Vietnam: 2.300 km von Hanoi bis Saigon

Eine ganz besondere Studienfahrt des KreislandFrauenverbandes führte für 12 Tage nach Vietnam.

Wir lernten die Besonderheiten dieses 2700 km langen Landes zwischen Hanoi und Saigon kennen. Eine Rikschafahrt durch die Altstadt Hanois, die sehr beeindruckende Halong-Bucht, die alte Kaiserstadt Hue mit der prächtigen Zitadelle und die Grabanlagen aus der Zeit Kaiser Mingh Mang und überall prächtige Altäre geschmückt mit Blumen und Speisen für das Totenreich.

Wichtig waren uns aber auch Land und Leute, und so besuchten wir eine Bio-Kräuterfarm, die METRO-Vietnam beliefert, ebenso wie eine Milchfarm, Märkte auf den Dörfern und Gemüsebauern.

Beeindruckend und beklemmend, das Kriegsmuseum in Saigon. Der Vietnam-Krieg wird hier dokumentiert in erschütternden Bildern über die Grausamkeit des Krieges, der von beiden Seiten mit aller Härte ausgetragen wurde. Bizarren Touristenspaß auf den Spuren des Vietcong erlebt man in unterirdischen Gängen mit Darstellung grausamer Fallen für amerikanische Soldaten.

Die Ursprünglichkeit Vietnams entfaltet sich noch im Mekong-Delta, ein Netz von Flussarmen, das ins Südchinesische Meer mündet. Wir besuchten eine Insel, auf der die Verarbeitung von Kokosmilch zu leckeren Bonbons, Imkerei und Folklore auf dem Plan standen, wie eine romantische Bootstour durch Palmenwälder.

Vietnam ein aufstrebendes Land mit quirligen Städten und freundlichen, unaufgeregten Menschen, ein Land voller Tradition, wunderschönen Naturschauspielen und einer reichen und interessanten Geschichte.

 

FrauenLeben zur Lutherzeit

Mit einer besonderen Veranstaltung beteiligte sich der Kreislandfrauenverband Minden-Lübbecke an den Feierlichkeiten zum Lutherjahr in Minden. In der voll besetzten Offenen Kirche St. Simeonis in Minden erzählten und spielten Landfrauen in historischen Kostümen aus verschiedenen Frauenleben zur Lutherzeit. Das Impulsreferat zur Einführung in das Thema hielt Anke Steinhauer von der VHS Lübbecker Land.

Die sicherlich bekannteste Frau aus der Lutherzeit ist Katharina von Bora, der Ehefrau Martin Luthers. Melanie Fründ schlüpfte in die Rolle und gab spannende Einblicke in das Leben an der Seite von Martin Luther.

Eindrucksvoll schilderte Maren Wulff als Florentine von Oberweimar vom harten Leben im Zisterzienserinnenkloster Helfta bei Eisleben und ihrem Wunsch nach Freiheit und Selbstbestimmung.

Eine weitere Spielszene berichtete vom Jungfernkrieg (1656) der Levener Stiftsdamen gespielt von Ulrike Tönsing, Gudrun Nobbe und Heidrun Stickan. Unterstützt wurden die Stiftsdamen von ihren Mägden Doris Speckmeier, Anne Flömer und Anne Treseler. So wurde Geschichte hautnah erlebbar. 

Den musikalischen Rahmen bildeten Gernot Stegemeier (Gesang) und Olaf Schmidt (Klavier).

Vor und nach der Veranstaltung bot die ökumenische Kaffeestube noch viel Gelegenheit zum gegenseitigen Austausch.

FrauenLeben zur Lutherzeit

KreisLandFrauentag 2016 mit Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz

"Rußland verstehen" - so lautete der Vortrag der bekannten Journalistin. Doch das erscheint derzeit gar nicht so einfach. Wie vielschichtig die Thematik ist, macht Frau Prof. Dr. Krone-Schmalz in ihrem Referat deutlich. Nach einem historischen Rückblick gab sie Einblicke in die aktuelle politisch Lage. Über 500 Landfrauen und zahlreiche Ehrengäste lauschten den detaillierten Ausführungen der früheren Moskau-Korrespondentin.

Musikalisch begleitet wurde der Abend von der Musiklehrerin Anna Ott und ihrem Akkordeonensemble.

Nach der Pause folgten die ausführlichen Grußworte von Petra Bentkämper, Vizepräsidentin des wllv. Ein besonderes Anliegen ist ihr das Projekt "Landfrauen-Telefon". Demnächst starten sechs motivierte Landfrauen nach ihrer fundierten Ausbildung mit dem Sorgentelefon. Als Mitglied des Präsidiums des Deutschen Landfrauenverbandes reiste sie kürzlich nach Ghana. Dort will sich der Verband an der Sonderinitiative "Eine Welt ohne Hunger" des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung beteiligen.

Anschließend berichtet Bianca Winkelmann anschaulich von ihrem Weg in die Politik. Die engagierte Landwirtin und Landfrau ist Kandidatin für die NRW-Landtagswahl im nächsten Jahr.

Eingerahmt wurden die beiden Vorträge von modischen Impressionen zur Herbst-/Wintersaison der Firma "Gina Laura".

 

 

KreisLandFrauentag 2016 mit Prof. Dr. Gabriele Krone-Schmalz

Bettina Tietjen talkt - KreisLandFrauen-Tag 2015

Einen besonderen Abend erlebten rund 650 Landfrauen in der ausverkauften Stadthalle in Lübbecke. Nach einem sehr humorvollen, plattdeutschen Sketch von und mit den Hiller LandFrauen Elke Rohlfing, Carolin Schüler und Sylke Rösener begrüßte die Kreisvorsitzende Marlis Klocke neben Bettina Tietjen auch die zahlreichen Ehrengäste. Danach präsentierte Edvard Salvesen am Klavier Stücke von Franz Liszt und Claude Debussy. Der 13-jährige Lübbecker ist Sieger des Bundeswettbewerbs "Jugend musiziert". 

Anschließend las Bettina Tietjen aus ihrem Buch "Unter Tränen gelacht". In diesem Buch erzählt sie sehr persönlich von der Demenzerkrankung ihres Vaters. Ihr Vater habe ihr Leben sehr verändert aber auch bereichert. Das wird in den liebevollen geschriebenen und durchaus offenen Geschichten aus dem Buch sehr deutlich. Bettina Tietjen versuchte den pflegenden Angehörigen Mut zu machen, Verantwortung auch mal abzugeben und sich professionelle Hilfe zu holen. Ihre Bewunderung für den Beruf Altenpflege ist inzwischen sehr groß, stellte Bettina Tietjen klar. 

Nach der Pause und einem Grußwort von Landrat Dr. Ralf Niermann folgte die Talkrunde mit Bettina Tietjen und den Landfrauen Regina Selhorst, Präsidentin des Westfälisch-Lippischen Landfrauenverbandes, Dr. Eva Ursula Peitzmeier, Fachtierärztin für Schweinehaltung aus Oberlübbe, und Iris Melcher aus Stemwede. Hier wurden verschiedene Themen angesprochen: das Bild der Landwirtschaft, das Leben auf dem Land, die Pflegesituation im ländlichen Raum. 

"Sehr erfrischend, live noch viel spritziger als im Fernsehen" - so berichtete das Mindener Tageblatt über Bettina Tietjen auf dem KreisLandFrauen-Tag. Treffender kann man den Abend nicht beschreiben.