Liebe LandFrauen des Ortsverbandes Alverdissen,

mit Zuversicht blicken wir in die Zukunft und planen unser neues Programm für 2021/2022. Wir freuen uns auf ein Wiedersehen mit Ihnen/Euch Mitte September, auf unserer ersten Veranstaltung im neuen Landfrauenjahr. Der Austausch untereinander und das gesellige Beisammensein fehlen uns sehr und wird dann hoffentlich endlich wieder möglich sein.

Bis dahin wünschen wir allen eine schöne Sommerzeit und bleiben Sie / bleibt gesund!

Ihr/Euer Vorstandsteam

Bei einem Spaziergang im Oktober 2020 lernen wir den Flecken Alverdissen näher kennen

Zu unserer ersten Veranstaltung im neuen LandFrauenjahr haben wir uns unter Einhaltung der Corona-Vorschriften zunächst in der Kirche in Alverdissen getroffen. Nach kurzen Infos aus dem Verbandsleben von Teamsprecherin Ilse Petig gab uns Vorstandsmitglied Marie-Luise Mönnig einen Einblick in die Geschichte der Kirche. Danach erfuhren wir viel Interssantes über Alverdissen. Der Flecken Alverdissen gehört zu den ältestesten Ortschaften Lippes und erhielt 1370 Stadtrechte. In einer Fede zwischen den Grafen von Lippe und Schaumburg wurde Alverdissen 1424 völlig zerstört und verlor seine Stadtrechte wieder. Nach dem Wiederaufbau bekam Alverdissen den Status eines "Flecken", eine Bezeichnung für eine kleinere, aber lokal bedeutende Ansiedlung, eine Minderstadt mit Marktrecht. Mit dem Marktrecht gab es wirtschaftliche Vorteile für die Bewohner des Ortes. Minderstädte hatten eine wichtige Versorgungsfunktion für dünn besiedelte Gebiete, wo der Weg bis zum Markt in der nächsten Stadt zu weit war. Zu Beginn des 20. Jahrhunderts siedelten sich eine Zigarrenfabrik und weitere Industriezweige an und sorgten somit für einen wirtschaftlichen Aufschwung. Inzwischen wurde vieles Opfer des Strukturwandels und es gibt nur noch ein paar kleine Läden in Alverdissen.

Bei einem Rundgang in zwei Gruppen durch Alverdissen, vorbei am Schloss, an den beiden Teichen, dem Feuerwehrhaus und dem ehemaligen Bahnhof lernten wir den Flecken näher kennen.

Anschließend kehrten wir im Deutschen Haus ein und ließen den Nachmittag bei einem leckeren Essen in geselliger Runde ausklingen. Alle freuten sich, sich nach langer Zeit mal wieder austauschen zu können und hatten viel zu erzählen.

Inzwischen ist aufgrund der neuen Corona-Vorschriften unsere Veranstaltung im November abgesagt und wir wissen nicht, wann wir uns das nächste Mal treffen können. Somit blicken wir mit viel Freude auf unser erstes Wiedersehen nach der langen Sommerpause zurück.

Kindergarten-Aktion der  Landfrauen Alverdissen

Am 22. Oktober 2016  haben wir vorm Marktkauf Wiele in Barntup Pickert gebacken und möchten mit dem Erlös den Kindern der Barntruper Kindertagesstätten und Kindergärten die Landwirtschaft und gesunde Ernährung näher bringen. 

Mit Unterstützung von Andi Wiele kam eine stattliche Summe zustande, sodass die Kinder von 4 bis 6 Jahre aller sechs Barntruper Kindergärten und Kindertagesstätten für einen Vormittag auf den Hof der Bauernhof-Erlebnispädagogin Sabine Stock nach Kalletal-Osterholz eingeladen werden können.

Unter dem Motto: Gesunde Ernährung – „Vom Korn zum Brot“ erfahren die Kinder etwas über die Landwirtschaft und gesunde Ernährung. Sie lernen verschiedene Getreidesorten kennen, mahlen Korn zu Mehl, stellen einen Teig her und backen Brötchen im hofeigenen Lehmofen. Anschließend werden die Brötchen mit einem gesunden Aufstrich oder Belag verzehrt.

Da die Bauernhofbesuche der Kinder erst in der wärmeren Jahreszeit stattfinden und die Kinder nicht mit leeren Händen in ihre Einrichtungen zurück gehen, wurde jeder Kindertagesstätte und Kindergarten zusätzlich zum Gutschein das Bilderbuch "Wir Kinder vom Hof: Entdeckt mit uns die Landwirtschaft" überreicht.