Nachrichten/Archiv

Neue dlv-Präsidentin kommt aus Bielefeld

02.07.19 Petra Bentkämper ist die neue Präsidentin des Deutschen LandFrauenverbandes e. V. (dlv). Die Mitgliederversammlung des dlv hat die Vizepräsidentin des Westfälisch-Lippischen LandFrauenverbandes (wllv) heute in Neckarsulm an die Spitze des Verbandes gewählt. Der wllv gratuliert seiner Vizepräsidentin und ist stolz auf diesen großartigen Erfolg.


Petra Bentkämper ist seit 2003 in den verschiedenen Vorstandsebenen des wllv aktiv. Zunächst auf Ortsebene bis 2006 in Bielefeld-Senne und anschließend bis 2018 im Kreisverband Bielefeld. Seit 2010 wirkt sie auf Landesebene, zunächst als Beisitzerin und seit 2014 als Vizepräsidentin. Engagiert vertritt sie die Belange der LandFrauen als Mitglied im Hauptausschuss der Landwirtschaftskammer NRW und ist aktiv in der Projektsteuerung management@home am Berufskolleg Bethel in Bielefeld.

 

Parallel dazu ist die 58jährige seit 2015 Beisitzerin im Präsidium des dlv. Ihr Themenspektrum zeigt sich in ihrer Arbeit in verschiedenen Ausschüssen. Auf Bundesebene ist sie seit 2011 Mitglied im Fachausschuss Verbandsmarketing, seit 2015 Vorsitzende im Fachausschuss Agrarpolitik und Umwelt und seit 2016 in der Projektbetreuung dlv-International Ghana, im Beirat des EU-Projektes Newbie beim Bund der Landjugend (BDL) und im Sachverständigenrat Ländliche Entwicklung des Ministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL). Die Liste der ehrenamtlichen Mitgliedschaften endet mit ihrem Einsatz im Fachausschuss Betriebswirtschaft beim Deutschen Bauernverband (DBV) und im Ausschuss Entwicklung ländlicher Räume.

Weiterhin zeigt sich die gelernte Industriekauffrau aktiv als Mitglied im Stiftungsrat der Emmaus-Kirchengemeinde Bielefeld.

 

Den Sinn für das Familienleben einerseits und das Bestreben um Anerkennung der LandFrauen andererseits verbindet sie als Mutter von vier Kindern stets mit viel Empathie und Feingefühl. Wir freuen uns mit Petra Bentkämper über Ihren Erfolg und sind stolz, dass erneut - nach Adelheid Lindemann-Meier zu Rhaden und Hedwig Keppelhoff-Wichert - eine Frau aus Westfalen-Lippe den Bundesvorsitz übernimmt. Wir sind sicher, dass sie mit ihrer Expertise und einer Portion Inspiration aus dem Westfälisch-Lippischen die Aufgabe vorbildlich meistern, die Verbandsziele umsetzen und die Vorstandsarbeit durch ihre Art bereichern wird.