Landfrauen zeigen Flagge

Gisela Kellner, Brigitte Scherb und Magret Möllmann in Osnabrück
Treffen mit Frau Scherb in Osnabrück

Start der bundesweiten Aktion

Am Freitag den 5. April wurde in Organisation des Kreislandfrauenverbandes Osnabrück im Kreistag am Schölerberg die Bundesweite Aktion "Landfrauen zeigen Flagge" eröffnet.
Im Rahmen dieser Aktion haben die einzelnen Ortsverbände die Möglichkeit ihre eigenen Themen und Veranstaltungen zu präsentieren und erhalten Unterstützung durch den Bundesverband.

Insbesondere die Themengebiete "für einen aktiven ländlichen Raum", "für Alltagskompetenzen", "pro Ehrenamt", "für Lohngleichheit und Chancengerechtigkeit", "gegen Rentenlücken",  "Green Care- demenzielle Betreuung auf dem Land" und "für Deutschlands größtes Frauennetzwerke" wurden als zentrale Statements vorgestellt.

Im Anschluss an die Auftaktveranstaltung hatten Magret Möllmann und Gisela Kellner die Gelegenheit zu einem Austausch mit der Bundesvorsitzenden Brigitte Scherb.

 

 

 

 

Frauenkulturfrühstück 2019

Das Frauenkulturfrühstück 2019 fand am 13. April in Oelde im Bürgerhaus statt. 

Einen kurzweiligen Vormittag verbrachten 220 Landfrauen mit einem opulenten Frühstück und anregenden Gesprächen. Das dreiteilige  Kulturprogramm brachte Themen für jeden Geschmack.

 

 

Frauenkulturfrühstück 2019

Drei schöne Tage zum Entspannen - Wochenendfahrt zum Edersee

28 LandFrauen aus dem Kreis Warendorf verbrachten bei herrlichem Herbstwetter drei erholsame Tage am Edersee im Waldecker Land.

Nach einer kurzen Anreise war schon die schöne Unterkunft, das Ringhotel Roggenland, erreicht. Gleich wurden die Walkingstöcke ausgepackt und das Aktivprogramm mit Herrn Baumhör begann. Der Weg durch den bunten Herbstwald und eine erste Erkundung des Ortes standen auf dem Programm.

Wer es weniger anstrengend wünschte, nutzte das hoteleigene Schwimmbad oder machte sich in kleinen Gruppen auf den Weg. Ein leckeres Abendessen und ein gemütliches Beisammensein kennzeichneten den ersten Abend.

Am nächsten Morgen ging es nach der Frühgymnastik und einem ausgiebigen Frühstück für die sportlichen Teilnehmerinnen zu Fuß zur Staumauer. Nach diesem 2,5 stündigen Marsch bei herrlichstem Sonnenschein staunten die Frauen über den Anblick des fast leeren Edersees. Die Dürre des Sommers zeigt sich hier in erschreckender Weise. Ein Teil der Gruppe ließ sich im Wellnessbereich verwöhnen. Wieder andere wurden vom zuvorkommenden Busfahrer zur Staumauer gefahren. Wer wollte konnte an einer Schifffahrt über den "kleinen" Edersee teilnehmen. Bei diesem geringen Wasserstand kamen alte Brücken und Friedhöfe zum Vorschein.

Am Samstagnachmittag besichtigten die Teilnehmerinnen die alte Fachwerkstadt Fritzlar. Ein Stadtbummel im Sonnenschein machte den Nachmittag perfekt.

Ein reger Austausch fand während des gesamten Wochenendes unter den LandFrauen statt. Der Baumwipfelpfad war der Höhepunkt des sonntäglichen Spaziergangs. Nachmittags trat die Gruppe gut gelaunt den Heimweg an.

 

 

Es ist normal, verschieden zu sein

Zu einem informativen Nachmittag trafen sich 20 Landfrauen zu einer Besichtigung der Wersetechnik in Beckum. Dieser Standort der "Freckenhorster Werkstätten" wurde uns von Herrn Nettelbreker sehr ausführlich erklärt und mit einem Rundgang durch die verschiedenen Arbeitsbereiche oder Montageplätze gezeigt.

 Dabei erfuhren die Landfrauen sehr viel über die besonderen Anforderungen an die Beschäftigten der Werkstätten. Wir waren erstaunt, wie individuell die Arbeitsplätze gestaltet sind, damit die Menschen mit ihren Einschränkungen ihren Beitrag im Arbeitsleben leisten können. Die Menschen mit oft mehrfacher Behinderung erfahren hier eine große Wertschätzung und haben nach ihrem Arbeitstag das Gefühl auch ihren Beitrag geleistet zu haben, sei er oft noch so klein.

Am Standort Beckum werden 230 Beschäftigte eingesetzt. Insgesamt sind im Kreis Warendorf an 10 Standorten ca. 1500 Menschen mit geistiger, psychischer oder mehrfacher Behinderung tätig. Sehr interessant war für uns Landfrauen auch die Führung durch die Großküche. Hier wird in einem speziellen Verfahren schon für den nächsten Tag gekocht, damit es rechtzeitig und lecker an die anderen Standorte, sowie Betriebskantinen  und Kindertagesstätten gelangen kann.

Quergeschnitten - gelähmt, aber lebendig! Erfahrungsbericht und Austausch

Ute Grell war langjährige Weiterbildungsreferentin der Landwirtschaftskammer und Geschäftsführerin verschiedener LandFrauenverbände. Seit November 2016 ist sie durch einen Sturz querschnittsgelähmt an Armen und Beinen. Was es bedeutet, wenn sich das Leben von einer Minute zur anderen völlig ändert, was sie in den letzten zwei Jahren erlebt hat, wie ihr neues Leben aussieht und wie sie sich trotz ihrer Behinderung neue positive Perspektiven schafft, wird uns Ute Grell an diesem Nachmittag berichten.

Termin: Mittwoch, 06. Februar 2019

Reden ist Gold

Vortrags- und Diskussionsabend

Das Besondere an einem landwirtschaftlichen Familienbetrieb liegt vor allem in der engen Verzahnung zwischen Betrieb und Familie. In diesem engen Zusammenspiel kann die Stärke, aber auch der Schwachpunkt eines familiengeführten landwirtschaftlichen Unternehmens liegen.Die Beziehungen zwischen den Eheleuten, zwischen Hofnachfolger/in und Elterngeneration, zwischen weichenden Erben und Mitarbeiter/innen sind eng und sollten, damit sie gut funktionieren, offen und wertschätzend sein.

„Der Umgang im Betrieb färbt auf das Familienklima ab, und die Kommunikationskultur der Familie beeinflusst den Betrieb“, sagt der Kommunikationsexperte Rolf Brauch. Er ist Agraringenieur und in der Beratung landwirtschaftlicher Familien tätig. Er wird uns die Grundsätze einer gelungenen Kommunikation erläutern, die Bedeutung eines Perspektivwechsels aufzeigen und uns zum konstruktiven Umgang mit Kritik ermuntern.

Als Unternehmer/in braucht man klare Ziele – aber die immer mehr um sich greifende Arbeitsüberlastung verhindert die Sprachfähigkeit, zumal viele Landwirte eher „Sprachökonomen“ sind.

Der KreislandFrauenverband Warendorf lädt gemeinsam mit dem Westfälisch- Lippischen Landwirtschaftsverband (WLV), dem Verband der Fachschulabsolventen (VLF) und dem Junglandwirteforum Menschen aller Generationen herzlich zu diesem Vortrags- und Diskussionsabend ein.

Informationen

Termin: Donnerstag, 21. Februar 2019, 19:30 Beginn

 

 

pumps@bauernhof

Pumps und Stiefel auf etwas Rasen.

Hereinspaziert zum Hofgespräch von Frau zu Frau:

 LandFrauen starten Aktionsreihe „pumps@bauernhof“

Mit der Aktion „pumps@bauernhof“ startet der wllv eine neue, landesweite Veranstaltungsreihe. Dazu wird es im Laufe des Jahres Termine in verschiedenen Orten in Westfalen-Lippe geben.

Bäuerinnen öffnen ihre Hoftore und zeigen Gästen aus der Stadt, ebenso wie Nachbarinnen aus dem eigenen dort den eigenen Betrieb und beantworten Fragen rund um die Landwirtschaft. Oftmals mangelt es nicht an Interesse an der Landwirtschaft, sondern an Unwissenheit, wenn es zu Konflikten zwischen Landwirte und Verbrauchern kommt. In Gesprächen und mit Einblick hinter den Kulissen soll mit Vorurteilen aufgeräumt werden und Diskrepanzen abgebaut werden. Die Wahl des Schuhwerks ist dabei ganz flexibel, auch ohne Pumps, mit oder ohne Latzhose ist jeder willkommen.

Unser neues Kinderbuch: Wir Kinder vom Hof

20 Jahre nach "Benni, Lissy und ein Haus voll Tiere" waren die Landfrauen des Kreises Warendorf an der Entstehung eines weiteren, realitätsnahen Kinderbuchs zum Thema Landwirtschaft aktiv beteiligt.

Mit "Wir Kinder vom Hof" von bringt der herausgebende Landwirtschaftsverlage aus Münster-Hiltrup ein reich bebildertes Sachbuch über moderne Landwirtschaft und das Landleben heute auf den Markt. Dabei werden viele Zusammenhänge kindgerecht erklärt. Anschaulich vermitteln die Fotos, wie Kinder aus Landwirtsfamilien spielen und die Besonderheiten am Leben auf dem Hof. Erhältlich ist das Buch unter der ISBN 978-3-7843-5392-0 über alle bekannten Buchhandlungen (auch Online) sowie in der Kreisgeschäftsstelle in Warendorf und bei allen Kreisvorstandmitgliedern.

Ausbildung zur Agrarbürofachfrau

Ein neuer Lehrgang startet bei ausreichender Anmeldezahl ab Herbst 2019. Bei Interesse setzen Sie sich mit der Geschäftsführerin Margret Bergmann in Verbindung. 

Nur wenn Sie sich als Interessentin frühzeitig anmelden, kann ein neuer Kurs geplant werden. Informationen zu den Inhalten oder zum Ablauf sowie zu den Voraussetzungen erhalten Sie in der Kreisgeschäftsstelle oder im Beratungsbüro der LWK in Warendorf.

In einer Plattform, einer Internetseite bietet die Landwirtschaftskammer NRW unter www.netzwerk-agrarbuero.de ein großes Weiterbildungsangebot, Downloads, Formulare und Informationen rund um den Aufgabenbereich Agrarbüro.