das vergangene LandFrauen-Jahr wird wohl niemand so schnell vergessen, dabei fing alles ganz wunderbar an. Wir hatten einen richtig gut besuchten Tag der Landwirtschaft am Wasserschloss in Tatenhausen. Dank der helfenden Hände von LandFrauen aus allen Ortsverbänden und vielen anderen Helfern aus allen grünen Verbänden, ist dieses Gemeinschaftsprojekt sehr gut gelungen. Weitere Termine, wie die gemeinsame Erntekroneübergabe mit dem wlv, unser KreislandFrauen Tag mit der Referentin Frau Claas-Mülhäuser und den Zucchini Sistaz und unser Frühjahrsempfang in Avenwedde mit den Wa(h)ren Dorf – Frauen waren Highlights in unserem Verbandsleben.

Dieses wurde dann unvermittelt von der, noch lange nicht ausgestandenen, Corona Pandemie. Wer nun geglaubt hätte, die LandFrauen verfallen in Schockstarre irrt. Zwar mussten alle ab Mitte März geplanten Termine abgesagt oder verschoben werden, aber damit kam das LandFrauen Leben noch lange nicht zum Erliegen. Durch einen Aufruf von Radio Gütersloh wurden alle Ortsverbände motiviert Behelfs Mundschutzmasken zu nähen. Es entstanden in einigen Ortsverbänden spannende Kooperationen zwischen LandFrauen, Spenderinnen und Helferinnen, die sich gemeinsam ans Werk machten. So sind in dieser Aktion bis Mitte Mai mehr als 4000 Behelfs Mundschutzmasken genäht und an Menschen in den jeweiligen Orten weitergegeben worden. Eine Großartige Leistung, herzlichen Dank an alle, die daran beteiligt waren.

Das LandFrauen immer auch Lust auf Neues haben, zeigt sich in der Bereitwilligkeit unserer Ortsvorsitzenden sich mit dem Thema Video Konferenzen auseinander zusetzten. Der spontan eingeführte, regelmäßige Video Stammtisch mit den Ortsvorsitzenden ist eine gute Gelegenheit das Medium auszuprobieren und dabei in Kontakt zu bleiben, auch wenn langsam wider Lockerungen im Umgang miteinander greifen.

Mit dem neuen Programm für das neue LandFrauen-Jahr möchten wir ein Zeichen setzten und Mut machen. Uns ist bewusst, dass möglicherweise auch weiterhin geplante Programmpunkte nicht stattfinden können. Trotzdem haben wir die Hoffnung, die eine oder andere Veranstaltung mit angepassten Umgangsregeln durchführen zu können. Mit viel Kreativität haben wir als Kreisvorstand und auch unsere Ortsverbände, Überlegungen angestellt, um weiterhin unser Leben auf dem Land lebendig zu gestalten. Wir gehen neue Wege, indem wir Online Kurse und eine Online Weinprobe durchführen und behalten trotzdem beliebte und bewährte Programmangebote für alle Frauen vom Land bereit.

Ich wünsche Euch viel Freude beim Lesen unserer Seite und freue mich auf viele Begegnungen und Gespräche.

Cornelia Langreck

Kreisvorsitzende

Der neue Kalender ist da !

Den Berufsabschluss als Hauswirtschafter/in erwerben

Seit Anfang des Jahres 2018 läuft wieder unser beliebter Lehrgang!

16 Teilnehmerinnen bereiten sich gemeinsam auf die Abschlussprüfung zur staatlich anerkannten Hauswirtschafter/in vor. Die Nachfrage ist groß und deswegen steht auch für 2020, wieder in Zusammenarbeit mit der VHS Reckenberg- Ems, ein Lehrgang im Angebot des LandFrauenverbandes Gütersloh.

 

Wir laden Sie ein, am Vorbereitungslehrgang nach § 45(2) BBiG (Berufsbildungsgesetz) für die Abschlussprüfung im Beruf Hauswirtschafterin/Hauswirtschafter teilzunehmen.

Neuer Kurs ab Februar 2020 - Melden Sie sich jetzt an !

 

Termine: Unverbindliches Informationstreffen: Donnerstag, 16.05.2019, 19.30 Uhr

Lehrgangsbeginn: Donnerstag, 06.02.2020 (nach Absprache)

Uhrzeit: Theorie voraus. donnerstags 9.30 - 13.45 Uhr, Praxisübungen 1 - 2 x monatlich 

Ort: VHS Rheda-Wiedenbrück, Bosfelder Weg 7, 33378 Rheda-Wiedenbrück

Lehrgangsdauer: ca. 250 Unterrichtsstunden über einen Zeitraum von ca. 15 Monaten.

Abschlussprüfung: Mai / Juni 2021

Kosten: Mitglieder im LandFrauenverband erhalten eine Ermäßigung. Die Lehrgangskosten sind ggf. über Bildungsscheck oder Prämiengutschein förderfähig. Prüfungsgebühr und Unterrichtsmaterial zzgl. (Ratenzahlung ist möglich.)

 

Weitere Informationen und Anmeldung:

Marianne Albrecht, Tel.: 05201 3534, Mail: marianne.albrecht(at)gmx.de

Silvia Plohr (LWK), Tel.: 02581 6379-64, Mail: silvia.plohr(at)lwk.nrw.de

 

Die Qualifizierung zur Hauswirtschafterin, ein attraktives Ziel:

• Sie arbeiten in der Hauswirtschaft und möchten mit dem Berufsabschluss die Chancen auf ein besseres Gehalt erhöhen. 

• Sie führen schon länger einen Familienhaushalt und es macht ihnen Spaß, wenn Zuhause alles rund läuft.

• Sie planen die Rückkehr in Ihren erlernten Beruf und möchten dafür zuhause die Haushaltsarbeit professionell umstrukturieren.

• Sie möchten gern als Hauswirtschafter/in neu durchstarten, weil sich in ihrem ursprünglich ausgeübten Beruf vieles geändert hat.

• Sie streben die Meisterprüfung in der Hauswirtschaft an und möchten selbst ausbilden.

 

Die Zukunft sichern

Beitragsanpassung im Westfälisch-Lippischen LandFrauenverband

 

Ab dem 01.01.2018 wird der jährliche Mitgliedsbeitrag im wllv 27,00 € betragen.

Die Erhöhung des Jahresbeitrages von 23,00 € auf 27,00 € soll der Arbeit auf allen Verbandsebenen im wllv zugutekommen. So ist der LandFrauenverband auch bei wachsenden Anforderungen zukunftsfähig!

Wie ist die Aufteilung im Kreisverband Gütersloh geplant?

Im Ortsverband blieben bisher 6,50 € pro Mitglied. Mit einem Euro zusätzlich erhält jeder Ortsverband einen Zuschuss für die Auslagenerstattung des Ortsvorstandes, so dass ab 2018 im Ortsverband 7,50 € pro Mitglied zur Verfügung stehen.

Im Kreisverband blieben bisher 5,50 € pro Mitglied. Mit 0,50 € wird die allgemeine Kostensteigerung aufgefangen, so dass in Zukunft 6,00 € zur Verfügung stehen.

Im Landesverband und Bundesverband blieben bisher 11,00 €. Mit zusätzlichen 0,50 € für die allgemeine Kostensteigerung stehen dann 11,50 € zur Verfügung. Darin enthalten sind neben den Personalkosten auch die Versicherungskosten sowie die Interessenvertretung, die Öffentlichkeitsarbeit und die methodische Unterstützung der LandFrauenverbände.

Der dritte Euro wird für eine Bildungsoffensive eingesetzt, bei der sich alle Orts-verbände mit Bildungsprojekten um einen Zuschuss bewerben können. Der vierte Euro dient dem Strukturausgleich, um auch kleine Verbände oder Verbände in strukturarmen Regionen gezielt unterstützen zu können.