Liebe LandFrauen,

unsere Mitgliederversammlung im Januar konnte nicht stattfinden – und wird dieses Jahr auch nicht nachgeholt. Die Kasse wurde selbstverständlich geprüft. Den Kassenbericht und den Jahresrückblick wird es zu einem späteren Zeitpunkt geben. Die ursprünglich im Januar 2022 geplante Wahl des Vorstandes wird ausgesetzt. Die Mitgliedsgremien haben beschlossen, die Wahlperiode des aktuellen Vorstandes von 4 auf 5 Jahre zu verlängern.

Wir lassen uns nicht entmutigen und haben Pläne geschmiedet. Die aktuelle Programmplanung steht weiterhin unter dem „Corona-Vorbehalt“ der kurzfristen Änderung. In Kooperation mit der Landjugend und dem Ortsverein möchten wir auf dem Hermannsweg Infotafeln aufstellen. An den neu entstandenen Aussichtspunkten sollen Panoramabilder mit Orientierungsmarkierungen aufgestellt werden. Außerdem möchten wir auf Infotafeln auf die aktuelle Situation des Waldes und die Aufforstungsmaßnahmen hinweisen. Geplant sind 2 Standorte.
Auch auf die geschichtliche Entwicklung möchten wir eingehen.
Hier benötigen wir eure Mithilfe:
- Wer hat Fotos vom Teutoburger Wald (ca. 1940-1960 vom Zeitpunkt der Aufforstung) - Wer hat im Berg noch Blaubeeren gepflückt? (Erfahrungsberichte/Fotos)
Bitte meldet Euch bei Wilgund oder Sabine.
Auch beim Klönnachmittag am 22. Juli in der Gaststätte Obermann freuen wir uns auf eure Geschichten.

Landfrauen nähten Behelfsmasken und spenden jetzt

Im März vergangenen Jahres, als einer der ersten Covid-Ausbrüche in der „Nachbarschaft“ in einer hiesigen Alten- und Pflegeeinrichtung gemeldet wurde, sah sich diese und auch andere Einrichtungen mit der Herausforderung konfrontiert kurzfristig besondere Hygienevorschriften umsetzen zu müssen, auf die weder die Alten- und Pflegeheime noch die Produzenten und Lieferanten der benötigten Schutzausrüstung so richtig vorbereitet waren. Lieferzeiten für Kittel und auch medizinische Masken betrugen mehrere Woche, waren teilweise total vergriffen. Ein entsprechender Zeitungsartikel in der örtlichen Presse rüttelte eine Gruppe Wertheraner Landfrauen wach. Sie entschied sich dazu Behelfsmasken und Kittel aus Stoff zu nähen. Schnell waren Näherinnen gefunden, Landfrauen plünderten ihre Stoffvorräte, spendeten alte Bettwäsche oder fungierten als Kuriere oder stellten ihr Ladenlokal zur Verfügung um die Mund-Nasen-Bedeckungen auszuliefern bzw. auszugeben. Später dann wurde das Angebot auch auf Privatpersonen ausgeweitet. Insgesamt 15 Landfrauen nähten oder verteilten innerhalb von vier Wochen knapp 30 Kittel und 1000 Masken. Die Zahl erstaunte selbst die am Projekt beteiligten Landfrauen!

Gerade vielen Privatpersonen war es ein Bedürfnis die Arbeit der Landfrauen zu honorieren und so kam eine stolze Summe von knapp 800 € zusammen. Gemeinsam im Team entschieden diese aber, die zusammen gekommenen Spenden an diejenigen weiterzugeben, die besonders während der sogenannten ersten und zweiten „Welle“ unter Ausgangs- und Besuchsbeschränkungen, Veranstaltungsverboten u.a. Einschränkungen zu leiden hatten: die Bewohner von Alten- und Pflegeheimen sowie Bewohner von Wohngruppen mit besonderem

Unterstützungsbedarf. Insgesamt 8 Wertheraner Einrichtungen wurden also informiert, dass sie eine Spende von 100 € erwartet und Anschaffungswünsche gesammelt. Die Wünsche waren vielfältig: Die beiden „Geschenkefeen“ Sabine Speckmann und Theresa Lampenscherf kauften einen Sonnenschirm, Liederbücher für Demenzkranke und Zubehör für einen jüngst angeschafften Grill und Gutscheine für Kuchen für ein gemeinsames Kaffeetrinken. Außerdem besorgten sie Kopfkissen zur besseren Lagerung von bettlägerigen Bewohnern. Bei der Besorgung der Kissen im Wertheraner Unternehmen Bleikamp war die Unternehmensführung so begeistert von der Aktion der Landfrauen, dass sie zu den gekauften 10 Kissen noch 5 Kissen als zusätzliche Spende dazu gaben. Teilweise übergaben Sabine Speckmann und Theresa Lampenscherf die Spende in bar, um mit dieser „Finanzspritze“ die Anschaffung zur neuen Spüllmaschine bzw. eines neuen Sonnenschirm zu unterstützen sowie einen geplanten Ausflug zu einem Alpaka-Hof zu ermöglichen. Natürlich war die Freude bei allen Beschenkten sehr groß. Und den Organisatorinnen der Aktion bleibt an dieser Stelle nichts weiter als allen, die an der Umsetzung der Maskennähaktion beteiligt waren, ein herzliches Dankeschön auszusprechen! Es ist unglaublich, was Landfrauen innerhalb so kurzer Zeit gemeinsam auf die Beine stellen können, gerade in Zeiten wie diesen. Dankeschön!

 

Hinweis:

Ab 2020 können nur noch Werbebriefe als preiswerte Dialogpost versendet werden. Unsere Programme müssen als Standardbrief mit 0,80 € frankiert werden.

Wer uns bei der Kostenreduzierung unterstützen möchte, und sein Programm ausschließlich über den Mailverteiler bekommen kann, der schicke bitte eine Mail an

 

Jahresbeitrag 27,- € Kontoverbindung DE38 4806 2051 0512 9153 00, fällig in 01/2021