Herbstabend im Kreishaus am 18. Oktober 2017: "Gewalt gegen Frauen betrifft uns alle!"

Über 60 Landfrauen und andere Interessierte widmeten sich an diesem Abend dem Thema. Leider ist Gewalt gegen Frauen immer noch viel zu oft ein Tabuthema. Umso wichtiger ist Aufklärung!

Zedravka Büttner vom Herforder Frauenhaus berichtete über ihre Arbeit mit betroffenen Frauen. Sie erzählte vom Leben im Frauenhaus und wie die Mitarbeiterinnen den betroffenen Frauen Hilfestellung auf dem Weg in ein selbst bestimmtes Leben geben. Oft sind dazu mehrere Versuche nötig.

Im Anschluss daran gab Erika Nauhart eine Einführung in Wendo, ein Selbstbehauptungstraining für Mädchen und Frauen. 

Bei einem kleinen Imbiss und türkischem Tee tauschte man sich im Anschluss weiter aus.

6. bis 9. September Nahe Rad-Tour im September

Barfuß oder Lackschuh? Diese Frage mussten wir uns Anfang September nicht wirklich stellen. Im Rahmen unserer mehrtägigen Radtour durch die Nahegegend wurden wir von den ortsansässigen Landfrauen zu einem Marsch über den 3500 Meter langen Barfußpfad entlang der Nahe eingeladen. Am Ende waren die Ostwestfälinnen dann nicht nur im wahrsten Sinne des Wortes „von den Socken“. Wie eine Fußreflexzonenmassage regte der Gang über Lehm, Gras, Sand, Steine, Rindenmulch und verschiedenen Hindernisse den gesamten Organismus an. So durchquerten auch alle schließlich stolz die Nahe Furt, ein abenteuerliches Erlebnis der besonderen Art. Anschließend erlebten wir eine exclusive und besondere Weinverkostung in der Vinothek einer ehemals langjährigen Kreisvorsitzenden.

Das Bezwingen der Weinberge ließ so manche Radlerin zunächst fast verzweifeln, der kompetente und ortskundige Tourguide hatte aber nicht zu viel versprochen. Die wunderschönen Ausblicke von hoch oben entschädigten für manche Mühe!

Das Rheinlandpfälzische Freilichtmuseum bot viele Einblicke in die Geschichte der Region. Über das Leben der Hildegard von Bingen berichtete eine Wein- und Kulturbotschafterin auf dem Disibodenberg, der ersten Wirkungsstätte der klugen Nonne. Der Besuch des Edelsteinmuseums in Idar Oberstein ließ manches Auge glänzen und die Damenherzen höher schlagen.

„Im Wein geht ein Stück von der Seele des Landes aus dem er kommt auf den über, der ihn trinkt.“

Wir Landfrauen aus dem Kreis Herford ahnen nach den eindrucksvollen Tagen in dem kleinen Weinbaugebiet Nahe, dass an dieser Weisheit von Ciacomo Bologna etwas dran sein muss. 

Auf der Rückfahrt wurden eifrig Ideen für einen Gegenbesuch der Rheinland-Pfälzerinnen gesammelt.

Das neue Programmheft 2017 /2018 ist da!

Alle Veranstaltungen und viel Wissenswertes rund um die Herforder Landfrauenarbeit finden Sie in unserem aktuellen Programmheft. Das Landfrauenjahr beginnt im Regelfall im August und endet planmäßig im Juli des Folgejahres.

Bei Interesse an unserem Programm wenden Sie sich bitte an die Geschäftsstelle oder die Vorsitzenden.

Alle Kontaktdaten und Ansprechpartner des Kreisvorstandes finden unter der Rubrik:
Unser Vorstand - Ihr Kontakt

Umfangreiche Informationen zu den Veranstaltungen der einzelnen Ortsverbände und Ansprechpartner finden Sie auf der rechten Seite unter der Rubrik: Ortsverbände

Einen Auszug aus unserem aktuellen Programm finden Sie HIER:

 

 

 

Kreislandfrauentag am 31. März - Podiumsdiskussion mit NRW Gesundheitsministerin

Das Tabuthema Pflege stand in diesem Jahr im Mittelpunkt des Kreislandfrauentages in der Werretalhalle in Löhne. "Wir wollen das Thema nicht mehr verdrängen!" so Heidrun Diekmann (Vorsitzende des Kreislandfrauenverbandes) in ihrer Einführung. Aufrütteln und das Tabu-Thema zum gesellschaftlichen Thema machen, war und ist das gesetzte Ziel der Landfrauenarbeitsgruppe rund um Diekmann, die sich knapp ein halbes Jahr intensiv mit der Vorbereitung und Planung dieser Veranstaltung beschäftigte.

Dieses Ziel wurde mehr als erreicht! 280 Landfrauen und Gäste aus den betroffenen Pflegebereichen verfolgten die Diskussion rund um NRW Gesundheitsministerin Barbara Steffens, Pflegewissenschaftlerin Prof. Dr. Änne-Dörte Latteck, Jill Kamphöner und Jörg Leukel von Gerontopro sowie Pflegeberaterin Michaela Koch. Professionell moderierte Marcus Werner (WDR Lokalzeit) die Runde und hinterfragte dabei kompetent die unterschiedlichen Perspektiven.

An diesem Abend kamen, neben den Podiumsteilnehmern, auch betroffene pflegende Angehörige und das Publikum zu Wort.

Mehr Infos zur Veranstaltung finden Sie HIER:
(Artikel NW, Susanne Barth) 

Landfrauen spenden an das Frauenhaus

Über ein unerwartetes und zugleich sehr willkommenes Geschenk kann sich das Frauenhaus Herford freuen. Bei einem Treffen mit dem LandFrauenverband, auf dessen Initiative eine Spendensammlung durchgeführt wurde, konnte gemeinsam mit dem hiesigen SPDBundestagsabgeordneten Stefan Schwartze ein symbolischer Check von über 1.000 Euro an das Frauenhaus Herford übergeben werden. Weiterlesen

Kreisfahrt nach Sizilien vom 27. April bis 4. Mai 2017

Anmeldung zur Fahrt sind nur in der Zeit vom 1. 9. - 1.12.2016 möglich.

Alle weiteren Informationen zur Fahrt und das ausführliche Programm finden Sie HIER:

Das Anmeldeformular finden Sie HIER:

Herforder Landfrauen spenden für die Tafel

Mitte Juli konnte Reinhard Fischer von der Meller Tafel erfreut einen Scheck über 638 € des Kreislandfrauenverbandes Herford entgegen nehmen.

Der diesjährige Kreislandfrauentag stand unter dem Motto: Begeisterung

Um auch Menschen, die wenig Grund haben über ihre Lebensumstände begeistert zu sein, zu unterstützen, spendeten die Besucherinnen für die Meller Tafel. Die Meller Tafel sammelt ehrenamtlich überschüssige Lebensmittel ein und verteilt sie an Bedürftige. Monetäre Mittel werden benötigt, um die Organisation zu gewährleisten.

Schlütertreffen am 1. Mai - Landfrauen wieder dabei!

Traditionell war der Kreislandfrauenverband auch in diesem Jahr wieder mit einem Stand auf dem 5. Schlütertreffen in Kirchlengern-Häver vertreten. Der heiße Apfelpunsch fand regen Absatz und wir freuen uns über neue Mitglieder, die wir in netten Gesprächen von unserem Engagement für den ländlichen Raum überzeugen konnten.

An alle Beteiligten ein herzliches Dankeschön für ihren Einsatz!

Betriebsbesichtigung am 29. April - KWS SAAT in Einbeck

25 Teilnehmerinnen trafen sich am Bahnhof in Bünde zur Besichtigung des Klein Wanzlebener Saatzuchtbetriebes, heute unter KWS-Saat bekannt und ein weltweit agierendes Unternehmen. Frau Coenen gab uns einen sehr kompetenten Einblick in die Geschichte, Forschung und Herausforderungen der Zukunft. Hauptgeschäftsfeld ist die Saatzucht für Mais, Rüben und Gerste Anbau. Auch Saatzucht für den Bioanbau wird bereitgestellt. Alle Teilnehmerinnen wissen nun, wie man erkennen kann, ob die Rübensaat von der Firma KWS stammt. Am Nachmittag stand noch die Besichtigung der historischen Altstadt von Einbeck auf dem Programm.