Aktivitäten unseres Ortsverbandes 2011/2012

Kinonacht 2012

220 Landfauen aus Münster besuchten den Film "Tage die bleiben"-

Weinprobe bei Familie Oskamp

Den Anbau und Herstellung der verschiedenen Weine aus dem Anbaugebiet Rheinhessen ließen sich 30 Nienberger Landfrauen vom Winzerpaar Baumgärtner aus Neu-Bamberg erklären. Hierbei kamen natürlich die Verkostung und die Geselligkeit nicht zu kurz.

Erntedankschmuck in der St. Sebastian Kirche

Anläßlich des diesjährigen Erntedankfestes schmückten die Landfrauen die Nienberger Kirche.
.....zum Abschluß noch einmal ein kritischer Blick....
...eine schöne Ergänzung zu dem Erntedankschmuck von Doris Wittkamp

Erntedankfest in der Liebfrauen-Überwasserkirche

Die landwirtschaftlichen Verbände und Organisationen feiern jedes Jahr traditionell das Erntedankfest im Dom zu Münster. In diesem Jahr fand dieses wegen Umbauarbeiten im Dom in der Liebfrauen-Überwasserkirche statt. Wir setzten das diesjährige Thema "Fair-Wandeln" wie folgt um:
Hierzu holten wir uns fachmännischen Rat bei Mechthild Farwick, die uns dekorative Vorschläge machte.
Wir trafen uns, um schon einmal auszuprobieren, wie wir die Liebfrauen-Überwasserkirche schmücken könnten.
Die Waage mit Pflastersteinen und Getreide symbolisiert, das fruchtbarer Boden versiegelt wird und nicht mehr zum Anbau von Getreide usw. zur Verfügung steht. Die Mülltonne zeigt, dass viel zu viel Lebensmittel verschwendet werden. Die Geldbeutel symbolisieren, dass viele Flächen viel zu hoch gehandelt werden und somit der Gewinn für die Landwirte immer geringer wird.
Auch einige "Landmänner" standen mit Rat und Tat zur Seite.

Landfrauen waren auf dem Nienberger Pfarrfest aktiv

Auf dem diesjährigen Pfarrfest der St. Sebastian Gemeinde boten die Landfrauen Marmeladen und Brot an ihrem Stand an.
Ein herzliches D a n k e s c h ö n an alle Spender, für die super leckeren Brote...
....und an alle die fleißig Marmelade für den Stand gespendet haben.
Die Landfrauen verkauften mit viel Geschick und Engagement die tollen Produkte. Das Geld wurde an die Gemeinde und an das Sozialbüro in Nienberge gespendet.

Frühstück bei Potthoff in Senden

Zu einem gemütlichen Frühstück trafen sich die Nienberger Landfrauen diesmal im Bauernhofcafe Potthoff in Senden.

Landfrauen besuchen den Eiskeller in Altenberge

30 Nienberger Landfrauen fuhren mit dem Rad zum Altenberger Eiskeller.
Im Eiskeller der ehemaligen Brauerei Beuing wurde bis 1927 mithilfe von Schnee und Eis das ganze Jahr auf natürliche Art und Weise das dort gebraute Bier gekühlt.
Herr Demming führte eine spannende Führung durch den etwas feuchten Eiskeller, aber somit bekamen wir auch einen Eindruck unter welch schwierigen Bedingungen die Menschen dort arbeiten mussten.
Bei sonnigen Wetter endete eine schöne Radtour rund um Altenberge mit einem gemeinsamen Essen im Gasthof Stermann in Hansell.

Fingerfoodbörse war eine kleine Premiere

Das Büfett mit vielen kleinen Köstlichkeiten bei der Fingerfoodbörse auf dem Hof Wissing konnte sich sehen lassen.
Jede Teilnehmerin hatte dazu beigetragen, dass es ein kulinarischer Erfolg wurde. Ob Zupfbrot, Möhren im Scinkenmantel oder Blätterteigtaschen die Leckereien waren liebevoll angerichtet und eine wahre Augenweide.
Ein besonderer Dank geht an Familie Wissing, die uns ihre Räumlichkeiten für diesen gelungenen Abend zur Verfügung stellte.
Jede hatte ihr Rezept mitgebracht und stellte es zur Verfügung, mit Tipps zum Variieren. Daraus soll ein kleines Fingerfood-Rezeptbuch erstellt werden, dass allen Anwesenden in naher Zukunft ausgehändigt wird.
In gemütlicher Atmosphäre konnte man bei netten Gesprächen die Köstlichkeiten mit einem Glas Wein genießen.

Schokolade und Puppen

Der diesjährige Halbtagesausflug führte die Landfrauen aus Nienberge zur Manufactur Große Bölting nach Rhede.
Seit 25 Jahren fertigt dort Schokoladenbäcker Josef Große Bölting und sein Team individuelle Kreationen. Der Phantasie sind dabei keine Grenzen gesetzt, vom Fußballschuh bis zur Bierflasche alles aus Schokolade.
Während des interessanten Vortrages von Josef Große Bölting, konnte man durch eine Glasscheibe seinem Team "auf die Finger" schauen.
Am Ende des Tages war der Kopf voll neuer Eindrücke und die Taschen voll mit süßen Überraschungen.
Die zweite Station war das Rheder Puppen- und Spielzeugmuseum. 500 Puppen aus den letzten 100 Jahren sind dort ausgestellt. Viele waren handgefertigt und erinnerten dei Teilnehmerinnen an die Puppen ihrer Kindheit.
Gleichzeitig konnte man über 100 Puppenstuben, Modellautos, Blechspielzeug, Eisenbahnen, Teddybären, Bilderbücher und Spiele bestaunen. Jedes dieser Ausstellungsstücke erzählt eine eigene Geschichte. So war der Besuch des Puppen- und Spielzeugmuseums Anlass für viele sehr persönliche Erinnerungen.

Patientenverfügung macht Sinn

Patientenverfügung, Vorsorgevollmacht oder aber Organspende, dies sind Themen mit denen sich die wenigsten gerne beschäftigen. Gaby Westhues freute es um so mehr, dass 60 Zuhörer der Einladung zu diesen Themen gefolgt waren.
Eine Patientenverfügung macht auf jeden Fall Sinn, egal wie alt man ist. In gesunden Tagen sollte man sich über sein eigenes Lebensbild und den eigenen Vorstellungen am Lebensende im Klaren sein.
All diese Dinge sollten schriftlich festgehalten und mit einer vertrauten Person besprochen werden, damit diese gegebenenfalls die Wünsche des Patienten umsetzen kann.
Ida Gerdemann, Leiterin des Malteser Hospizdienstes in Greven, thematisierte auch die Wichtigkeit der Organspende. Nach einem sehr informativen Abend bedankte sich Gaby Westhues bei Frau Gerdemann für ihre Ausführungen zu diesen Themen.

Besuch im GOP-Variete-Theater Münster

"Bilder einer Ausstellung" dieses Thema lockte 16 Nienberger Landfrauen ins GOP-Theater in Münster.
An einem verregneten Sonntag konnte man bei Kaffee und Kuchen das stimmungsvolle sowie waghalsige Programm genießen.

Kreislandfrauentag 2012

Die Landfrauen aus Münster Südost holten den Frühling in Bröker`s Speicher.
Die Nienberger Landfrauen waren mit 50 Teilnehmerinnen sehr stark auf dem diesjährigen Kreislandfrauentag vertreten.
Die "Stacheligen Landfrauen" haben sehr zur Erheiterung des Nachmittages beigetragen. Ihre Lieder die sich ausschließlich mit landwirtschaftlichen Themen beschäftigten, wurden mit viel Witz und Humor vorgetragen.
Der Jahresrückblick wurde sehr anschaulich durch vier Mitglieder des Kreisvorstandes dargestellt.
Die Albachtener Landfrauen überraschten alle mit einem Sketch rund um die Fusionen der umliegenden Pfarrgemeinden.

Kaminabend bei Familie Dütsch

Nichts ging mehr. "Proppe voll" war die Diele der Familie Dütsch.
Maresa Schäper und Angelika Geßmann sorgten mit kleinen Sketchen für kurzweilige Unterhaltung.
Die Chronik haben die Landfrauen in eine neue Form gegossen. In einem Fotobuch wurden die Veranstaltungen des vergangenen Jahres mt vielen Bildern anschaulich dokumentiert. Das Buch hat großen Anklang gefunden und reiste den ganzen Abend durch die Reihen.
Gaby Westhues bedankte sich bei Familie Dütsch für die Gastfreundschaft.

Besuch im Dormitorium in Asbeck

Die romanische Kreuzganggalerie erhält ihre Bedeutung durch die Zweigeschossigkeit. Der Säulengang wurde 1862 abgebaut und in die Fassade des Diözesanmuseums am Domplatz in Münster integriert. 1966 wurde dieses Gebäude am Domplatz bereits wieder abgetragen. Daraufhin konnte ein Großteil der romanischen Säulen für eine Rückführung nach Asbeck sichergestellt werden. Der Wiederaufbau in Asbeck erfolgte im Jahre 2005.
Der sammelleidenschaft eines ehemaligen Lehrers ist es zu verdanken, dass dort über 100 Jahre alte Öfen und Herde präsentiert werden können.
....dieses Öfchen zwischen den "Holschken" sorgte dafür das die Frauen bei stehender oder sitzender Tätigkeiten keine Blasenentzündung bekamen.
Unter anderem befinden sich dort ein Feuerstätten- und Ofenmuseum.
Der Altar in der angrenzenden Kirche wurde von einer 80 jährigen Künstlerin aus dem Nachbarort Schöppingen gestaltet.
Durch den sehr aktiven Heimatverein in Asbeck wurden im Laufe der Jahre viele Gebäude restauriert. Heute werden sie für verschiedene Veranstaltungen genutzt.
Die stellvertretende Bürgermeisterin gestaltete eine spannende und sehr informative Führung durch die verschiedenen Gebäude.
Fazit: Es war zwar ein total verregneter Nachmittag, aber Asbeck ist auf jeden Fall eine Reise wert.

Erntedank in der St. Sebastian Kirche

Auch in diesem Jahr gestalteten die Landfrauen anläßlich des Erntedankfestes die St. Sebastian Kirche.
....noch einmal alles zurecht rücken.....
....noch einmal die Reste entsorgen.....

Klönnachmittag im Cafe Kuschel

Zu einem gemütlichen Nachmittag trafen sich im September 2011 viele Nienberger Landfrauen ab 55 + zu einem gemütlichen Kaffeetrinken.
Maria Dange und Monika Welling hatten einen super schönen Nachmittag vorbereitet.
Gespannt verfolgten sie die mit viel Humor vorgetragenen plattdeutschen Texte und Dönnekes.
Maria sieht sehr entspannt aus, während Monika sich noch einmal schnell auf den nächsten Vortrag vorbereitet. EIN GELUNGENER NACHMITTAG!!!

In Handorf "über den Zaun geschaut"

Gartenträume gab es zu sehen bei der toll organisierten Radtour der Handorfer Landfrauen. Viele Tipps für die eigene Gartengestaltung konnten wir mit nach Hause bringen.

 

DANKE LIEBE HANDORFER!!

Besuch auf dem Hof Weißen

Der Betriebsleiter Reinhard Weißen führte die Familien über seinen Hof und hatte auf jede Frage eine Antwort.
So galt es zum Beispiel das Gewicht von Mr. Silk, dem hofeigenen Bullen, zu schätzen.
Auf dem Hof Weißen gibt es aber nicht nur Kühe. Kälber streicheln und 2 Ziegen gehörten zu den Attraktionen.
Sehr anschaulich war die Präsentation der Futterrationen sowie des Wasserverbrauchs einer Kuh am Tag. Die Kinder und Erwachsenen staunten nicht schlecht, dass eine Kuh ca. 100 l Wasser am Tag trinkt.
Der interessante Nachmittag endete mit einem Grillen und wer Lust hatte, konnte beim Melken zu sehen.
Andere nutzten die Gelegenheit ihr Können an der hölzernen Kuh zu zeigen.

Landfrauen frühstücken in Essmann`s Backstube

Ein reichhaltiges Frühstück wurde den Nienberger Landfrauen in Essmann`s Backstube in Nordwalde geboten.
28 Nienbergerinnen nutzten die Zeit für ein gutes Gespräch und genossen das leckere Frühstück.

Landfrauen im grünen Venedig der Niederlande

Als erstes genossen wir bei schönem Wetter eine Grachtenfahrt durch Giethoorn.
Bevor die Heimreise angetreten wurde, konnten wir noch einen leckeren Rhabarber- oder Holunderblütenlikör genießen.
Am Nachmittag nutzten viele die Gelegenheit, das Örtchen selbst zu erkunden und rundeten dieses mit einer kleinen Schoppingtour ab.
39 Nienbergerinnen verbrachten einen schönen Tag in Giethoorn.
Im Anschluß daran wurde ein gemeinsames Mittagessen eingenommen.
Unter vielen hölzernen Brückchen hindurch und an vielen Reetdach-Häusern vorbei, konnte man eine fantastische Idylle genießen.

Frau Heidrun Kuhlmann zu Gast bei den Landfrauen Nienberge

Herzlich begrüßte Gaby Westhues Frau Heidrun Kuhlmann und 50 interessierte Nienbergerinnen auf dem Hof Rölver.
Frisch, fromm, fröhlich, frei, dass ist ist perfekte Beschreibung einer Landfrau, so Frau Heidrun Kuhlmann in ihrem Vortrag.
Persönlichkeit ist wieder gefragt. Frau Kuhlmann ermutigte die Gäste, mit individuellem Handeln einen Beitrag zum Gelingen der Gesellschaft zu leisten. Ob Engagement in der Kirche oder Einkaufsverhalten in vielen Bereichen sei ein Umdenken erforderlich. Jeder solle nicht fragen, was andere für ihn tun könnten, sondern "selbst handeln". Veränderungen fangen immer im Kleinen an.
Frei nach dem Motto, willst du die Welt verändern, fang in deinem Land an. Willst du dein Land verändern, fang in deinem Dorf an. Willst du dein Dorf verändern, fang in deiner Familie an. Willst du deine Familie verändern, fang bei dir selbst an.
Frau Kuhlmann hat einen spannenden, interessanten und humorvollen Vortrag gehalten, da waren sich die Zuhörer am Ende des Abends einig.

Landfrauen besuchen das GOP

24 Nienberger Landfrauen besuchten das GOP-Theater in Münster
Vorab bestand die Möglichkeit ein Abendessen einzunehmen.
Danach wurde ein abwechslungsreiches Programm geboten, indem viele Künstler ihre unterschiedlichen Talente präsentierten.

Kreislandfrauentag 2011

In diesem Jahr schmückten die Sprakeler Landfrauen Brökers Speicher.
Die Nienberger Landfrauen eine "starke Truppe". 37 Nienbergerinnen nahmen an dem Kreislandfrauentag teil.
Neben intensiven Gesprächen bei einer Tasse Kaffee und leckerem Kuchen wurde auch ein interessantes Programm geboten.
Thema des Referates von Frau Antje Balters war "Nur Engel dürfen dick sein".
Erstmalig führte Brigitte Lippmann als neue Vorsitzende durch die Versammlung, sie löste Hanne Große Kleimann nach 16 Jahren im Kreislandfrauenvorstand ab.
Ehrung der im vergangenen Jahr ausgeschiedenen Vorsitzenden.
Auch unsere "alte" Vorsitzende Monika Welling wurde für ihre 16- jährige Tätigkeit als Vorsitzende der Nienberger Landfrauen ausgezeichnet.
Die neue Vorsitende, Gaby Westhues, begrüßt es sehr, dass Monika Welling noch nach wie vor im Vorstand tätig ist, Nunmehr ist sie als Beisitzerin besonders für die Belange der älteren Landfrauen zuständig.

Essen - eine Reise wert!

Beeindruckend war die Führung durch die ehemalige Kokerei der Zeche, die als Industriedenkmal an das "alte Ruhrgebiet" mit der Steinkohle als dem schwarzen Gold des Ruhrpotts erinnert.
Warm wurde den Frauen bei dem Rundgang trotzdem nicht und es wurde allen sehr deutlich, wie selbstverständlich wir heute auf die verschiedensten Energiequellen zurückgreifen ohne wirklich darüber nachdenken zu müssen, woher die Energie kommt.
Beeindruckend war die Führung durch die ehemalige Kokerei der Zeche, die als Industriedenkmal an das "alte Ruhrgebiet" mit der Steinkohle als dem schwarzen Gold des Ruhrpotts erinnert.
Warm wurde den Frauen bei dem Rundgang trotzdem nicht und es wurde allen sehr deutlich, wie selbstverständlich wir heute auf die verschiedensten Energiequellen zurückgreifen ohne wirklich darüber nachdenken zu müssen, woher die Energie kommt.
Eisige Kälte begleitete 35 Nienberger Landfrauen zur Zeche Zollverein nach Essen.
Auf dem kleinen aber feinen Weihnachtsmarkt in Essen steuerten wir zielstrebig die Glühweinstände an, um sich wenigstens innerlich aufzuwärmen und die Gedanken an die kalten Füße zu verdrängen.

Lachen - gute Laune inklusive

Auf ihrem Hof begrüßte unsere Vorsitzende Gaby Westhues die Yoga-Lehrerin Frau Veronika Spogis.
Lach-Yoga-Lehrerin Veronika Spogis erklärte Techniken, mit denen sich die Frauen selbst zum Lachen bringen können.
Lachen ist gesund, es wirke sich positiv auf die Seele aus, baue Stress ab, setze Glückshormone frei und stärke die Bauchmuskulatur.
Mit verschiedenen Übungen ohne Witz und Comedy wurde uns gezeigt wie Lach-Yoga schon nach kurzer Zeit für Entspannung und für gute Stimmung sorge.
Die Landfrauen bekamen Anregungen wie sie jede Situation zum Lachen nutzen und stets gut gelaunt ihren Alltag meistern können.