Herbstarbeitstagung 2019

Am 11. September fand die diesjährige Herbstarbeitstagung in der Gaststätte Himmelmann in Haltern-Lippramsdorf statt.

Aus dem Kreis Kleve berichtete Bärbel Buschhaus als "LandFrau des Jahres 2018", wie es ihr gelungen ist, mit viel persönlichem Einsatz und viel Herzblut, die Mitgliederzahl des Ortsvereins Wachtendonk mehr als zu verdoppeln.

Erstmals findet in 2019 der KreislandFrauentag als Vormittagsveranstaltung mit Frühstück statt. Das LandFrauenforum wird im Brauhaus in Kirchhellen als Musical stattfinden.

Ein Higlight im Jahr 2020 ist sicherlich der Deutsche LandFrauentag, der am 1. Juli in Essen stattfinden wird.

LandFrau trifft LandFrau 2019

Der Ortsverband Dorsten Hervest-Altendorf-Ulfkotte hatte alle LandFrauen aus dem Kreis eingeladen. Treffpunkt war die Mühlenbachranch im Ortsteil Altendorf. Von dort ging es mit einem Oldtimer-Bus zum Hof Vortmann. Familie Vortmann hatte für die Frauen eine herrliche Kaffeetafel unter freiem Himmel mit Erdbeerkuchen gedeckt. Das Ehepaar stellte seinen Betrieb vor.

Das nächste Ziel war die Firma Stiftsquelle. Eine interessante Führung informierte über den Werdegang der Firma und besonders über die derzeitigen Betriebsabläufe. Das Dorf Hervest hat einiges zu bieten. Ulla Beckmann-Wübbelt berichtete über die Geschichte und Geschichten des Dorfes. In Hervest siedelte sich die Zeche Fürst Leopold an. Nach der Schließung wurde das Gelände und einige Gebäude vermarktet. Die fachkundige Führung der Mitglieder des Vereins für Bergbau- Industrie- und Sozialgeschichte Dorsten e.V. gaben einen Einblick in die Arbeit der Bergleute und der Unternehmen.

Zurück gings zur Mühlenbachranch. Dort klang der Tag mit einem leckeren Grillbuffet und vielen Gesprächen aus. Herzlichen Dank an die LandFrauen aus Dorsten-Hervest-Altendorf-Ulfkotte.

Impressionen der Gartenfahrt 2019

LandFrauen besuchen Bochum-Stiepel

Gemeinsam unterwegs waren 25 LandFrauen in Bochum-Stiepel, um das 30 Jahre junge moderne Zisterzienserkloster kennen zu lernen. Auf dem Programm stand die Besichtigung der Klosteranlage, eine Maiandacht und das anschließende gemeinsame Essen. Alle genossen den Nachmittag, gemeinsam mit den Bochumer LandFrauen.

Frühjahrsarbeitstagung 2019

Neues Leitthema vorgestellt:

„Wissen pflanzen – Werte entfalten … wir geben Plastik einen Korb“

Am 11. April trafen sich Vertreterinnen der Ortsverbände in Haltern-Lippramsdorf, um sich über Aktuelles im Verband auszutauschen. Dazu gehörte als Erstes eine Information von der Geschäftsführerin Margrit Kuck über Anforderungen an eine ordnungsgemäße Kassenführung im Ortsverband. Anschließend stellte Rita Stockhofe, Mitglied im wllv-Präsidium, das neue Leitthema des Westfälisch-Lippischen LandFrauenverbandes für 2019/2020 vor. Mit Aktionen, Vorträgen, Workshops und plastikfreien Ausflügen soll das Thema „Wir geben Plastik einen Korb“ im Ort zum LandFrauen-Thema werden. Es blieb nicht nur bei der Theorie: Rita Stockhofe führte die Herstellung von Waschmitteln praktisch vor.

Die Westfälische Landwirtschaftsmesse findet vom 14. bis 16. Juni 2019 auf dem Flugplatz Borkenberge in Lüdinghausen statt. Für die Standbetreuung am Sonntagnachmittag von 14 bis 18 Uhr werden noch Standbetreuerinnen gesucht. Interessierte können sich gerne bei der Geschäftsstelle melden (Margrit Kuck, Tel.: 02861/9227-50).

LandFrauenfrühstück 2019

130 LandFrauen erlebten einen spannenden Vormittag im Hotel Seehof mit der Heilpraktikerin Katharina Kellermann aus Hausdülmen. Zum Thema „Unser Körper – ein Wunderwerk“ gab sie zahlreiche Tipps, die jeder zu Hause mit wenig Aufwand anwenden kann, um gesund zu bleiben. Es ging um Augen schonendes Arbeiten am PC, die Versorgung des Körpers mit Vitamin D, gesunde Ernährung usw. Es wurde besonders lebendig, als Übungen für Schulte und Nacken und Atemübungen vor Ort ausprobiert wurden.

Frühstück und Vortrag für junge LandFrauen am 22. September 2018

Vor der Hofübernahme: Klare Regelungen finden

Die Hofübergabe bzw. -übernahme an die nachfolgende Generation ist ein wichtiger Einschnitt im Leben auf dem Hof. In der Regel wird ein Übergabevertrag geschlossen. Er regelt die Bedingungen zwischen Übergeber, Übernehmer und weichenden Erben. Diese Hofübergabe sollte frühzeitig vorbereitet werden. Gespräche in der Familie und zusätzliche Beratung sind unerlässlich.

Für die junge wie auch für die ältere Generation stellen sich hier folgende Fragen:

  • Was ist in der Höfeordnung geregelt?
  • Wie sieht die gesetzliche Erbfolge aus?
  • Worauf ist im Übergabevertrag zu achten?
  • Altenteilsleistungen – Wie hoch dürfen sie sein?
  • Welches Vermögen fällt unter die Höfeordnung?

An diesem Morgen erhielten die jungen LandFrauen bei einem leckeren Frühstück vom Referenten Bernhard Gründken wichtige Hinweise, Informationen und Impulse, damit die Hofübernahme in der Familie gut gelingt!

Parlamentarischer Abend der LandFrauen in Düsseldorf

Am 19. September 2018 besuchten die LandFrauen den Landtag in Düsseldorf. Mehr als einhundert Landtagsabgeordnete waren der Einladung des Rheinischen LandFrauenverbandes (RhLV) und des Westfälisch-Lippischen LandFrauenverbandes (wllv) zum Parlamentarischen Abend gefolgt. Landtagspräsident André Kuper stelle in seiner Begrüßungsrede den Stellenwert der LandFrauenverbände als eines der größten Bildungsnetzwerke heraus. An diesem Abend hatten die etwa 60.000 organisierte LandFrauen in Nordrhein-Westfalen 85 Vertreterinnen aus ihren Kreisverbänden zum persönlichen Austausch mit ihren Abgeordneten nach Düsseldorf entsandt. Die ehrenamtliche Arbeit der LandFrauen ist auch Ehrensache auf dem Land: Den LandFrauen sind das Leben und Arbeiten auf dem Land und die täglichen Herausforderungen im Alltag auf dem Hof und vor den Verbrauchern wichtig. Wllv-Präsidentin Regina Selhorst hob hervor: „Wir sind davon überzeugt, dass die Zukunft auf dem Land von den Frauen abhängig ist“.  Landwirtschaft in der Mitte der Gesellschaft und selbstverständlich die dauerhafte Erhöhung des Frauenanteils  in der Politik gehörten zu den Themen, die an diesem Abend angesprochen wurden. Der LandFrauenservice aus dem Münsterland bereicherte diesen Abend mit seinem wunderbaren Kürbis-Büffet.

Radtour ins Hase-Ems-Gebiet

Vom 18. bis 20. September radelten die Landfrauen im schönen Hase-Ems-Gebiet. Am ersten Tag ging es nach der Anreise in Haselünne über Sögel nach Papenburg. Am zweiten Tag dann ging es vorbei an der bekannten Meyer-Werft durch das Bourtanger Moor in die alte Kaskadenfestung und zurück nach Papenburg. Der letzte Tag brachte nach einem stärkenden Frühstück die Fahrt über den schönen Ems-Radweg in Richtung Süden. Auf 44 Kilometern ging es entlang der Ems vorbei ein Rhede, Dörpen, Lathen bis nach Haren, wo nach einer ausgiebigen Kaffeepause die Heimreise anstand.

Das Wetter und vor allem auch die Stimmung waren sehr gut und einige Mitfahrerinnen waren so begeistert, dass sie sich direkt für die Radtour 2019 an den Main angemeldet haben.

LandFrau trifft LandFrau am 15. August 2018

Eine kulinarische Reise durch die Herrlichkeit Ortsverband Lembeck – Wulfen – Deuten!

Die Bilder zu diesem wunderschönen Tag finden Sie in unserer > Bildergalerie.

Landfrauen entdeckten Eggerode

Ein rundum gelungener Tag war die Fahrt zum Wallfahrtsort Eggerode bei Schöppingen im Kreis Borken.

Treffpunkt war die Gnadenkapelle mit der Marienfigur; Schwester Imelda konnte allerhand über die spannende Geschichte der Kapelle und des Ortes berichten. Mit den 32 Teilnehmerinnen feierte sie eine kurze Maiandacht. Alle konnten sich anschließend im benachbarten Heimathaus am Küchenbuffet stärken. Aus Anlaß des 70jährigen Bestehens des wllv wanderte an diesem Tag ein Spendenkoffer von den Bochumer LandFrauen (Frau Kohlleppel und Frau Brammen) zum Recklinghäuser Kreisverband. Während des Kaffeetrinkens hielt die Vorstandssprecherin Elisabeth Beckmann einen Rückblick auf 70 Jahre Westfälisch-Lippischer LandFrauenverband und konnte dabei auf eine Menge erfolgreicher Projekte und Highlights in der Verbandsgeschichte hinweisen. Das sorgte doch für einen regen Austausch unter den Teilnehmerinnen; der Spendenkoffer konnte wiederholt „gefüttert“ werden. Der Großteil der Spende wird an das noch in der Planung befindliche Clara Hospiz in Marl-Polsum gehen. Am kommenden Samstag werden die Recklinghäuser LandFrauen den Koffer den Coesfelder LandFrauen am Startpunkt ihrer Radtour am Halterner Stausee übergeben; abends geht er direkt weiter in Legden an die Borkener LandFrauen.

Nach der Stärkung ging es weiter zum Seniorenhof Eggenrodde; der Betriebsleiter stellte seine Hofanlage mit den Angeboten Seniorenwohnungen, Ambulanter Pflege und Tagespflege vor.

Der gelungene Abschluß war dann auf dem Ferienhof Schulze Althoff. Da genug Zeit war, konnte Herr Schulze Althoff die Frauen sogar noch durch Garten und Ferienhof führen. Den kulinarischen Abschluss bildete dann das leckere Grillbüffet.

LandFrauenfrühstück im Seehof

LandFrauenfrühstück am 2. Februar 2018 im Seehof in Haltern: Vor einer unglaublich großen Gästeschar von gut 140 Landfrauen (noch nie waren so viele zum LandFrauenfrühstück in den Seehof gekommen) referierte Barbara Gerlach, "Mitfrau" bei den "Beetschwestern", über ihre Art der Gartengestaltung. Es war einfach nur faszinierend, ihr zuhören zu dürfen und die tollen Beispiele zu betrachten. Wir bedanken uns für einen tollen Vortrag und den vielen LandFrauen für ihr Kommen!

Qualifizierung zur Agrarbürofachfrau – ein Erfolgsmodell im Münsterland

24 Bäuerinnen aus dem Westmünsterland, davon 8 aus dem Kreis Recklinghausen, haben die Seminarreihe Agrarbürofachfrau abgeschlossen.

Seit 2002 gibt es dieses Kursangebot; 554 Frauen aus dem Westmünsterland haben in 25 Kursen damit inzwischen das Abschlusszertifikat bekommen. Die landwirtschaftlichen Unternehmerinnen haben sich seit September dieses Jahres an einem Schulungstag pro Woche in insgesamt 96 Unterrichtsstunden fit gemacht. Fundierte Kenntnisse und Fertigkeiten für die umfangreichen Aufgaben im Agrarbüro sind heute unerlässlich; diese Arbeit lässt sich nicht mehr so nebenbei erledigen. Umfangreiche Dokumentationspflichten, Förderanträge, Höfeordnung, Buchführung sind nur einige Schlagworte, mit denen die Teilnehmerinnen sich auseinandergesetzt haben. Auch die Digitalisierung hat Einzug gehalten in die Agrarbüros. Ein Großteil der Teilnehmerinnen ist neu in der Landwirtschaft bzw. neu auf den Betrieben und arbeitet sich u. a. mit diesem Kurs langsam ein. Die Spannbreite der Motivationen ist groß; von „Ich will das Büro in Zukunft managen“ bis hin zu „Ich will die Büroarbeit nicht selbst machen, ich will nur meinen Mann verstehen!“. Besonders der Austausch mit Kolleginnen während der Seminarzeit war für alle eine wertvolle Erfahrung und Hilfestellung für ihre Rolle im Mehrgenerationenhaushalt und im landwirtschaftlichen Familienbetrieb.

Im nächsten Jahr wird es ein neues Seminarangebot geben; interessierte Frauen können sich für einen neuen Kurs bei Margrit Kuck, Landwirtschaftskammer Borken, Tel.: 02861/9227-50 oder Maria Rennefeld, Landwirtschaftskammer Coesfeld/Recklinghausen, Tel.: 02541/910-236, melden.

Die Absolventinnen des Jahres 2017 sind: Vera Benning (Heiden), Jennifer Berghaus (Stadtlohn), Heike Beuers-Merfeld (Dülmen), Eva Dahlhaus (Dorsten), Sabrina Denne, Sabrina Erwig, Stefanie Evers (Raesfeld), Angela Fischer (Borken), Gabriele Fuest (Dorsten), Teresa Große Verspohl (Havixbeck), Carina Kallenbach (Haltern), Claudia Kiekenbeck (Dorsten), Silvia Kleverbeck (Dorsten), Petra Klümper (Borken), Karin Kropf (Haltern), Jana Lüers (Billerbeck), Eva Nottelmann (Reken), Kathrin Röring (Vreden), Lena Tappe (Haltern), Ulrike Terbrack (Vreden), Oda Wenning (Gescher), Stefanie Wentingmann (Dülmen), Susanne Westhoff (Dorsten).

Toben, Spielen, Lärmen …

… wie können wir Haus und Hof kindersicher machen?

So lautete am 18. Oktober im Landhaus Föcker in Haltern-Lippramsdorf das Thema unseres Frühstücks mit Vortrag für junge Landfrauen.

Denn: Kinder brauchen Freiraum für ihre persönliche Entfaltung. Gerade der ländliche Raum bietet Kindern dazu alle Möglichkeiten. Damit den jungen Forschern bei ihren Streifzügen nichts zustößt, müssen wir Erwachsene vorausschauend mögliche Unfallquellen ausschalten.

Es waren 21 junge Frauen aus dem ganzen Kreis gekommen und alle waren ganz angetan von dem Vortrag von Stefan Andres von der svlfg. Er konnte viele Gefahrenquellen auf dem Hof anschaulich dargestellen und hat mit seinen Ausführungen so manche der jungen Mütter zum Nachdenken gebracht mit dem Fazit, dass alle wohl mit einem Koffer voller Ideen für Verbesserungen auf den Höfen nach Hause gefahren sind.

„Diesen Vortrag müssten unsere Männer auch unbedingt hören!“, war ein mehrfach geäußerter Wunsch der Teilnehmerinnen.

Landfrauen zu Gast auf der Karthaus am 3. Mai 2017

Noch nie waren es so viele: 50 Landfrauen waren begeistert nach einem tollen Nachmittag auf der Karthaus in Dülmen-Weddern.

Der Nachmittag begann mit der Besichtigung der St. Jacobus Kirche. Dechant Markus Trautmann gab interessante Erläuterungen zur Geschichte des Klosters und der Kirche. Pfarrer Josef Wichmann aus dem Anna-Katharinenstift feierte dann dort mit den LandFrauen eine Maiandacht. Im Stift gab es anschließend eine Stärkung mit Kaffee und Kuchen, bevor sich alle einen Überblick über die Arbeit der Werkstätten für insgesamt 400 Beschäftigte verschaffen konnten. Am Schluß „stürmten“ die LandFrauen die Werkstattboutique, bevor es dann zum gemeinsamen Essen ging.

KreislandFrauentag 2017: Die Botschaft des demografischen Wandels

Auch für viele Landwirte und Direktvermarkter ist er spürbar: Der demografische Wandel in Deutschland. Er verändert auch den Alltag im ländlichen Raum. Wie genau er das macht, darum ging es unter anderem auf dem KreislandFrauentag 2017, wie immer in der Stadthalle Oer-Erkenschwick. 160 Landfrauen und Ehrengäste waren gekommen und freuten sich auf einen unterhaltsamen Nachmittag bei Kaffee und Kuchen, guten Gesprächen, Vorträgen und Musik.

Wie genau der demografische Wandel bei uns vonstatten geht, darüber referierte Dr. Winfried Kösters und betonte, dass sich auch Landwirte, ob nun als Ausbilder oder Direktvermarkter, darauf einstellen – und letztlich auch einlassen – müssen. Unterhaltsam und facettenreich packte der politische Berater und Demografie-Experte das Them an, gleich zu Beginn seines Vortrages mit einigen Denkanstößen: Wen werden die Direktvermarkter wohl in 10 oder 15 Jahren in ihrem Hofladen oder Café begrüßen können? Wer wird die Arbeit auf den Höfen erledigen? Wer wird in 10 oder 15 Jahren neben den Landfrauen auf dem KreislandFrauentag sitze? Und ganz wichtig: Wer wird bei der Pflege helfen, wer den Rollstuhl schieben? Natürlich sind das Fragen, die heute niemand wirklich beantworten kann, dennoch wird das altbekannte Bild in Zukunft abgelöst nach dem Motto: Älter, weniger, bunter.

Bunter: von den 2015 geborenen Kindern, 738.000 an der Zahl, hatte rund ein Drittel einen Migrationshintergrund.

Älter: Inzwischen werden weit mehr Inkontinenzhilfsmittel als Babywindeln verkauft. In unserer Gesellschaft gibt es mittlerweile 21 % Menschen über 65 Jahre und nur 19 % unter 20 Jahren.

Weniger: Zur Zeit liegt die Geburtenrate bei 1,4 – im Jahr 2015 sind nur halb so viele Kinder geboren worden wie 1964, dem geburtenstärksten Jahr in Deutschland.

 

Engagement macht stark

Stimmgewaltig, engagiert und mittendrin: So präsentierten sich die LandFrauen auf dem Verbandstag des Westfälisch-Lippischen LandFrauenverbands e.V. (wllv) am Samstag, dem 24. September 2016. Mehr als 400 Vorstandsmitglieder aus 350 Ortsverbänden waren der Einladung in die Stadthalle nach Kamen gefolgt. Allein aus denm Kreis Recklinghausen waren 21 LandFrauen gekommen.

Gemeinsam etwas zu erreichen macht stark. „Egal, ob es darum geht, Verbraucher für das Thema Lebensmittelverschwendung zu sensibilisieren oder Außenstehenden ein realistisches Bild der Landwirtschaft zu vermitteln, ehrenamtliche Arbeit stärkt nicht nur den Einzelnen. Es hält eine ganze Gesellschaft am Leben“, sagte unsere Landesvorsitzende Regina Selhorst.

Um das ehrenamtliche Engagement der LandFrauen hervorzuheben, stand der Verbandstag in diesem Jahr unter dem Motto „Aktives Ehrenamt – Lebendiges Land“.

Nach einer lockeren Begrüßung startete der gemeinsame Tag informativ. Mit einem guten Netzwerk ist man noch stärker. Das machte Martina Hoffmann-Badache, Staatssekretärin im Ministerium für Gesundheit, Emanzipation, Pflege und Alter in Nordrhein-Westfalen, in einem Fachgespräch deutlich. Referentin Beate Recker überzeugte mit ihrer unterhaltsamen Darbietung ein „Feuerwerk der Motivation“.

Gemeinsames Singen und viele Gelegenheiten zum herzhaften Lachen standen ganz selbstverständlich auf dem Programm. „Das ist wichtig“, betonte wllv-Präsidentin Regina Selhorst. „Unser Verbandstag ist auch ein Raum für die Ehrenamtlichen aus allen Regionen, um zusammenzukommen. Dabei entstehen viele neue Ideen, die uns voranbringen.“ So können die LandFrauen auch in Zukunft Verantwortung für die Gesellschaft übernehmen.

Weitere Bilder aus Kamen finden Sie in der Bildergalerie.

Deutscher Landfrauentag in Erfurt

Wir waren dabei!

33 Frauen aus dem Westmüsterland, davon sechs aus dem Kreis Recklinghausen, nahmen am Deutschen Landfrauentag in Erfurt teil. Insgesamt waren 5.000 Frauen in die Messehallen nach Erfurt gekommen, um die Festrede von Frau Dr. Angela Merkel zu hören.

In Ihrer Rede betonte die Kanzlerin die Bedeutung und Notwendigkeit, den ländlichen Rum nicht aus den Augen zu verlieren sondern immer wieder um Verbesserungen zu ringen. LandFrauen leisten hierbei einen großen Beitrag. Sie dankte den LandFrauen für ihre Offenheit, für ihre Bildungsangebote sowie den wertvollen "Brückenbau" im ländlichen Raum. Nachdrücklich ermutigte die Kanzlerin den Deutschen LandFrauenverband und alle LandFrauen, politische Forderungen scharf zu formulieren, weil sonst sowieso niemand hinhören würde.

Verena Bentele, ehemalige Paralympics-Spitzensportlerin und heutige Beauftragte der Bundesregierung für die Belange behinderter Menschen, erläuterte mit einem kurzweiligen und humorvollen Festvortrag ihre persönliche Sicht zum Thema "Verantwortung" und gab damit 5.000 LandFrauen einen starken Motivationskick für ihr Anliegen in den LandFrauenvereinen.

Grußworte sprachen der Ministerpräsident von Thüringen, Herr Bodo Ramelow, und Dr. Ralf Kleindiek, Staatssekretär im Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend. Zudem gab es Ehrungen für Verdienste im LandFrauenverband.