Äh,wie heißt nochmal...?

"Das hab ich noch nie in meinem Leben gemacht, das kann ich bestimmt!"    frei nach Pippi Langstrumpf

Dies ist ein Motto unserer Landfrau Bianka Kröger, die uns am 30 Oktober einen sehr interessanten und informativen Abend schenkte.

Bianka Kröger arbeitet als Lerncoach in ihrer Praxis Lernen mit Impetus in Alme (zur Zeit auch online!) und hat sich im Laufe der Jahre unglaublich viele und vielfältige Methoden in ihren Werkzeugkoffer erarbeitet um kleine und große Menschen stärken zu können. 

Ganz im Zeichen dieser herausfordernden Zeiten trafen wir (10 Landfrauen) uns dann auch per Zoom, um uns über Strategien zu informieren, die unserem Gedächtnis helfen sollen, sich besser Namen, Zahlen und Fakten merken zu können. Denn wer kennt das nicht? Bei der Begrüßung fehlt plötzlich der Name unseres Gegenübers, äh...? Einkaufen und die Einkaufsliste liegt noch auf dem Küchentisch...Chaos! Geburtstage von lieben Mitmenschen vergessen... wie peinlich. 

Wie man solche Situationen gekonnt verhindert, durften wir am Beispiel der Locimethode (Routenmethode) lernen. So erstellten wir einen Einkaufszettel mit zehn unterschiedlichen Waren und legten diese mit Hilfe von Bildern an unserem Körper ab. Die Schokolade an der Hüfte, den Senf am Hals,... so muss man dann beim Einkakufen in Gedanken den Körper abwandern und ich kann sagen, es hat funktioniert!

Ebenso die Strategie, sich Namen zu merken, indem man an der Person Merkmale findet, die man dem Namen zuordnet oder einfache Reime dazu findet. 

Erwähnt wurde auch die Geschichtentechnik, die sich bestens eignet, um sich die Monatsnamen ( eher für Kinder;)) zu merken. Man nimmt jeweils den ersten Buchstaben des Monats, nimmt ein anderes Wort, das mit dem Buschstaben beginnt und macht daraus eine Geschichte. Hilft auch in der Schule bei chemischen Legierungen oder geschichtlichen Daten, um sie dauerhaft in der richtigen Schublade im Kopf abzulegen. 

Ganz praktisch und auch schon im Test gegen Alltagsvergesslichkeit bewährt hat sich der Tipp, sich von den Dingen, die man ablegt, zu verabschieden. Also in Gedanken zu sagen: Machs gut, Autoschlüssel, du machst jetzt mal Pause auf dem Flurregal. Klappt! (Muss das jetzt nur noch dringend an meine Familienmitglieder weitergeben...)

Wir bedanken uns nochmal ganz herzlich bei Bianka Kröger von Lernen mit Impetus für den kurzweiligen und durchaus lustigen Abend und auch für die Flexibilität, dass wir uns kurzfristig über Zoom treffen konnten.

Es hat sich gelohnt!

Aufbruch mit Corona

Am 01.05. 2020 eröffnete das Autokino am Flughafen Paderborn/Lippstadt. Um nach laaaanger Abstinenz endlich einmal wieder etwas gemeinsam zu unternehmen, entschlossen wir uns, eine Fahrt zum Autokino anzubieten. Natürlich unter Beachtung aller Corona-Hygieneregeln - jede in ihrem eigenen Auto, auf dem Gelände durfte nur mit Maske das Auto verlassen werden, ect.

Einige Landfrauen waren sogar so frei und schmückten ihr Auto mit Fähnchen, so wussten wir wenigstens, dass noch andere dieser Sehnsucht nach einer Abwechslung gefolgt waren. 

Gezeigt wurde der Film: Der Junge muss an die Luft, eine autobiographische Verfilmung HP Kerkelings Kindheit.

EIn wunderbarer Abend, für viele die erste Begegnung mit einem Autokino, eine tolle Erfahrung!

Jahresversammlung 2020

Am 29.01.2020 konnte unsere Jahresversammlung mit über 60 Landfrauen stattfinden. Wir trafen uns bei Kaffee und Kuchen in der Gaststätte Schnier in Scharfenberg (die in Bezug auf Flexibilität einfach unschlagbar ist, danke nochmal, wir kommen gerne wieder).

Unser Bürgermeister Dr. Bartsch folgte zusammen mit Frau Elena Albracht (sie koordinierte für die Hansetage die Youth-Hanse und stand mit uns wegen unseres Frühstücksangebots in engem Kontakt) unserer Einladung und ebenso freuten wir uns, Herrn Winfried Dickel begrüßen zu dürfen.

Doch das eigentliche Highlight der Veranstaltung war sicherlich der Vortrag unserer Referentin, Frau Christine Borys.

Anhand ihrer eigenen Lebensgeschichte eröffnete sie uns in ihrem Vortrag mit dem Thema: Diagnosen, die mein Leben verändern - wie mache ich mich jetzt stark? Wege aus der Hilflosigkeit hin zum Erkennen eigener Bedürnisse und Stärken. 

Nach einer angeregten Fragerunde gab es noch einen kurzen Jahresrückblick und wir durften 5 neue Landfrauen in unserer Runde begrüßen!

Es war ein schöner Nachmittag

Kochen mit Ruth Metten

Am 14.11.2019 sorgte die unermüdliche Ruth Metten mit ihren kreativen Kochideen mal wieder für unglaubliche Geschmackserlebnisse beim Orientalischen Linsencurry, Ahs und Ohs beim Rote-Bete-Himbeer-Shot, verzückte Gesichter bei der Grünkohl-Kokos-Suppe und letztendlich beim Apfel-Crumble dafür, dass wir uns alle wie Darsteller einer Max-und-Moritz Aufführung fühlten, auf dem Rücken liegend mit Hühnerbeinen aus dem Mund ragend...- einfach lecker!

Ein toller, inspirierender Abend, nach dem man beschwingt nach Hause geht und sich wieder aufs Kochen freut!

Trau dich, den Defibrillator zu benutzen! Rette Leben!

Mit Notfällen umzugehen wissen, möchte jeder von uns und doch ist die Hemmschwelle zu handeln sehr hoch. Aus Angst, etwas falsch zu machen, übernimmt man lieber erst keine Verantwortung, vielleicht kann es ja jemand anders hier besser,...?

Diese Angst hat uns das DRK Brilon an einem geselligen Vormittag bei Kaffee und Kuchen genommen. Dank eines kompetenten und sehr unterhaltsamen Referenten, der auf all unsere Fragen ausführlich einging und jedes Thema gerne aufnahm, fühlten wir uns alle bestärkt und mutiger.

Egal ob Herz-Druck-Massage, Motorradhelm sicher abnehmen, stabile Seitenlage, Defibrillator benutzen oder Reanimation bei Säuglingen und Kindern - wir durften überall unsere Fähigkeiten testen und verbessern.

Ein sehr lehrreicher und kurzweiliger Vormittag!

Brilon natürlich in Kooperation mit Juliane Hütter-Brandenburg

Am 15.10.2019 fand dann schon der nächste Programmpunkt statt und Juliane Hütter-Brandenburg stellte ihren Hof Kindern zur Verfügung, die erfuhren,welch wichtige Arbeit die Insekten für uns erledigen, welche Folgen ihr Aussterben hat und was jeder von uns tun kann, um die Insekten zu schützen. 

Also wurde geschnitten, gehämmert und verschiedene Materialien zusammengetragen um im selbst gestalteten Insektenhotel ein Heim für Krabbler und Geflügeltes zu schaffen.

Die Kinder hatten großen Spass an dieser Aktion und präsentierten sichtlich stolz ihre Werke!