Landfrauen interessieren sich für die ländliche Entwicklung

Die ländliche Entwicklung und zukünftige Herausforderungen in der Gemeinde Kalletal

... liegen den Hohenhauser Landfrauen am Herzen. 

In gleich zwei anstehenden Veranstaltungen setzt sich der Verband mit diesen Themen auseinander. 

Los geht es am 20. Februar 2019 mit einem Vortrag über Problematik der Hausarztversorgung auf dem Land. Viele Praxen stehen vor dem Problem Nachfolger zu finden. In den ländlichen Gebieten fehlen nach den Angaben der Kassenärztlichen Bundesvereinigung KBV schon jetzt etwa 20.000 Hausarztpraxen. Bis 2020 gehen rund 50000 niedergelassene Ärzte in den Ruhestand. Auch im Kalletal ist das Problem gegenwärtig. Der in Hohenhausen praktizierende Arzt Dr. Michael Rossknecht referiert ab 19.00 Uhr im Gasthaus Kopenhagen über zukünftige Herausforderungen und Konzepte junge Ärzte aufs Land zu holen.

Am 17. April2019 informiert Bürgermeister Hecker über aktuelle Entwicklungen im Kalletal. Das Leben auf dem Land ist für viele Menschen ein Stück Lebensqualität, fernab der Hektik, in der Natur, in gewachsenen Gemeinden mit bürgerschaftlichem Engagement und guter Nachbarschaft. Aber, nicht zuletzt durch den demografischen Wandel stehen die ländlichen Räume dennoch vor großen Herausforderungen. Welche das sind, wird Bürgermeister Mario Hecker im Rahmen seines Vortrages aufzeigen, Lösungsansätze vorstellen und Fördermöglichkeiten auf Bund- und Länderebene herausarbeiten. Um Strukturen zu schaffen, die unsere Dörfer lebens- und überlebenswert machen. 

Neues Leben ist auch in den ehemaligen Lippischen Hof an der Rintelner Straße in Hohenhausen eingezogen, in dessen Räumlichkeiten die Veranstaltung stattfindet. Das Ehepaar Márketa und Matthias Teutrine aus Detmold saniert derzeit das Gebäude und schafft ein modernes Business- und Kommunikationszentrum, in dem Raum für Büro- und Tagungsräume für Unternehmer und Existenzgründer geschaffen wird. Auch dieses Konzept wird an diesem Nachmittag vorgestellt. 

Die Hohenhauser Landfrauen feiern Jubiläum!

70 Jahre Gemeinschaft

70 Jahre Einsatz für die Werte auf dem Land, das feierten am Wochenende fast 100 Gäste anlässlich des Jubiläums des Hohenhauser Landfrauenvereins. Im Restaurant Tannenhof traf man sich zum gemeinsamen Rückblick.

Mit dabei waren auch Kalletals Bürgermeister Mario Hecker und die Gleichstellungsbeauftragte Sabine Kregel-Richert, die beide, in ihrer Begrüßungsrede, das Engagement des Vereins für den ländlichen Raum würdigten. Lisa Warder, Geschäftsführerin des Kreislandfrauenverband Lippe sprach ein kurzes Grußwort, indem sie die Hohenhauser Landfrauen lobte. Im Zeichen von geringer werdenden Mitgliederzahlen in den Ortsverbänden, hat es Hohenhausen geschafft, den Mitgliederstand zu halten und auch viele junge Frauen für den Verein zu interessieren.

Der Vorstand ließ die 70 Jahre Vereinsgeschichte noch einmal Revue passieren, zeigte auf, wie sich der Verein in den vergangenen Jahrzehnten entwickelte. Der Landfrauenverband wurde als Nachfolger der anfänglichen landwirtschaftlichen Hausfrauenvereine ins Leben gerufen. Der Hohenhauser Ortsverein gründete sich 1948 mit Elisabeth Stock aus Osterhagen als erste Vorsitzende, die den Verband bis 1955 leitete. In den folgenden 31 Jahren führte Waltraud Blankenburg die Geschicke des Vereins. Ihr ist es auch zu verdanken, das sich die Landfrauen auch Nicht-Bäuerinnen öffneten. In der Tat haben heute nur noch wenige Frauen landwirtschaftliche Wurzeln, sondern gehören den unterschiedlichsten Berufen an.

Waltraud Blankenburg folgten Elisabeth Flörkemeier, Ulrike Rüggemeier, Ingrid Bökemeier, Marie-Luise Wittland und Annegreit Keitmann im Vorstandsamt. Sie alle wurden während der Jubiläumsfeier für ihr langjähriges Engagement geehrt. Die Frauen erhielten als Anerkennung einen Deko-Metallstecker für den Garten, in Form der Landfrauen-Biene. Die Biene ist das Verbandszeichen und gilt als Sinnbild für die Leistungen und den Fleiß der LandFrauen. Ingrid Bökemeier erzählte den Frauen anschließend noch von besonderen Augenblicken und Anekdoten, die sich während ihrer Verbandsarbeit zugetragen haben.

Im Anschluss an Rückblick und Ehrungen begeisterte der Gospelchor der evangelischen Kirchengemeinde Hohenhausen unter der Leitung von Angelika Bönnemann.

Anlässlich des Jubiläums organisierte der aktuelle Vorstand extra einen Comedykellner, der gut getarnt als Mitglied des Serviceteams im Tannenhof agierte. Er genehmigte sich angeblich falsch bestellte oder nicht abgenommene Getränke mal eben selbst oder schäumte abgestandene Bierkronen mit einem elektrischen Schneebesen auf. Spätestens nachdem auch Essensreste auf den Tellern nicht vor ihm sicher waren, war den meisten klar, dass hier etwas nicht mit rechten Dingen vor sich ging. Im Anschluss an das Essen begeisterte der falsche Kellner, alias Andreas Wetzig aus Wietzen noch mit einer Kostprobe seines Könnens als Entertainer und Jongleur.

Mehr Fotos in der Bildergalerie

Die Hohenhauser Landfrauen haben einen neuen Vorstand

Foto: Rainer Toppmöller

Auf der Jahreshauptversammlung am 17.01.2018 wurde für die nächsten 4 Jahre ein neuer Vorstand gewählt. 

Annegret Keitmann gibt den Vorsitz ab, steht aber weiterhin als Beisitzerin mit Rat und Tat zur Seite.  Dorothee Voß-Krüger, Sabine Stock und Anne Frevert bilden das neue Dreier-Vorstandsteam. Dem erweiterten Vorstand gehören weiterhin Gisela Kühn als Kassiererin und Ilka Plöger an. Stellvertretende Kassiererin und neu im Team wird ab jetzt auch Daniela Farwick den Vorstand unterstützen.

Der neue Vorstand bedankt sich für das entgegengebrachte Vertrauen und freut sich auf ein ereignisreiches Jubiläumsjahr!

Die Hohenhauser Landfrauen sind jetzt auch bei Facebook

Besuchen Sie uns auf unserer Facebookseite!

                      Landfrauenverband Hohenhausen 

 

 

 

 

Hier informieren wir schnell und übersichtlich über unsere Aktivitäten!

Die Lippische Landeszeitung zu Gast bei den Nordlippischen Landfrauen

Hier geht es zum Pressebericht.

"Rezept des Monats" im Kalletaler Blick

Die Kalletaler Landfrauen veröffentlichen ab April 2016 saisonale Koch- oder Backrezepte im Kalletaler Blick.