Der Heilige Urbanus muss mal an die frische Luft!

Da die Urbanuskirche zur Zeit renoviert wird, finden in Rhade in regelmäßigen Abständen sog. Stationsgottesdienste statt; so z.B. heute in der Halle auf dem Hof Heisterklaus. Unter dem Motto „Urbanus und der Erntedank“ gestalteten Landjugend und Landfrauen gemeinsam einen Gottesdienst und luden zum anschließenden gemütlichen Beisammensein mit Kaffee und Kuchen ein. Die liturgische Leitung lag in den Händen von Pfr. Stenneken und Pfr. Bruder.

 

Bestattungen im Wandel der Zeit

Über dieses nicht unbedingt alltägliche Thema haben sich im CMH 23 Interessierte informiert. Angelika Hinsken vom ortsansässigen Bestattungsunternehmen stellte sehr kurzweilig die unterschiedlichen Möglichkeiten der Bestattung vor. War vor einigen Jahren die Erdbestattung im Sarg auf dem Friedhof die gängige Bestattungsart, haben die Betroffenen im Vorfeld, sowie deren Angehörige, derzeit zusätzlich die Wahl zwischen Urnenbestattung, Seebestattung, der Bestattung in einem Friedwald oder auf einem Aschestreufeld. Auch die Pressung eines Diamanten aus einem Teil der Asche wird angeboten. Eine weitere Möglichkeit ist die Körperspende. Angelika Hinsken hat nicht nur einen Sarg für die Erdbestattung vorgestellt, sondern auch einen für die Urnenbestattung. Die Zuhörer/innen konnten sich auch verschiedene Urnenmodelle, alle biologisch abbaubar, ansehen. Sehr interessant waren ein Informationsfilm über das Krematorium im Dülmen und ein Werbefilm über eine Seebestattung in der Nordsee. Auch die anonyme Bestattung ist möglich. Dass das Thema Bestattung auch schon zu Lebzeiten viele Menschen beschäftigt, zeigt das Interesse an Treuhandkonten, auf denen vorsorglich Geld für Bestattung und anderweitige Kosten hinterlegt werden können. Bei einem Vergleich der Kosten zwischen Erdbestattung und Urnenbestattung waren die Kosten annähernde identisch. Einige Bilder werden in der Bildergalerie gezeigt.

Wasser aus der Dorstener „Stiftsquelle“ – einfach prima!

18 Landfrauen aus Rhade fuhren nach Dorsten, um dort das Unternehmen „Stiftsquelle“ zu besichtigen. Nach einer Begrüßung durch Herrn Hilling bekamen die Landfrauen zunächst über einen Film die wichtigsten Infos zur Geschichte und Produktion der Getränkevielfalt. Anschließend konnte von einer Galerie aus die gesamte Produktion bei laufendem Betrieb in Augenschein genommen werden. Dabei wurde schnell deutlich, dass das Spülen der Pfandflaschen, das Abfüllen sowie das Verpacken in Kisten maschinell erfolgen. Beim anschließenden Verkosten waren alle Frauen vom Geschmack und der Vielfalt der Produkte beeindruckt. Bei Bauer Dahlhaus in Altendorf-Ulfkotte klang der informative Nachmittag bei einer geselligen Kaffeerunde aus.

Wie immer, gibt's weitere Fotos in der Bildergalerie.

70 Jahre Rhader LandFrauen - das muss gefeiert werden!

Den Ortsverband der Rhader LandFrauen gibt es nunmehr seit 70 Jahren und schnell stand der Entschluss im Vorstandsteam fest, dass das gebührend gefeiert werden muss. Einladungen wurden gedruckt und an die Mitglieder verteilt. Dass die Einladung auf eine so große Resonanz stieß, davon waren die Vorstandsmitglieder überwältigt. So fanden sich am 23.08.2019 bei strahlendem Sonnenschein auf dem Hof Möller 120 Frauen im Alter zwischen 30 und 87 Jahren ein. Die Gäste erwartete nach dem Sektempfang ein umfangreiches Buffet, sowie neben diversen Getränken Cocktails und eine Candybar und natürlich tolle Musik. Auch ehemalige Vorstandsmitglieder waren eingeladen und ein Gast reiste zur Freude Aller extra aus Bayern an. Es wurde über frühere Zeiten geplaudert; auch die Chronik des Vereins in Schrift und Bild fand großen Anklang.

„ Es war eine richtig schöne Party mit vielen wirklich netten Frauen unterschiedlichen Alters, mit netten und lustigen Gesprächen und einer einfach tollen Stimmung“, so das Resümee einer Landfrau.

Entsprechend dem diesjährigen Leitthema der LandFrauen "Wir geben Plastik einen Korb!" wurden auf der Party weder Einweggeschirr noch -gläser verwendet. Denn auch wir möchten aktiv zum Umweltschutz beitragen!

Ein besonderer Dank gibt dem hervorragenden Kellnerteam, das uns so tatkräftig unterstützt hat!

Weitere Fotos gibt's in der Bildergalerie.

Käseherstellung - wie geht das?

Für die Rhader LandFrauen ging die diesjährige Fahrradtour mit und ohne Partner in die „Herrlichkeit Lembeck“, denn eine Besichtigung der Ziegenkäserei Sondermann stand auf dem Programm. Bei herrlichstem Sonnenschein berichtete uns Frau Dr. Stephanie Papenbrock Interessantes über den Hof Sondermann, der seit dem 17. Jahrhundert in Familienbesitz ist. In der hofeigenen Ziegenkäserei wird aus der Milch der 100 Ziegen Joghurt, Quark, Butter sowie verschiedenste Frisch- und Hartkäse hergestellt. Selbstverständlich durfte ein Besuch im Ziegenstall nicht fehlen! Die kleine Verkostung gab uns einen Überblick über die verschiedenen Hartkäse, die sowohl mit Bockshornklee, Kräutern oder Paprika versetzt, eine wahre Gaumenfreude waren. Mit dem Rad ging’s anschließend weiter zum Gasthof Hülsdünker ins „Königreich Rhade“, wo der Abend im Biergarten in gemütlicher Runde mit Leckerem vom Grill ausklang.

Weitere Fotos gibt's in der Bildergalerie!

Die LandFrauen R(H)ADEln wieder!

Die Gegend rund um das Kringdorf Ammeloe eignet sich bestens, um das wunderschöne Westmünsterland zu entdecken. Daher starteten 17 Rhader LandFrauen am 17. Mai zu einer zweitägigen grenzüberschreitenden Radtour über Rekken, Eibergen und Groenlo nach Zwillbrock. Dort erwartete uns ein starkes Stück Natur und Kultur. Im Zwillbrocker Venn beobachten wir die Möwen- und Flamingokolonien und mit der Führung durch die prächtige Barockkirche fand die interessante Grenzlandgeschichte am ersten Tag ihren Abschluss. Am nächsten Tag ging es nach einem reichhaltigen Frühstücksbuffet wieder „rauf auf’s Rad“. Die heutige Tour führte uns durch das Naturschutzgebiet „Schwatte Gatt“ Richtung Wessum. Nach einem Mittagspicknick und einer Hofführung fuhren wir über die „Grüne Grenze“ in Richtung Buurse und streiften das Naturschutzgebiet „Witte Venn“. Bevor es zurück nach Ammeloe ging, genossen wir eine gemütliche Kaffee-Einkehr im Landgasthof Haarmühle in Ahaus-Altstätte.

Weitere Fotos gibt's in der Bildergalerie!

 

Neue Geschmackserlebnisse!

Garen im Bratschlauch ist einfach und kalorienarm, äußerst aromatisch und eine saubere Sache. Das durften die Rhader LandFrauen im heutigen Kochkurs mit Irmgard Steinkampe erfahren. Ob Lachsfilet mit Gemüse, Schweinefilet süßsauer oder Kräuter-Lendchen mit Ofenkartoffeln; selbst eine Dessertvariante wie Pfirsiche mit Rosmarin-Mascarpone fehlte nicht. Dass das Garen im Bratschlauch viele Vorteile hat, durften die Teilnehmerinnen an diesem Abend gemeinsam erfahren.

Zu unserer Freude war Frau Pröbsting als Redakteurin vom Wochenblatt in Münster zu Gast, deren Bericht in der Ausgabe 21 vom 23.05.2019 veröffentlicht wurde und hierverlinkt ist.

Die Bildergalerie gibt einen Einblick über die zubereiteten Köstlichkeiten!

Häuser aus Kanthölzer

"Häuser aus Kanthölzern" war das diesjährige Thema der Bastelaktion im Frühling mit Steffi Rekers. Die Kanthölzer waren schon vorbereitet, so dass die Häuslebauer (innen) aus verschiedenen Haustypen ihre Favoriten aussuchen konnten. Eine gut sortierte Auswahl an Farben und verschiedenen Materialien, wie Silberfolie oder auch einfacher Sand, ließen bei der Gestaltung keine Wünsche offen. Verschiedene Wischtechniken oder auch das mehrfache Übermalen der Hausfassaden ließen den "Anstrich" jedes Mal zu einem Experiment werden. Die eine oder andere Fassade musste sich auch schon mal eine neue Gestaltung gefallen lassen. Die Häuser konnten, ganz nach Wunsch, mit einem Moniereisen auf einer Bauscheibe aufgestellt werden und so in verschiedenen Höhen trotzdem für sich wirken. Steffi war dann schnell mit der Bohrmaschine zur Stelle. An diesem Abend entstanden die verschiedensten Haustypen mit viel Liebe zum Detail. Bilder gibt es wie gewohnt in der Bildergalerie.

Frühling in Rhade!

Im vergangenen Oktober hatten die Rhader LandFrauen um Mithilfe bei ihrer Blumenzwiebel-Pflanzaktion gebeten. Jetzt blühen in Rhade an vielen Stellen Tulpen und Narzissen. Der besondere Dank gilt den aktiven Rhader Bürgern und Bürgerinnen, einigen Eltern sowie Kindern des Kindergarten St. Urbanus und den Vorstandsmitgliedern der Landjugend Erle/ Rhade, die die Aktion durch ihre aktive Hilfe unterstützt haben. Die beiden ortsansässigen Banken sowie der Raiffeisen Hohe Mark haben durch ihre große finanzielle Unterstützung zum Gelingen beigetragen. Die großen Narzissenbeete innerhalb des Ortes haben Mitarbeitern der Stadt Dorsten angelegt – dankeschön für die unbürokratische Zusammenarbeit!

Lust auf weitere Frühlingbilder? Die gibt's in der Bildergalerie.

KreisLandFrauentag in Oer-Erkenschwick

Auch der KreisLandFrauentag am 23. Februar 2019 stand ganz im Zeichen des Jübiläums "70 Jahre LandFrauen". Die Stadthalle war mit den Logos der vergangenen Jahre geschmückt. Der technische Fortschritt, von Küchenmaschine bis zum Telefon, konnte bestaunt werden. Nach vielen netten Grußworten, in denen immer wieder auf die Rolle der Frauen, deren Mut und Engagement das Frauenbild in der Gesellschaft in den letzten Jahrzehnten geprägt haben und nicht nur im landwirtschaftlichen Bereich nicht fehlen dürfen, skizzierten Ute Stoffers und Bernhild Leichhauer die letzten 150 Jahre der Landfrauenbewegung in Form eines Dialoges. Anschließend fand ein kurzweiliger "Kaffeeklatsch auf der Bühne" statt. Dort stellten sich 5 Landfrauen den interessierten Fragen der Reporterin des Wochenblattes. Schwung kam in die LandFrauen, als einige Frauen aus dem Ortsverband Kirchhellen zum Gesang baten. Es "traten" unter anderem Wolfgang Petry, Matthias Reim, Udo Jürgens, Wencke Myhre, Roberto Blanco, DJ Ötzi und Helene Fischer auf. Wie gewohnt, stehen Bilder in der Galerie zur Verfügung.

 

Bäuerinnen - seid stolz auf euren Beruf!

Die diesjährige Jahreshauptversammlung stand ganz im Zeichen des „70. Geburtstags“ der Rhader LandFrauen. Jutta Möller hatte den Werdegang des Vereins von der Gründung bis zur Gegenwart präzise recherchiert und ließ die letzten 70 Jahre  Revue passieren. Herzlichen Dank dafür!

In die Zukunft gedacht, wurde zum heutigen Termin Herr Dirk Nienhaus als Referent eingeladen. Er ist in der Landwirtschaft als Influencer bekannt, der auf YouTube mit seinem Kanal „Bocholter Landschwein“ und als Agrar-Blogger die Bevölkerung über seine Arbeit als Landwirt informiert. Auch auf Instagram ist Dirk Nienhaus vertreten. Während seines Vortrags hatten die mehr als 60 Anwesenden die Gelegenheit, einen Einblick in seine Sozial-Media-Auftritte zu bekommen. In seinen YouTube-Videos, die direkt aus dem Stall hochgeladen werden, berichtet er gemeinsam mit seinen Auszubildenden auch von brisanten Themen aus der Landwirtschaft wie z.B. die Ferkelkastration. „All diese Medien nutze ich, weil ich einen Beitrag dazu leisten will, das Bild der modernen Landwirtschaft zu zeigen. Wenn man die Tierhaltung so darstellt, wie sie wirklich ist, erhält man am meisten Verständnis. Zielgruppe sind stets die kritischen Verbraucher“, so Herr Nienhaus.

Selbstverständlich gehören auch der Kassenbericht von Heidi Schulte-Bocholt sowie der Jahresrückblick, traditionsgemäß von Ulla Venhoff in Reimform verfasst, zu einer Jahreshauptversammlung dazu.

Weitere Fotos gibt’s in der Bildergalerie.

 

Unser Körper – ein Wunderwerk

Das Vorstandsteam des KreislandFrauenverbandes hat zum LandFrauen-Frühstück ins Hotel Seehof in Haltern am See eingeladen. Selbstverständlich sind auch 18 Rhader-LandFrauen dabei! Das angebotene Buffet ließ keine Wünsche offen; auch Kuchen und viel frisches Obst fehlten nicht! Nach dem kulinarischen Genuss referierte die Heilpraktikerin Katharina Kellermann aus Dülmen (https://katharina-kellermann.de/) über die Möglichkeiten zur Unterstützung der Selbstheilungskräfte, denn jahrhundertealtes Heilwissen und moderne Therapieansätze können im Sinne einer ganzheitlichen Medizin Gutes bewirken. In Ihrer Praxis bietet Frau Kellermann unterschiedlichste Therapieformen wie z.B. Akupunktur, Wirbelsäulentherapie, Ohrakupunktur an. Zusätzlich zu den Infos zum Thema Augenschutz bei der Verwendung von LED-Leuchten, sowie der Versorgung des Körpers mit Vitamin D gab es Praktisches für den Schulter-Nacken-Bereich sowie Atemübungen. Alle ca. 120 anwesenden LandFrauen hatten somit die Gelegenheit, wichtige Infos zur Gesunderhaltung mit nach Hause zu nehmen. Weitere Fotos sind in der Bildergalerie zu sehen.

Kino-Event zum Jahresbeginn

"Ein Schotte macht noch keinen Sommer" oder wie der Originaltitel das Thema besser beschreibt:  "What wie did on our Holiday" war die erste Veranstaltung des neuen Jahres. Das Interesse für den Kinoabend hat die Erwartungen bei weitem übertroffen. 40 Frauen haben sich an diesem Abend in den Räumen der Schießgruppe Rhade eingefunden, um mit einem Sekt die erste Veranstaltung für das Jahr 2019 zu  begrüßen. Getränke und direkt vor Ort mit einer Popcornmaschine frisch zubereitetes Popcorn haben diesen Abend zu einem schönen Event werden lassen. Wie gewohnt, sind in der Bildergalerie Fotos hinterlegt.

Frühstück mit adventlicher Geschichte zum Schmunzeln!

Zum Adventsfrühstück trafen sich die Rhader LandFrauen in der Gastwirtschaft Nienhaus-Venhoff. Das reichhaltige Frühstücksbuffet wollte sich selbstverständlich niemand entgehend lassen und so folgten 50 Frauen der Einladung, die bereits zur Tradition geworden ist. „ Die Geschichte vom Lametta“, die Jutta Möller mitgebracht hatte, lud alle zum Schmunzeln ein. Nach Gesprächen in vorweihnachtlicher Atmosphäre stimmte Heidi Schulte-Bocholt mit einem Gedicht auf eine besinnliche Adventszeit ein. Jutta Möller wünschte allen LandFrauen im Namen des gesamten Vorstandsteam ein schönes Weihnachtsfest und schloss mit den Worten: „Wir freuen uns auf viele interessante Veranstaltungen mit euch im kommenden Jahr!“ Fotos gibt’s hier!

Eine wahre Gaumenfreude!

Die Rhader LandFrauen hatten die Möglichkeit, „das Paradies“ von Herrn Andreas Nagel zu besichtigen. So nennt der Küchenleiter des Alten- und Pflegeheimes St. Anna in Dorsten seinen Arbeitsplatz. Genau diese Freude strahlte er aus, als er den interessierten Damen das „Cook & Chill-Verfahrens“ erläuterte und währenddessen ganz nebenbei ein Essen für 20 Personen nach genau diesem Prinzip zauberte. Im St. Anna werden täglich ca. 2.000 Mahlzeiten für die Bewohner des St. Anna und St. Laurentius sowie für Schulen, Kindergärten und den Menü-Service Essen auf Rädern frisch zubereitet. Dankeschön für die Möglichkeit, einmal hinter die Kulissen einer Großküche schauen zu dürfen und das sehr schmackhafte Menü, das wir serviert bekommen haben!

Eindrücke von dieser Veranstaltung geben die Fotos in der Bildergalerie.

Recklinghausen leuchtet

Auch in diesem Jahr leuchtet Recklinghausen wieder. In der "Guten Stube" werden derzeit 75 Gebäude und 5 Lichtinstallationen illuminiert. Wie sehr RE leuchtet, davon konnten wir Landfrauen uns überzeugen. Pünktlich zum Beginn der Stadtführung setzte der langersehnte Regen ein und musste direkt gefühlt einige Tage nachholen. Nach einer guten halben Stunde haben wir dann den Rückzug angetreten. Auf Grund der Regenschirme und des Regens waren die Illuminationen schlecht zu erkennen und die Führerin schlecht zu verstehen. Die gemütliche Auszeit hat alle begeistert. Da wir von einem langjährigen, kulturell interessierten Recklinghäuser begleitet wurden, konnten wir dennoch viele Details erfragen und die Erklärungen auf dem Weg zurück zum Rathausplatzwaren sehr informativ und interessant. Die Rathausshow mit dem Thema " Abschied vom Bergbau" hat alle begeistert. Alles in allem, in kleiner Runde, eine schönes Event. Dazu noch einige Bilder in der Galerie.

"Rhade blüht auf!"

Die Idee zur Blumenzwiebel-Pflanzaktion entstand spontan auf einer Vorstandssitzung. Umso schöner war es zu erfahren, dass sich auch die Umsetzung sehr unbürokratisch gestaltete. Spendenaufrufe fanden Gehör und Anfragen bei der Stadt Dorsten konnten problemlos geklärt werden. Heute war es soweit: Gemeinsam mit einigen Vorstandsmitglieder der Landjugend Erle/ Rhade, Eltern und Kinder des St. Urbanus Kindergartens sowie Rhader Bürgern pflanzten wir mehr als 4.000 Blumenzwiebeln, um unseren Ort „frühlingsfit“ zu machen. Eine besondere Überraschung hatte der Bürgermeister Tobias Stockhoff parat. Er pflanzte nicht nur tatkräftig mit, sondern brachte zudem 1.500 Krokuszwiebeln in den Farben des Rhader Wappens, Blau und Gelb, mit! Im nächsten Jahr können sich alle Rhader BürgerInnen auf die bunten Farbtupfer an den Straßen erfreuen!

Fotos gibt's in der Bildergalerie.

Das Landwirtschaftliche Wochenblatt berichtete in seiner Ausgabe vom 11.10.2018 über unsere Aktion; hier der Bericht.

Ökumenisches Gemeindefest - Wir sind gern wieder dabei!

„Selbstverständlich sind wir zum ökumenischen Gemeindefest traditionell mit unserer Champignon-Kartoffel-Pfanne wieder dabei“, so der Tenor des gesamten Vorstandsteams. Daher hieß es wieder einmal Champignons putzen, Kartoffeln kochen und Dipp vorbereiten. Bei gutem Sommerwetter stillten wir den Appetit Aller, die Lust auf Frisches aus der Pfanne hatten. Weitere Bilder gibt’s in der Bildergalerie.

Das Beste kommt zum Schluss

Auch in diesem Jahr wurde die Radtour bei schönstem Wetter zum Abschluss des Jahresprogrammes wieder sehr gut angenommen. Das erste Ziel war die Kornbrennerei Beckmann in Reken. Bestandteil der herzlichen Begrüßung durch Angelika Beckmann war ein (oder auch zwei) Begrüßungsschnaps. Danach ging es in den Abfüllraum und Norbert Beckmann weihte uns sehr kurzweilig in die Geschichte der Kornbrennerei ein. Über die Abfüllung, Etikettierung und Vermarktung im näheren Umland kamen wir dann zum krönenden Abschluss: Die Verkostung der verschiedenen Produkte. Natürlich durfte ein Besuch im Hofladen nicht fehlen, so dass die erworbenen Köstlichkeiten aus Reken nun auch in Rhade verkostet werden können. Danach ging es weiter zu Familie Große-Boes von Bußmann´s Bauernladen, die uns zum Grillen erwarteten. Nach knapp 10 Minuten war der Weg geschafft und wir trafen auf die nachgereisten Gäste. Ganz gemütlich klang der Abend mit einem vielfälltigen Angebot aus Gegrilltem, Salaten, leckeren Dips und dem einen oder anderen Bierchen aus. Wieviel Spaß wir hatten, könnt ihr wie immer in der Bildergalerie sehen.

Gemeinsam RHADEln macht Spaß!

Die diesjährige zweitägige Radtour führte uns in die Gegend rund um Heek. Am Freitag ging‘s über die „Grüne Grenze“ in Richtung Enschede. Dabei durchquerten wir das Gebiet der Salzgewinnung sowie das Moorgebiet „Amtsvenn“ und besichtigten in Enschede die schönste Synagoge der Niederlande sowie den Stadtteil Rombeek. Am Samstagmorgen ging‘s wieder auf’s Rad. Nach einer kurzen Rast am Wasserschloss Egelborg führt uns Frau Kortbus zum Legdener Dahliengarten. Zum Abschluss besuchten wir einen Waldgarten, der von einem Besitzer eine ganz besondere Note erhalten hat. Unsere Gästeführerin Frau Elisabeth Kortbus hat uns auf ihre bekannt charmante Art über schöne Wege geführt und uns die Kunst, Kultur und die kulinarischen Köstlichkeiten der Grenzregion nähergebracht.

Alle freuen sich bereits jetzt auf die nächste gemeinsame Radtour - die Bilder zeigen, wieviel Spaß wir hatten!

Intuitives Bogenschießen

Zeit und Raum um sich herum vergessen. Geht das? Ein bekannter Werbeslogan lautet: "Wir haben die Zeit zu unserem Feind gemacht". Wie man sich die Zeit zu seinem Freund machen kann, erläuterte uns Holger Köllmann sehr anschaulich. Bogenschießen ohne technische Hilfmittel, nur mit Pfeil und Bogen, abseits von Hektik und Stress, das ist "Intuitives Bogenschießen". Es bedeutet zur Ruhe zu kommen, sich auf sich selbst zu konzentrieren, die Welt um sich herum für einen Moment zu vergessen und mit seinen Gedanken ganz bei Pfeil und Bogen zu sein. Nach dem Versuch, auf der Zielscheibe Luftballons zu treffen, waren Schießen mit geschlossenen Augen oder auf einem Wackelpatt stehend alternative Varianten. Abschließend wurden wir mit liebevoll vorbereiteten Käsehäppchen und gekühltem Erdbeersekt verwöhnt. Bilder sind wie gewohnt in der Bildergalerie zu finden.

Landei trifft Genießer

Der diesjährige Ganztagesausflug führte uns bei herrlichem Sonnenschein zum Geflügelhof Althues in Rosendahl-Holtwick. Herr Henrik Althues gab uns während der Hofführung einen Einblick in die Ställe und beantwortete alle Fragen rund um Hof, Huhn und Ei. Nachdem wir uns im Hofladen die Nudelproduktion angesehen hatten und uns von der Qualität und Produktionsweise überzeugen konnten, wurde nach Herzenslust „geshoppt“. Selbstverständlich durften wir auch den leckeren selbst hergestellten Landeier-Likör probieren, der die Rhader LandFrauen besonders begeisterte. Zum Mittagsimbiss mit Westfälischer Hochzeitsuppe ging es in den historischen Nachbarort Legden-Asbeck. Nach der anschließenden Stiftsführung durch das schöne Örtchen mit seinen vielen unter Denkmalschutz stehenden Gebäuden konnten wir unsere Eindrücke bei Kaffee und Kuchen Revue passieren lassen.

Bilder vom Ausflug ins Münsterland gibt's in der Bildergalerie.

Tex-Mex-Party

Zu einer gelungenen Party im Tex-Mex-Stil dürfen natürlich die Klassiker Enchiladas, Chili con Carne oder Tortillas nicht fehlen. Und genau diese Gerichte standen auf dem Programm, als die Rhader LandFrauen heute unter Anleitung von Irmgard Steinkamp texanische und mexikanische Gerichte zubereiteten. „Feurig-gute Stimmung“ war dabei natürlich garantiert!

Wer sich Appetit holen möchte, klicke bitte in die Bildergalerie.

„Die Kunst, aus Zitronen Limonade zu machen“

Zum diesjährigen KreislandFrauentag konnte das Vorstandsteam des KreislandFrauenverbandes Recklinghausen viele Interessierte in der österlich geschmückten Stadthalle in Oer-Erkenschick begrüßen. Bestimmt motivierte das gut gewählte Vortragsthema „Die Kunst, aus Zitronen Limonade zu machen – vom konstruktiven Umgang mit Kritik“ von Frau Karin Vorländer, einer Journalistin und Buchautorin aus Köln, die LandFrauen aus dem gesamten Kreis dazu, der Einladung so zahlreich zu folgen. Sehr ansprechende Grußworte fanden sowohl Frau Maria May, die 1. Vorsitzende des KreislandFrauenverbandes Recklinghausen, sowie Herr Georg Schulte-Althoff vom Landwirtschaftlichen Kreisverband Recklinghausen für die anwesenden LandFrauen. Frau Langehaneberg vom wllv-Präsidium nutzte die Gelegenheit, um den Jubiläumsmarathon zum 70-jährigen Bestehen des Westfälisch Lippischen Landfrauenverbandes (wllv) vorzustellen. Frau Vorländer bemerkte in ihrem Vortrag, dass den Meisten Kritik besser über die Lippen kommt, als ein Lob auszusprechen. Doch wie verpacken wir Kritik, damit sie beim Kritisierten auch so ankommt, dass derjenige sich nicht gekränkt in ein Schneckenhaus zurückzieht? „Kritik ist die beste Art der Fortbildung“, so hatte eine Personalchefin einmal zur Referentin gesagt. Wenn man Kritik so positiv betrachtet, stimmt es auf jeden Fall, denn nur durch konstruktive Kritik kann an Verhaltensweisen etwas geändert werden. Selbstverständlich wurden auch in diesem Jahr wieder verdiente Vorstandsvorsitzende der verschiedenen Ortsverbände geehrt, die sich über viele Jahre durch ihre Arbeit vor Ort verdient gemacht haben, so auch Maria Bramert aus unserem Ortsverband. Auch die Lachmuskeln wurden strapaziert, denn die Land- und Ladykracher aus Lembeck überraschten mit einigen Sketchen. Es war ein wirklich wunderbares Programm mit einem Vortrag, der für alle Anwesenden hilfreiche Tipps zum Thema Kritik bereithielt. Weitere Fotos gibt's in der Bildergalerie.

 

Honig - das natürliche Antibiotikum

Zur diesjährigen Jahreshauptversammlung hatten die Rhader LandFrauen die Apitherapeuthin Gaby Könning aus Rosendahl eingeladen und die mehr als 60 anwesenden Landfrauen waren gespannt, was sie über das „Heilen mit Bienenprodukte“ zu berichten hatte. „Da Honig sehr wertvolle Enzyme enthält, die seine einzigartige Wirkung ausmachen, gibt es vielfältige Möglichkeiten Honig in seinen verschiedensten Formen einzusetzen“, so die Referentin. Ob als Honig, Pollen, Bienenwachs, Propolis, Bienengift oder Gelee Royal in all diesen Darreichungsformen helfen die Bienenprodukte z.B. bei der Steigerung der Leistungsfähigkeit, Atemwegsinfektionen, denn er gilt auch als natürliches Antibiotikum ohne Resistenzbildung. Frau Könning forderte im Anschluss an ihren Vortrag alle Interessierten auf, die Produkte zu probieren und zu testen, denn sie hatte eine große Produktpalette sowie verschiedene Sorten Imkerhonig aus ihren eigenen Bienenstöcken mitgebracht. Ein rundum gelungener und informativer Vortrag, der allseits viel Applaus bekam.

Den Jahresrückblick gab's selbstverständlich wieder in der gewohnten Reimform von Ulla Venhoff.

Weitere Fotos gibt's hier.

Dankeschön für 20 Jahre Vorstandsarbeit!

Nach vier Jahren war es wieder soweit: Auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung der Rhader LandFrauen wurde der Vorstand neu gewählt. Die bisherige Teamsprecherin Maria Bramert entschied sich, ihre aktive Vorstandsarbeit zu beenden. Sie war seit 20 Jahren in mehreren Vorstandspositionen im Rhader Ortsverband aktiv und stets für neue Ideen, Anregungen und mit einem offenen Ohr für die Mitglieder da. „Das Ausscheiden aus dem Vorstand heißt natürlich nicht den Abschied von den Landfrauen – ab jetzt freue ich mich darauf, dabei zu sein, ohne vorher etwas vorzubereiten und einfach nur genießen zu können“, so Maria Bramert. Nach den Neuwahlen gehören nunmehr neben Cornelia Krampe und Reinhilde Grewing die Teamsprecherin Jutta Möller zum geschäftsführenden Vorstand. Das Vorstandsteam komplettieren Beate Hölting, Heidi Schulte-Bocholt, Ulla Venhoff und die neu gewählten Mitglieder Andrea Brand und Katharina Heßling. Das neue Vorstandsteam freut sich auf seine künftigen Aufgaben und ein interessantes Landfrauen-Jahr 2018.

Weitere Fotos gibt's in der Bildergalerie.

 

Damit Mensch und Garten zueinander passen!

Zusammenrücken mussten die Teilnehmerinnen beim heutigen Land Frauenfrühstück im Halterner „Hotel Seehof“, denn mehr als 140 Teilnehmerinnen sind gekommen und natürlich sind auch Rhader LandFrauen dabei! Nach dem reichhaltigen Frühstücksbüffet berichtete die Gärtnermeisterin Barbara Gerlach aus dem Alltag einer Gartengestalterin. Ein sehr informativer Vortrag aus ihrem Arbeitsalltag, gespickt mit vielen Bildern, die die Umgestaltung einzelner Gärten veranschaulichte. Sie gestaltet die Gärten gemeinsam mit den Kunden, denn die sollen sich anschließend dort wohlfühlen. Folgenden Tipp hält sie für ihre Kunden bereit: „Geben Sie sich und Ihrem Garten Zeit, denn gute Gestaltungsideen müssen reifen. Auch spreche ich nicht von Gartenarbeit, das ist so negativ besetzt, bei mir heißt es gärtnern.“ Weil Gärtnern mit dem richtigen Gartenwerkzeug mehr Spaß macht, hat sie uns ihre Lieblingsgeräte mitgebracht; praktische Tipps sind immer sehr willkommen und auch im Gartenblog "www.BeetSchwestern.net" zu finden.

Dankeschön an das KreisLandFrauen-Team für diesen kurzweiligen Morgen!

Fußreflexzonentherapie - Wie wir uns selbst Gutes tun können!

Für die heutige Veranstaltung hatte das Vorstandsteam die Heilpraktikerin Frau Ulla Rentmeister aus Deuten zum Thema „Fußreflexzonen-Therapie“ eingeladen und 20 Interessierte waren dabei! „Es werden bestimmte Druckpunkte an den Füßen aktiviert oder mit Hilfe bestimmter Griffe entspannt“, so die Referentin. Dass diese Behandlungsform Einfluss auf die Aktivität von Organen, auf Verspannungen, Kopfschmerzen u.a. hat, durften wir im theoretischen Teil erfahren. Wie die Fußreflexzonenmassage „funktioniert“, zeigte uns Frau Rentmeister indem sie die verschiedenen Reflexzonen an den Füßen des „Modells“ Josi Strauß in einer festgelegten Reihenfolge drückte bzw. massierte. Danach ging’s für uns alle in den Eigenversuch, denn selbst ausprobieren ist immer gut!

Wir durften Frau Wulfekotte vom Landwirtschaftlichen Wochenblatt in Münster begrüßen, die durch die Veranstaltungshinweise auf den heutigen Abend aufmerksam geworden ist und im Wochenblatt folgenden Artikel veröffentlicht hat.

Fotos sind wie immer in der Bildergalerie zu finden.

Adventsfrühstück mit Gelegenheit zum Rückblick

Zum Adventsfrühstück trafen sich heute die Rhader LandFrauen in der Gastwirtschaft Nienhaus-Venhoff. Das reichhaltige Frühstücksbuffet wollte sich natürlich niemand entgehend lassen und so folgten 45 Frauen der Einladung, die bereits zur Tradition geworden ist. Während einer Fotoshow, konnten die Mitglieder die Veranstaltungen des laufenden Jahres noch einmal Revue passieren lassen. Für angenehme Gespräche in vorweihnachtlicher Atmosphäre war selbstverständlich auch noch genügend Gelegenheit. Mit einem Gedicht stimmte Maria Bramert zum Abschluss auf eine besinnliche Adventszeit ein und wünschte allen Mitgliedern ein schönes Weihnachtsfest. „Wir freuen uns auf viele interessante Veranstaltungen mit euch im kommenden Jahr“, so ihre abschließenden Worte. Weitere Fotos gibt’s hier!

Frühstück mit adventlicher Geschichte zum Schmunzeln!

Zum Adventsfrühstück trafen sich die Rhader LandFrauen in der Gastwirtschaft Nienhaus-Venhoff. Das reichhaltige Frühstücksbuffet wollte sich selbstverständlich niemand entgehend lassen und so folgten 50 Frauen der Einladung, die bereits zur Tradition geworden ist. „ Die Geschichte vom Lametta“, die Jutta Möller mitgebracht hatte, lud alle zum Schmunzeln ein. Anschließend hatten Alle Gelegenheit zu angenehmen Gesprächen in vorweihnachtlicher Atmosphäre. Zum Abschluss stimmte Heidi Schulte-Bocholt mit einem Gedicht auf eine besinnliche Adventszeit. Jutta wünschte allen Mitgliedern ein schönes Weihnachtsfest und schloss mit den Worten: „Wir freuen uns auf viele interessante Veranstaltungen mit euch im kommenden Jahr!“ Fotos gibt’s hier!

Köstliches mit Käse - von deftig bis süß

 

 

 

Heute zauberten wir zart schmelzende Suppen, würzige Aufläufe mit Knusperkruste und cremige Desserts mit dem köstlichen Alleskönner Käse. Es war für alle wieder ein sehr gelungener Abend unter Anleitung von Irmgard Steinkamp, wie auf den Fotos in der Bildergalerie zu sehen ist.

Diamonds are the girls best friends!

 

Zwar stellten die Rhader Landfrauen keinen Schmuck mit echten Diamanten her, doch die Ketten, die heute Abend gefertigt wurden, sind darum nicht weniger schön. Mit bunten Perlen und anderen Accessoires entstanden Ketten, die - genau wie diese Musterexemplare - ein echter Hingucker sind - sehen Sie selbst!

Apfelsaft von Streuobstwiesen – das Steckenpferd der „van Nahmen’s“

Einige Rhader LandFrauen kannten die alten Apfelsorten wie Schafsnase, Kaiser Wilhelm, oder rote Sternrenette, die Rainer van Nahmen besonders am Herzen liegen. Die Obstkelterei van Nahmen in Hamminkeln, die die Rhader LandFrauen besichtigten, ist bekannt und mehrfach ausgezeichnet für ihre sortenreinen Obstsäfte. Von der Anlieferung durch heimische Obstbaumbesitzer bis zur Abfüllung und Vermarktung der Säfte gab’s heute Infos während einer Führung durch die Produktionsräume des Familienunternehmens. Seniorchef Rainer van Nahmen ist noch immer mit Herzblut dabei, dass machte er uns während seiner engagierten Führung deutlich; aufkommende Fragen konnte er selbstverständlich direkt beantworten. Den Nachmittag rundeten wir mit einem Besuch an „Großmutter’s Kaffeetafel“ der Bäckerei Winkelmann ab – denn Kaffee und selbstgebackener Kuchen gehören zu einem LandFrauen Ausflug bekanntlich dazu - Fotos gibt's hier!

 

Schwein gehabt!

Schwein gehabt hieß es für 35 Landfrauen mit und ohne Partner. Die Radtour führte sie zur Fleischerei Bellendorf nach Lembeck. Bei bedecktem Himmel starteten die Ausflügler, aber kaum in Lembeck angekommen, riss der Himmel auf. Zur Begrüßung durch Matthias Tiemann strahlte die Sonne und sogar die Kirchenglocken schienen nur für die Rhader Gäste zu läuten. Ein gebührender Empfang. Nach einer sehr kurzweiligen Betriebsbesichtigung wußten alle Gäste, hier wird noch mit Herz und Hand gearbeitet, denn von der Schlachtung über die Verarbeitung gelangen die Produkte direkt in den Verkauf. Nach der Besichtigung wurden wir sehr herzlich vom "Verwöhnteam", bestehend aus 3 Mitarbeiterinnen und der Ehefrau Hanne Tiemann, empfangen. Sekt, Fleischwurstscheiben und Pfefferbeißer wurden zum Einstimmen auf das Grillbuffet gereicht. Für den netten Empfang, die informative Betriebsbesichtigung und die sehr großzügige Bewirtung mit Speis und Trank bekam Matthias Tiemann eine Flasche Sekt als symbolisches Dankeschön überreicht. Am Ende eines gelungenen Abends waren sich alle einig, wir haben nicht nur Schwein sondern auch sehr leckeres Rind gehabt. Die gute Stimmung ist auf den Fotos gut zu erkennen.

Genuss to go!

Alle wollen im Sommer raus – und was gibt’s Schöneres als ein Picknick im Freien? So empfinden es auch auch die Rhader Landfrauen und haben sich mit Irmgard Steinkamp zu einem Kochabend zum Thema „Eine Portion Genuss im Gepäck – Delikatessen „to go“ für Picknick & Co“ verabredet. Alle Rezepte waren schnell und einfach zuzubereiten, gut zu transportieren und vor allen Dingen haben sie den Geschmack aller Teilnehmerinnen genau getroffen. Resümee aller: „Jetzt schnell den Picknickkorb packen, köstliche Rezepte haben wir ja nun!“

Fotos gibt’s hier.

Sauer macht lustig - oder doch nicht?

Beim heutigen Ausflug zur Fa. Peter Jentschura in Münster-Roxel bekamen wir Infos zum innovativen Sortiment des Unternehmens aus dem Bereich basenbildender Lebensmittel und basischer Körperpflege. Damit Stoffwechsel und Immunabwehr reibungslos funktionieren können, sollte im Körper ein Übergewicht an Basen bestehen, so die Ausführungen des Firmengründers Peter Jentschura. Eine anschließende Führung durch den Produktions- und Versandstandort Münster ergänzte die Ausführungen zu den Produkten der „Jentschura-Linie“. Beim Abendessen im „Haus Waldfrieden“ in Dülmen endete der Tag in gemütlicher Runde mit sehr angeregten Gesprächen.

Hier gibt's weitere Fotos.

Krisen besser meistern will gelernt sein!

 

Der KreisLandfrauenverband Recklinghausen hat zu einem Vortrag mit Uschi Abbenhaus eingeladen und es meldeten sich so viele Interessierte an, dass sogar ein neuer Veranstaltungsort gesucht werden musste. Mehr als 60 interessierte LandFrauen und ein „Quotenmann“ kamen ins Hotel Seehof in Haltern am See, um Neues zum Thema „Resilienz“ zu hören. Als zertifizierter Resilienzcoach fiel es der Referentin nicht schwer, das Thema auf humvorvolle Art und mit vielen Beispielen aus der Praxis gespickt, zu vermitteln. Die Säulen der Resilienz sind

  • Optimismus
  • Akzeptanz
  • Lösungsorientierung
  • Zukunft gestalten können
  • Selbstverantwortung
  • Selbstregulierung und
  • Selbstverantwortung.

„Verzeihen können, vielleicht auch nur gedanklich, um persönlich besser mit einer unangenehmen Situation umgehen zu können“, so der abschließende Rat von Frau Abbenhaus an die begeisterten Zuhörer. Eine sehr kurzweilige und informative Einladung – Dankeschön an das Vorstandsteam!

Wir haben gespenden!

 

 

Im November 2016 hatten 160 LandFrauen aus allen Stadtteilen Dorstens einen humorvollen Abend zum Thema „Frauengesundheit und Humor“ mit Fr. Carls aus Ostfriesland in Rhade. Die Mehreinnahmen aus dieser Veranstaltung spendeten die LandFrauen zugunsten des Kinder- und Jugendhospizdienstes in Recklinghausen – eine wirklich tolle Idee! Selbstverständlich berichtete die DorstenerZeitung darüber, auch auf der Homepage „dorsten-online.de“ erschien ein Artikel. Klicken Sie gern rein!

Jahreshauptversammlung

Zur Jahreshauptversammlung konnte Maria Bramert 52 Mitglieder. Nach Kaffee und Kuchen mit Klön über dies und datt, gab es von Ulla Venhoff, wie gewohnt, den Jahresrückblick in Reimform. Jutta Möller konnte in ihrem Kassenbericht insbesondere auf die gemeinsame Veranstaltung der Dorstener Landfrauenverbände hinweisen, die am 24. November 2016 mit der Referentin Maike Carls stattfand. Aus dieser Veranstaltung ergab sich ein Überschuss von 300,00 €, der dem Kinderhospitz in Recklinghausen gespendet wird. Adelheid Pass vom Kreisvorstand stellte kurz einen Jahresrückblick auf Kreisebene vor, Reinhilde Grewing hatte schon die ersten Neuigkeiten für die 2-tägige Radtour mit Frau Kortbus. Anschließend referierte Sonja Hüls von der Praxis "aktiv & entspannt" über das Glück. Erstauenen löste sie mit der Vorstellung eines Glückreportes der Deutschen Post aus, der weltweiten Statistik über Glück und dem Hinweis auf eine Heidelberger Schule, in der Glück als Unterrichtsfach auf dem Lehrplan steht. Das Ministerium für Glück war niemandem bekannt. Nach einem Exkurs in die Biochemie und in die Medizin war allen Frauen klar, beim Lachen kann man nicht unglücklich sein. Und so gelang es auch diesem Mal wieder, die Hauptversammlung gut gelaunt zu beenden. Fotos gibt es natürlich auch wieder.

Give me five!

 

So lautete das Motto des heutigen Kochabends zu dem die Rhader LandFrauen eingeladen hatten. Dass man nicht immer ausgefallene Zutaten verwenden und großen Aufwand betreiben muss, um etwas Schmackhaftes auf den Tisch zu zaubern, zeigte uns Irmgard Steinkamp. Denn aus fünf Zutaten, ausgenommen natürlich den Grundnahrungsmitteln, die in jedem gut sortierten Haushalt zu finden sind, bereiteten wir Vorspeisen, Hauptgerichte und leckere Dessert mit kurzer Einkaufsliste zu. Wie viel Spaß das Kochen machte, zeigen die folgenden Fotos!

Nikolausfrühstück – eine liebgewonnene Tradition

 

Die Rhader Landfrauen folgten der Einladung des Vorstandsteams zum diesjährigen Adventsfrühstück in die Gastwirtschaft Nienhaus-Venhoff, um sich mit einem reichhaltigen Frühstücksbuffet verwöhnen zu lassen. Als kleines Geschenk gab es für alle 45 Teilnehmerinnen einen „echten Schoko-Nikolaus“, der an die christlichen Werte der Nächstenliebe und Solidarität erinnern soll. Bestens gelaunt und mit vielen netten Gesprächen verbrachten sie einen unterhaltsamen Vormittag.

Einen Eindruck von der netten Atmosphäre geben folgende Fotos.

Humor ist, wenn Frauen trotzdem lachen!

 

 

Genau dieses Thema interessiert auch die Landfrauen der Stadt Dorsten und darum luden sie Maike Carls, Diplompädagogin aus Ostfriesland, nach Rhade ein, um zu diesem Thema zu referieren. Zum Glück gab’s noch einen freien Termin im Kalender der Referentin, denn zwischenzeitlich ist sie bereits für das Jahr 2017 hoffnungslos ausgebucht. Das ist auch kein Wunder, denn Frau Carls versteht es, auf lebendige Art und humorvolle Weise über das Thema Frauengesundheit zu berichten. Selbstverständlich forderte sie die Anwesenden auf, dem "Inneren Scheinehund" die Stirn zu bieten, denn für sie gilt: Selbstdisziplin gegen Komfortzone. Die 140 anwesenden Landfrauen waren einhellig der Meinung, dass sich der Besuch dieser kurzweiligen Veranstaltung auf jeden Fall gelohnt hat!  

Weitere Fotos vom Abend sowie den Artikel der Ruhr-Nachrichten vom 29.11.2017 finden Sie hier.

 

Meditation für Heilung und mehr Lebenskraft

 

 

 

Zu diesem Thema kamen die Landfrauen bei Jana Gleffe zusammen. Sie zeigte ihnen, wie man durch Meditation Körper und Seele entspannen kann, um so neue Kraft und Energie schöpfen zu können. Alle Teilnehmerinnen waren froh über diese Erfahrungen.

Herbst- und Grabschmuck selbst gesteckt!

 

Selbstgemachte Gestecke sind etwas ganz Besonderes: Statt schnell noch ein Gesteck zu kaufen, haben sich Rhader LandFrauen Zeit genommen, um sie mit Liebe zum Detail und Einsatz selbst zu gestalten.

Für weitere Bilder einfach in die Bildergalerie klicken!

Ökumenisches Gemeindefest in Rhade

Wie üblich zum Gemeindefest, haben wir wieder die beliebte Pilz-Kartoffel-Pfanne auf dem Kirchplatz angeboten. Dazu wurden erst mehrere Kisten Champignons im Keller von Klara und Heini Hölting geputzt. Wie auch in den vergangenen Jahren war es für die beiden wieder selbstverständlich, uns ihren Keller und alles was wir brauchten, zur Verfügung zu stellen. Bei gutem Sommerwetter konnte das ökomenische Gemeidefest auf und um den Kirchplatz herum stattfinden. Direkt nach dem Hochamt kamen die ersten hungrigen Gäste, um ihren Hunger an unserem Pavillon zu stillen. Manche Küche zu Hause blieb an diesem Sonntag kalt. Das schöne Wetter lud gerade dazu ein, sich in Ruhe von der Sonne und dem Essen verwöhnen zu lassen und in aller Ruhe mit Freunden und Bekannten zu klönen. Die Frage, ob sie beim nächsten Gemeindefest wieder mit unserer Pilz-Kartoffel-Pfanne rechnen können, hat uns darin bestätigt, dass das Angebot auf jeden Fall den Geschmack unserer Gäste getroffen hat. Weitere Bild sind in der "Bildergalerie" hinterlegt.

 

 

 

Rhader LandFrauen radeln gemeinsam!

Stille Wege, alte Zöllner- und Schmuggelpfade, eignen sich hervorragend zum Radfahren, deshalb starteten Rhader Radlerinnen zu einer zweitägigen Radtour rund um die Grafschaft Bentheim und in den Grenzraum der Niederlande. Gemeinsam mit der Gästeführerin Elisabeth Kortbus begaben sie sich zu historischen Orten rund um Nordhorn, zum Kloster Frenzwegen, ins holländische Ootmarsum sowie zum Landgut Singraven. Fazit: Eine wirklich gelungene Radtour mit viel Spaß und vielen kulinarischen Köstlichkeiten!

Weitere Fotos gibt's hier.

 

 

Wissenswertes über die moderne Landwirtschaft

Um Kindern einen Einblick in das Leben auf dem Land zu geben, hat der Vorstand der Rhader Landfrauen das Buch "Wir Kinder vom Hof" gemeinsam mit weiterem Infomaterial rund um das Thema "Gesundes Frühstück" an die beiden Rhader Kindergärten übergeben. Wir freuen uns darüber, dass die "Wackelzahnbande" der KiTa St. Urbanus die Anregungen so toll umgesetzt hat! Auch die Ruhr-Nachrichten hat in ihrer heutigen Ausgabe darüber berichtet. Weitere Fotos von den fleißigen Bäckern und Bäckerinnen sind auf der Homepage der KiTa St. Urbanus zu finden.

Natürlich sind wir dabei!

Die Volksbank Lembeck-Rhade hat zur Teilnahme am „Gästefahren der 9. Lembecker Nacht der Revanche“ eingeladen. Natürlich sind wir Rhader Landfrauen gemeinsam mit den Landfrauen Lembeck und der Lembecker Landjugend dabei! Unsere Räder sind geschmückt und ein passendes „landwirtschaftliches Outfit“ haben wir auch gefunden. Dankeschön für die Einladung, wir hatten gemeinsam sehr viel Spaß! Fotos gibt’s in der Bildergalerie und in der Dopbox (Quelle: Jürgen Alfes).

Mit dem Rad zur Backstuben-Besichtigung!

Mehr als 40 interessierte Rhader LandFrauen wollten wissen, woher das Brot kommt und wer es backt. Deshalb radelten sie gemeinsam bei herrlichstem Sonnenschein zur Bäckerei Jägers nach Borken. Die Tour durch die gläserne Backstube war ein faszinierendes und informatives Erlebnis. Wir erfuhren, welchen Mehlsorten und Körner verwendet werden. Auch, dass die Brote und Brötchen nach neuesten Erkenntnissen sehr viel längere Ruhezeiten benötigen, hat uns Bäckermeister Josef Jägers verraten. Beim anschließenden Kaffeetrinken konnten sich alle vom köstlichen und reichhaltigen Brot- und Kuchensortiment überzeugen. Weiter Fotos sind in der Bildergalerie hinterlegt!

Ein Bratthermometer hilft enorm!

Heute Abend stehen Steaks & Co. bei den Rhader Landfrauen auf dem Programm. Irmgard Steinkamp hatte Rezepte vom Rind und Schwein herausgesucht und Entrecote, Rumpsteaks, Filet mignon und andere Leckereien konnten unter fachkundiger Anleitung zubereitet werden. Sehr hilfreich ist der Einsatz eines Bratthermometers, dass konnten alle Kochinteressierten feststellen. Dass Kochen Spaß macht, zeigt das nebenstehende Foto, Appetit auf mehr machen die weiteren Fotos in der Bildergalerie!

Der Frühling zieht ein!

Nachdem in der Natur alles grünt und blüht, ist es für die Rhader Landfrauen an der Zeit, Frühlingsdeko für's Zuhause zu basteln. Daher trafen sich alle Interessierten und bastelten nach Herzenslust gemeinsam mit Steffi Rekers. Lassen Sie sich von den Fotos inspirieren!

Lachmuskeltraining auf der Jahreshauptversammlung

"Klatsch und Tratsch" mit Ruth Rosker alias Elfriede Schulze-Piepenbrink lockte in diesem Jahr 68 Landfrauen zur Jahreshauptversammlung in die Gaststätte Nienhaus-Venhoff. Nach der Begrüßung durch Maria Bramert und dem in Reimform vorgetragenen Jahresbericht von Ulla Venhoff gab es erst einmal Kaffee und Kuchen. Anschließend berichtete Elfriede Schulze-Piepenbrink im ersten Teil ihres Programms ausführlich und zum Leid der Lachmuskeln, von ihren Erlebnissen während ihrer Kur. Letztendlich konnten sie sich vor den Annäherungsversuchen der Männer nur duch Rattenfallen, die sie in ihren Mantel eingenäht hatte, wehren. Das allerdings mit guten Erfolg, die Männer rührten sie kein zweites Mal an, nachdem ihre Finger Bekanntschaft mit einer Rattenfalle gemacht hatten.  Nach den übrigen Regularien brachte Elfriede Schulze-Piepenbrink ihre zahlreichen Erfahrungen als Putzfrau an die Frauen. Mit gut trainierten Lachmuskeln konnten die Landfrauen eine kurzweilige Jahreshauptversammlung verlassen und noch beim Nachhausegehen schmunzeln. In der Bildergalerie sind weitere Fotos zu sehen.

Festliche Tafeln soweit das Auge reicht!

Direkt zu Beginn des Jahres haben die Rhader Landfrauen einen Ausflug nach Warendorf unternommen. Grund für diesen frühen Termin war die alljährlich am letzten Januar-Wochenende stattfindende Veranstaltung "Schön gedeckter Tische" des Gasthofes Bütfering. Dort ging es nicht nur um die kleinen kulinarischen Köstlichkeiten, die den mehr als 150 Gästen gereicht wurden, sondern vor allen Dingen um die 25 festlich gedeckten Tische, die von verschiedenen Floristinnen mit Blumenschmuck, Kerzen und Stoffen in wahre Festtafeln verwandelt wurden. Zum Kaffee kehrten die 34 Interessierten zuvor auf dem Hof Lohmann ein, einer Einrichtung der "Freckenhorster Werkstätten". Der Hof präsentiert sich als ein Ort, an dem die elementaren Lebensbereiche für Menschen mit Behinderungen unter einem Dach vereint sind: Arbeit, Therapie, Wohnen, Begegnung, Kommunikation und Integration. Weitere Fotos gibt's in der Bildergalerie.