11.11.2019 Landfrauenmarkt in Enger im Kleinbahnmuseum

Von Daniela Dembert

Individuelles, mit Liebe und eigenem Fingerabdruck Gefertigtes dürfen Besucher beim Landfrauenmarkt alle zwei Jahre erwarten, das ist bekannt. Daher überraschte es nicht, dass schon kurz nach Eröffnung des Marktes die Besucher in Scharen herbei strömten. Bereits nach kurzer Zeit hieß es Schlange stehen für all jene, deren Herz für den original westfälischen Lappenpickert der Alttraktoren- und Landmaschinenfreunde schlägt

Am Infostand der Landfrauen sammelte Petra Schröder Anregungen zur Plastikvermeidung an einer Tafel. Jeder Besucher, der einen Beitrag abgab, wurde mit einem Aufbewahrungsbeutel belohnt. »Die sind für Obst, Brot und ähnliches und wurden beispielsweise aus alten Gardinen gemacht«, informierte das Vorstandsmitglied des Landfrauen-Kreisverbands Herford.

Auch das vorher kommunizierte Angebot, aus dem opulenten, mit über 60 Torten und Kuchen bestückten Buffett Ausgewähltes in einer Frischhaltedose mit nach Hause zu nehmen, wurde gut angenommen. »Es haben wirklich viele Leute eigene Dosen mitgebracht«, sagte Landfrau Elisabeth Greßhöner zufrieden.

18.09.2019 Besuch der Bonsai-Schule Enger

Mobile mit Rad. Mit einem Erfrischungsstand präsentierten wir die Landfrauen

Wir sind bei Facebook

Bitte hier klicken

Landfrauenmarkt 2017

Am Sonntag, 05.11.2017 fand unser traditionsreicher Landfrauenmarkt im Kleinbahnmuseum Enger statt. Rund 30 Aussteller mit viel selbstgemachten Produkten und vielen Angeboten für das leibliche Wohl im historischen Ambiente, sowie ein uns positiv gestimmtes Wetter, ließen den Tag für Besucher und Landfrauen zu einem vollen Erfolg werden.

Unsere beliebte Caféteria bot in diesem Jahr insgesamt 60 selbstgemachte Torten an, die alle von den Landfrauen gespendet wurden. Wir möchten uns ganz herzlich an dieser Stelle dafür bedanken. Der Erlös wird auch in diesem Jahr einer gemeinnützigen Einrichtung zugutekommen.

Großes Lob und ein dicker Dank richtet sich an die vielen Helfer vor und hinter den Kulissen, an jeden der einen liebevollen Stand geboten hat, der Torten verkauft hat, der in der Kaffeeküche geholfen hat, der organisiert und geplant hat …, einfach an alle Unterstützer.

Es soll sich jeder angesprochen fühlen, denn eine solche Veranstaltung lässt sich nicht als Einzelperson auf die Beine stellen und zeigt, dass die Landfrauen ihr Motto „aktive Gestalterinnen unserer Gesellschaft“ auch leben.