Nachrichten/Archiv

Bildungsarbeit bei den LandFrauen hat viele Gesichter - genau 163.772!

14.06.17 Dies ist die Anzahl der LandFrauen, die jährlich an den rund 5.000 verschiedenen Bildungsveranstaltungen und -reisen auf allen Verbandsebenen in Westfalen-Lippe teilnehmen.


Doch was macht die Bildungsveranstaltungen der LandFrauen so besonders?

Es ist die Vielfalt und vor allem die Nähe – zum Menschen, zum Wohnort und zum Alltag. Denn die Themen Familie, Gesundheit, Ernährung, Gesellschaft und Landwirtschaft, Kultur und Soziales, Stärkung der persönlichen Kompetenzen - sie interessieren uns alle und gehen uns alle an. Umgerechnet 13 Bildungsveranstaltungen finden tagtäglich im gesamten Verbandsgebiet statt.

LandFrauen – sie sind stark in Sachen Bildung! Sie entwickeln Gestaltungsinitiativen für die Zukunft der ländlichen Räume. Sie rufen Kampagnen ins Leben, die den Verbraucher Landwirtschaft hautnah erleben lassen. „Pumps@Bauernhof“ heißt das Format, welches interessierten Verbandsmitgliedern von Frau zu Frau einen authentischen Einblick in das Leben und die Arbeit auf den benachbarten Höfen gewährt. Seit Kampagnenstart im August 2016 wurden bis Ende Mai im gesamten Verbandsgebiet bereits 80 Pumps@Bauernhof-Veranstaltungen durchgeführt.

Nur wer sich bildet, sich ein eigenes Bild macht, kann sein Gegenüber und dessen Position verstehen. Denn Grenzen entstehen im Kopf. LandFrauen hingegen sind Grenzgänger! Dies bezeugen mehr als 38.000 LandFrauen, die sich jährlich in fast 1.300 Fahrten auf den Weg machen - von der Pättkestour bis hin zur Weltreise nach Vietnam.

Auch hier stellt sich die Frage: Was macht die Fahrten der LandFrauen so besonders?

Es ist die Gemeinschaft und der Sinn für die kulturellen Schätze, die uns sowohl weitentfernte Länder, als auch die eigenen Regionen bereithalten. 

Foto: Hertleif/Wochenblatt für Landwirtschaft und Landleben