Nachrichten/Archiv

Profis fürs Agrar-Büro

08.09.17 In dieser Woche sind die diesjährigen Lehrgänge zur Agrar-Bürofachfrau (ABFF) in Borken und Saerbeck gestartet. Eine der Teilnehmerinnen ist Alexandra Ungruhe aus Ibbenbüren. Sie erzählt uns stellvertretend für beide Gruppen, weshalb der Kurs so wichtig für sie ist.


Ein gut geführtes Agrar-Büro bestimmt wesentlich den Erfolg des landwirtschaftlichen Betriebes. Nicht nur aus diesem Grund nimmt Alexandra Ungruhe aus Ibbenbüren am Weiterbildungskurs zur Agrar-Bürofachfrau teil.

Die Mutter zweier Kinder (7,9) stammt selbst nicht aus der Landwirtschaft. 2009 zog sie auf den Hof ihres Mannes und gab ihre erlernten Berufe als Arzthelferin und Berufskraftfahrerin auf. Seitdem ist die 43-Jährige als Allrounderin auf dem Hof überall im Einsatz. Ihr Schwerpunkt ist das Agrar-Büro. Als „Neue“ auf dem Hof hat sie sich das nötige Wissen irgendwie selbst angeeignet. Das „irgendwie“ stellt sie allerdings selbst nicht zufrieden. Oft fragt sie sich, warum etwas so ist und ob man das ein oder andere Prozedere nicht vereinfachen kann. Doch für solche Fragen bleibt im Alltag keine Zeit. Für den Weiterbildungskurs zur Agrar-Bürofachfrau schafft sie sich bewusst eine Auszeit. So muss ihr Mann an diesem Tag beispielsweise die Kinder nach der Schule in Empfang nehmen.

Bei der Büroarbeit im Betrieb geht es keinesfalls nur um Papierkram. Auf dem Stundenplan stehen unter anderem Büroorganisation, Datenverarbeitung, Buchführung und Steuerrecht sowie Wirtschafts-, Sozial-und Arbeitsrecht — alles speziell auf die Landwirtschaft ausgerichtet.

Alexandra Ungruhe freut sich auch auf den Austausch mit den anderen Teilnehmerinnen. „Oft wird man doch in gewisser Weise betriebsblind. Vielleicht kann man sich bei anderen Betrieben das ein oder andere abschauen, bekommt Tipps und Ideen für den Alltag im Büro“, sagt Alexandra Ungruhe.

Der Kurs findet an insgesamt 12 Seminartagen, verteilt über 12 Wochen statt. Veranstalter sind die LandFrauenverbände NRW in Kooperation mit der Landwirtschaftskammer.

Bereits am 5. September ist der ABFF-Kurs in Borken mit 24 Teilnehmerinnen gestartet. Ende des Monats läuft ein weiterer Kurs auf Haus Düsse an.

Mehr Informationen zu den Lehrgängen finden Sie hier.

Foto: Präsidiumsmitglied Annegret Langehaneberg begrüßt die motivierte Gruppe am Schulungsort in Saerbeck.