Besuch im Rosendorf Assinghausen (29.07.2016)

Am 29.07.2016 sind ca. 25 Frauen in Fahrgemeinschaften zum Rosendorf Assinghausen gestartet. Im Ort selbst wurden wir von einer Rosenexpertin empfangen und durch den Ort geführt. Sie erzählte uns von der Vielfalt der Rosenarten und deren Pflege. Es war ein Augenschmaus für jeden Rosenliebhaber.

Kaffee getrunken wurde dann im romantischen Rosengarten Heidrich in Bruchhausen. Frau Heidrich führte uns im Anschluss durch ihre Rosengärtnerei und erzählte, leider bei Regen, was man alles über Rosen wissen sollte. Die Frauen waren begeistert und einige sind mit einer neuen Rose für den eigenen Garten nach Hause gefahren.

Gärtnern in der Kist geht in die zweite Runde (20.07.2016)

Auch in diesem Jahr veranstalteten die Landfrauen aus Bad Berleburg im Rahmen der Ferienspielte das bereits im vergangenem Jahr erprobte "Gärtnern in der Kiste". Diesmal aber auch mit neuen Inhalten.

Etwa 20 Jungen und Mädchen konnten an drei verschiedenen Stationen tolle Dinge rund um den Garten basteln, kreieren,herstellen und zum Schluss mit nach Hause nehmen und mit etwas Geduld abwarten, was daraus im wahrsten Sinne des Wortes erwächst.

Die Kinder konnten in kleinen Holzkisten ihre eigenen Mini-Gemüse- und Blumengärten anbauen. An der nächsten Station wurden aus Konservendosen, Papierrollen und Farbe sogenannte Marienkäferhotels erstellt. In der letzten Gruppe wurden "Seedballs" hergestellt. Aus Tonerde, Blumenerde, Sand und Samen wurden kleine Bällchen geformt. Wirft man diese in den Garten, kann man gespannt abwarten, welche tollen Blumen aus ihnen wachsen.

Arbeit macht hungrig! Deshalb konnten die Kinder zum Schluss ihren Hunger mit frisch zubereiteten Gemüsesticks und Dipps stillen.

 

Das kannst du knicken....(08.07.2016)

Anfang Juli trafen sich einige Landfrauen im Sassenhausen, um in die Kunst des 3D-Bücher-falten eingeweiht zu werden.

Was man benötigt? Gar nicht viel: ein Buch mit mindestens 400 Seiten, eine Vorlage und etwas Geduld!

Knickt man nun nach Vorgabe die Seiten im 45°- Winkel, so entstehen nach und nach tolle Kunstwerke.

Ein Hobby, das wirklich süchtig machen kann!

 

 

Die Dörfertour in Wingeshausen

Kletterfelsen, Bioeier, Körbeflechten oder eigene Trinkwasserverorgung, dies alles sind wichtige Bestandteile von Wingeshausen.

Wieder machten sich über 50 Landfrauen, trotz widriger Wetterverhältnisse, auf den Weg in die einwohnerstärkste Ortschaft Bad Berleburgs.

Wie schein bei den vorherigen Dörfern übernahm ein ortsansässiger, diesmal Timo Beuter vom Heimatverein, die Rolle des Fremdenführers. Er erklärte eindrucksvoll den Aufbau des Kletterfelns an der Kapller Mühle, bevor es weiter zum Bio-Bauernhof Schenkel ging. Bei der Führung durch den modernen Legehennenbetrieb mit anschließender Verkostung kamen die Frauen aus dem Staunen kaum heraus. Hier wird ein neues Konzept im Bereich der Hühnerhaltung, Vermarktung und demnächst auch eigenem Schlachtraum aufgebaut.

Die folgende Besichtigung des Schwimmbads, das durch den Förderverein betrieben wird, erweckte bei einigen Frauen Erinnerungen an die eigene Schulzeit, hatten doch auch sie im Lehrschwimmbecken schon das Schwimmen gelernt.

Mit der alten Mühle, geschichtlichen Hintergründen des Dorfes und einer Besichtigung der Kirche ging es weiter. Entlang des Inselwegs stehen noch einige ältere Häuser des Dorfes, viele sind leider einem verheerendem Brand in früheren Zeiten zum Opfer gefallen.In der Dorfmitte wartete schon Werner Hof auf die Landfrauen, um ihnen sein Korbhandwerk zu erklären.

Die Wassergewinnungsanlage "An der Bracht", hoch über dem Ort, war das nächste Ziel. Hier konnte man neben modernster Technik eindrucksvoll sehen, was in Eigeninitiative in Wingeshausen alles möglich ist.

Den Abschluss bildete ein Kaffeetrinken im Sonnenhof, wo die Theatergruppe des Heimatvereins die Frauen mit einigen Sketchen überraschte.

 

 

Eines der beliebtesten Fotomotive in Wingeshausen ist die alte Mühle. Die die Berleburger landfrauen gab es in der Ortschaft viel zu entdecken.

Jedes Jahr auf´s Neue (10/11.05.2016)

Blaudruck ist nicht nur ein Druck in blau, sondern mittlerweile in allen Farben. Jedes Mal kommen neue Frauen dazu, sogar Kinder! Es werden T-Shirts, Bettwäsche, Tischtücher, Läufer und vieles mehr bedruckt. Frau Hoffmann- Kölling hat so viele Holzmodels, dass man jedes Mal wieder ein neues Motiv entdeckt.