Nachrichten/Archiv

LandFrauen für mehr Frauen in der Politik

05.03.20


Anlässlich des Weltfrauentages am 8. März unterstützen die LandFrauenverbände in NRW (wllv und RhLV) den Aufruf des FrauenRates NRW e.V. an die Abgeordneten, für das Gesetz zur Änderung des Landeswahlgesetzes (Paritätsgesetz) zu stimmen.

 

Wahllisten in NRW sollen nach dem Reißverschlussprinzip mit Frauen und Männern besetzt werden. Gegenwärtig beträgt der Frauenanteil im Landtag Nordrhein-Westfalen 27,1 Prozent. „Wissen und Fähigkeiten von Frauen werden dringend gebraucht!“ so Regina Selhorst, Präsidentin des wllv.

 

Wir fordern die im Parlament vertretenen Parteien auf, im Rahmen von Wahlrechtsreformen sicherzustellen, dass die Mandatsverteilung paritätisch möglich ist. Jutta Kuhles, Präsidentin des RhLV stellt fest: „Bisher gelingt es ohne Vorgaben nicht, dass Frauen und Männer zu gleichen Teilen in Parlamenten vertreten sind.“

 

Das Land braucht Abgeordnete, die die ganze Gesellschaft vertreten. Frauen machen über 50 Prozent der Bevölkerung aus. Sie sind keine Minderheit und sie sind auch keine einheitliche Interessengruppe. Aus ihrer Perspektive setzen Frauen eigene Themen, wie z. B. Verbraucherschutz, Wohnen, Kinderbetreuung, Pflege, Bildung. Sie blicken aber auch aus ihrem jeweiligen Erfahrungshintergrund auf Themen, die keine spezifischen Frauenthemen sind, wie Verkehr, Finanzen, Wirtschaft, Digitales.

 

Es ist an der Zeit Parität, die im wirklichen Leben z.B. in familiengeführten Unternehmen schon lange gelebt wird, endlich auch in den Parlamenten umzusetzen. Aus diesem Grunde begrüßen die LandFrauenverbände in NRW die Gesetzesinitiative und hoffen auf eine fraktionsübergreifende Unterstützung!

 

Weitere Informationen und ein Erklärvideo zum Paritätsgesetz finden Sie auf der Seite des FrauenRates NRW e.V.

http://www.frauenrat-nrw.de/pressemitteilungen  

https://www.frauenrat.de/erklaervideo-3-wege-zur-paritaet/

 

 

 


Kategorie: News