Kreatives Geschick und innovatives Gespür - Chancen für Frauen in der digitalen Welt

14.02.18 Das diesjährige BäuerinnenForum machte deutlich, welche Veränderungen die Digitalisierung mit sich bringt – für die Höfe, aber vor allem für Frauen in der künftigen Arbeitswelt


"Ganz schön smart! - Chancen für LandFrauen in der digitalen Welt" war das Thema des diesjährigen BäuerinnenForums

Nicht zu übersehen war die große, orangefarbene Kabeltrommel mitten auf der Bühne. Um die zahlreichen Facetten der Digitalisierung zu beleuchten und sowohl die Vorteile, aber auch Risiken dieser schnelllebigen Entwicklung zu verstehen, waren über 270 LandFrauen aus Westfalen-Lippe nach Ostinghausen gereist. „Die Digitalisierung kann gerade für den ländlichen Raum große Chancen schaffen. Es muss uns aber auch klar sein, dass persönliche und betriebliche Daten ein zu schützendes Gut sind“, so die einleitenden Worte der wllv-Präsidentin Regina Selhorst.

Einen Bericht zur aktuellen agrarpolitischen Lage in Nordrhein-Westfalen gab Landwirtschaftsministerin Christina Schulze Föcking. „Jeder 8. Arbeitsplatz hängt mit der Landwirtschaft zusammen.“ – mit dieser Zahl unterstrich die Ministerin die Bedeutung der Landwirtschaft in NRW. Bei der gemeinsamen Agrarpolitik (GAP) 2020 will sich die Ministerin insbesondere für weniger Bürokratie einsetzen, um die Betriebe zu entlasten. Mit Blick auf die LandFrauen-Arbeit sprach Christina Schulze Föcking abschließend ein großes Lob aus: „Immer wieder erfahre ich die LandFrauen-Power-Pur in Sachen Fachlichkeit, Sachlichkeit und Praxistauglichkeit.“ Mit einem bunten Strauß aus Glasfaserkabeln verabschiedete Regina Selhorst den Gast aus Düsseldorf.  

Sichtlich beeindruckt von der Vielfalt und Stärke des Verbandes zeigte sich Prof. Dr. Christiane Funken. Die Kommunikations- und Mediensoziologin aus Berlin erläuterte, warum die Zukunft der Arbeitswelt weiblich ist. Die Referentin machte deutlich, dass Frauen aufgrund ihres psychologischen Gespürs und ihrer Vernetzungskompetenz, mit ihrem kreativen Geschick und innovativem Gespür vielfältige Chancen in der sich stark verändernden Arbeitswelt haben. „Soft Skills sind heute der Kern, der alles zusammenhält“, so Prof. Funken. Sie ermutigte die Frauen, ihre Potentiale zukünftig noch bewusster einzusetzen - ob im eigenen Betrieb oder im außerlandwirtschaftlichen Beruf.

Einen Einblick in die Verbandsarbeit auf Landesebene gab Regina Selhorst. „Wir sind stolz auf so ein großes Netzwerk mit 340 Orts- und 20 Kreisverbänden und freuen uns in diesem Jahr gemeinsam unser 70-jähriges Jubiläum zu feiern,“ so die wllv-Präsidentin. Petra Bentkämper, Vizepräsidentin des wllv und Präsidiumsmitglied im Deutschen LandFrauenverband, gab anschließend einen spannenden Einblick in die LandFrauen-Arbeit auf Bundesebene.

Dr. Wolfgang Schneider vom Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum in Rheinland Pfalz verdeutlichte in seinem Vortrag „Familienbetrieb digital - Wer steuert uns und was steuern wir?“ die Vor- und Nachteile der Digitalisierung und von Farm-Management-Systemen, die Daten in einer Cloud sammeln. Mit den Worten „Digitalisierung JA, aber nur bis zum Smartphone des Fahrers. Wir müssen uns fragen, ob der neue Schlepper wirklich online gehen muss“, mahnte der Referent, dass bei aller Euphorie, auch die Risiken berücksichtigt werden sollten. Bei der Digitalisierung der Landwirtschaft zählt die Ausfallsicherheit von Erntemaschinen zu den zentralen Herausforderungen der Zukunft. Mit der steigenden Abhängigkeit vom Internet steige unbestritten die Verwundbarkeit der Landwirtschaft. Es sei daher wichtig, auch auf den Höfen die Problematik der Datenspeicherung mittels Cloud-Diensten zu thematisieren. Dr. Schneider plädierte für eine regionale Vernetzung der Betriebe untereinander mit einer zusätzlichen dezentralen Datenhaltung. Als Beispiel nannte er die Digitale HofBox, die in Rheinland-Pfalz getestet werden soll. Sensible Daten bleiben hierbei auf dem Betrieb.

Mit einem ganz besonderen karnevalistischen Gruß entließ das Vorbereitungsteam die Gäste. Für jede Teilnehmerin gab es am Ende der Veranstaltung eine rote Clownsnase.

Einen Eindruck der Veranstaltung erhalten Sie in unserer Bildergalerie.

Hier geht es zum Kurzvideo!

Unterlagen der Referenten:

Informationen zum Vortrag von Dr. Schneider finden Sie hier!

Weiterführende Informationen zum Thema von Prof. Dr. Funken gibt das Buch "Sheconnomy - Warum die Zukunft der Arbeitswelt weiblich ist" (ISBN: 978-3570102718).