90 Jahre und kein bisschen leise! - Unser KreisLandFrauentag 2019

Unser neues Programm zum Durchblättern!

Charming Old England

Zur Zeit der Rosenblüte, vom 13.-19. Juni 2019, waren wir unterwegs auf der königlichen Insel, die wir nach nur einer guten Flugstunde von Dortmund nach London-Luton erreichten. Unsere Reiseleiterin Janet, eine gut Deutsch sprechende Londonerin, empfing uns am Flughafen und versorgte uns für die Woche mit viel Wissenswertem.

Von unserer ersten Station in Stevenage besuchten wir das imposante Schloss Blenheim, ein Meisterwerkt der barocken Architektur mit seinen ausgedehnten und sehr gepflegten Parkanlagen und Seen. Der bekannteste Nachfahre des Duke war Sir Winston Churchill, der hier 1874 geboren wurde.

Ebenso beindruckend war die Universitätsstadt Oxfort mit seiner Elite-Universität und den 38 Colleges. Eine Studentenstadt, in der die Zeit stehen geblieben scheint.

Für 3 Nächte wohnten wir in dem verträumten Städtchen Liechfield mit seiner mächtigen Kathedrale. Abends wurde die Stadt durch fröhliche Schüler und Studenten belebt.

Schönste mittelalterliche Architektur England gab’s in Warwick zu sehen. Bei einem gemütlichen Stadtspaziergang durch die Shakespeare-Stadt Stratfort upon Avon erfuhren wir alles über den Wohn- und Sterbeort des berühmten Schriftstellers.

Zur Tea Time waren wir zu Gast auf einer kleinen Farm, die so gar nicht unseren Vorstellungen entsprach. Wesentlich beeindruckender war die Farm von Chester-Master, einem 650 ha Bio-Betrieb mit Hofladen und großer Cafeteria.

Wunderbare Eindrücke bekamen wir bei einem Tagesausflug durch die Cotwolds, auch als „Herz von England“ bekannt. Alte, sehr gepflegte schiefer- oder strohgedeckte Häuser aus gelben Sandstein mit romantischen Gärtchen umgeben von einer wunderschönen hügeligen Landschaft entlang des Cotwold Way begeisterten uns.

Die Stadtrundfahrt durch London führte vorbei am Kensington Palace mit kunstvollen Parkanlagen, dem Hyde Park,  Picadilly Circus, Trafalgar Square, Westminster Abbey (verhüllt) und Big Ben, London Eye und dem höchsten Gebäude der Stadt, The Shard. Wer nur die Tower Bridge kennt, ist überrascht über die riesige Festung an der Themse, in der die Kronjuwelen zu besichtigen sind.

Auch beim Besuch der Altstadt von Winchester mit seiner riesigen beeindruckenden mittelalterlichen Kathedrale scheint die Zeit stillzustehen.

Im verträumten Badeort Bournemonth direkt am Ärmelkanal (Hotelübernachtung) konnten wir den feinen Sandstrand und die schönen weißen Cliffs genießen. 

Einige Regenschauer beeinträchtigten den Tagesausflug auf die Blumeninsel Isle of Wight (eine Stunde Fährüberfahrt ab Southampton). Wir wurden belohnt mit malerischen Dörfern eingebettet in grüne Hügellandschaften und bizarren Küstenformationen. Eine Fahrt mit dem Sessellift zum Strand mit Blick auf die berühmten Needles bei Regen war nass aber beeindruckend, um das Farbenspiel der Sandküste zu sehen.

„Old England“: das etwas andere England - charmant – herzlich – sehenswert  - beeindruckend!

LandFrauen feiern Advent

Ein weihnachtliches Adventskonzert war der Anlass für knapp 400 LandFrauen, sich in der für diesen Anlass festlich hergerichteten Kampa-Halle zusammenzufinden. Der Ortsverband Hille-Hartum hatte in diesem Jahr die Gestaltung der Adventsfeier der LandFrauen im Kreis Minden-Lübbecke übernommen und sowohl ein neues Format als auch einen neuen Wochentag gewählt. Eingeladen waren der „Kleine Chor Minden“ und "Musikzug Viktoria Hille“. Zudem könnten die Besucherinnen den beliebten Adventsmarkt besuchen, der wie in jedem Jahr das Rahmenprogramm der Feier bildete.

Die Landfrauen lauschten im ersten Teil des Nachmittags dem „Kleinen Chor Minden“ unter der Leitung von Susanne Fröhlke. Als der „Andachtsjodler“ erklang, wurden Erinnerungen wach an die Zeiten des Mindener Kinderchors, in dem ein großer Teil der Sängerinnen früher mitgewirkt hatte. Altes Liedgut wurde neben modernen Songs, wie „Heal the World“ von Michael Jackson, oder „Wünsche zur Weihnachtszeit“ von Udo Jürgens vorgetragen und dazu mit kleinen Gedichten und Geschichten ergänzt. Susanne Fröhlke und Susanne Grannemann lasen unter anderem das Gedicht „Ein Weihnachtswunsch“ und „Weihnachten wie es früher war“. Als gemeinsames Lied wurde „Alle Jahre wieder“ gesungen und der Chor verabschiedete sich mit „Dona nobis pacem“ - gib uns Frieden, der Weihnachtswunsch schlechthin.

Während des Kaffeetrinkens wurde eine Spende für das Hexenhaus in Espelkamp gesammelt. Maria Köhn und Nadine Eisberg stellten das Haus für Frauen in Krisensituationen vor.

Im zweiten Teil trat der Musikzug Viktoria Hille mit kraftvollen Tönen auf. Mit „A classic chrismas“ stimmten sie besinnliche Töne an, um dann mit Liedern wie „Little drummer boy“ oder „Highland cathedral“ zu begeistern. Mit dem bekannten „Canon“ von Pachelbel stimmte das Orchester auch ganz leise Töne an. Nachdem zum Abschluss „O du fröhliche“ kräftig mitgesungen wurde, gab es mit „Felice navidad“ noch eine wunderbare Zugabe.

Die Stimmung war sehr gut und die LandFrauen waren von diesem Konzert mehr als begeistert.