Junges Forum: "Stress lass nach! - Wege aus dem Hamsterrad"

Viele junge Frauen aus dem Kreis Coesfeld folgten am 31. Januar 2018 der Einladung zum jungen Forum. Stress und Stressbewältigung war das Thema von Frau Maria Dahms an diesem Abend. "Wir stehen immer unter Stress" so lautete der erste Satz. "Ohne Stress wollen wir nicht leben, das wäre total langweilig." Aber es muss unterschieden werden zwischen dem Eustress, den positiven Stress und dem Distress, den negativen Stress und da sollte jede für sich gut aufpassen. Auch die Unterscheidung von akutem Stress, der gut wieder abgebaut werden kann und dem chronischen Stress, welcher ein Daueralarm im Körper auslöst, wurde aufgezeigt.
Wichtig sind kurze intensive Pausen. Hier ist darauf zu achten, dass die Pause nicht unbedingt im Nichtstun, sondern in dem besteht, was man sonst nicht tut. Die Beschaffenheit der Gedanken spielt eine große Rolle.
Es gab viele Tipps, wie neue Gewohnheiten durch Training verinnerlicht werden können.

 

Bäuerinnenforum

Am Dienstag, 23. Januar 2018 folgten 60 Bäuerinnen unseres Kreises der Einladung zum Bäuerinnenforum bei Sendes in Bösensell. Nach einem guten Frühstück und einem ersten Austausch warteten alle Gäste auf die Worte von Frau Meike Packeiser von der DLG Frankfurt. Ihr Thema an diesem Tag lautete "Landwirtschaft 2030 - Herausforderungen und Handlungsfelder".  Nach ihrem Vortrag war die Stimmung spürbar negativ, ist die Lage auf den Familienbetrieben doch sehr angespannt. Und die Aussagen von Frau Packeiser, wie "Es gibt Defizite in der Mast, Nitratauswaschungen im Grundwasser und Verluste bei der Biodivertsität" ermunterten die Bäuerinnen nicht. Eine Aussage einer betroffenen Bäuerin daraufhin: "Machen wir denn alles falsch?"  Frau Packeiser gab zu verstehen, dass Bauern selbstkritisch und zu Veränderungen bereit sein müssen, um langfristig eine Akzeptanz in der Gesellschaft zu erreichen.
Nach den Worten von Frau Packeiser und den kritischen Anmerkungen der Bäuerinnen ergriff Regina Selhorst, Präsidentin des WLLV das Wort: "Nicht nur der Blick nach vorn, auch der Blick in die Vergangenheit verdeutlicht, dass Landwirtschaft nicht stehen bleibt. Veränderungen tun weh, aber ohne Veränderungen sind wir tot."  In den Schlussworten sprach Ursula Muhle den Frauen Mut zu: "Es ist möglich. Sei ein Möglichkeitendenker", auch die "Offensive Nachhaltigkeit" ist zunächst nicht nur positiv gesehen worden, jetzt aber nicht mehr wegzudenken, gehe diese doch in dieselbe Richtung.

 

 

Lesung: Aus, Amen, Ende? - Ideen für eine Kirche der Zukunft

Am 1. Dezember 2017 war Pfarrer Thomas Frings zu Gast. Über 100 LandFrauen lauschten gespannt seinen Worten. Kritisch, offen und ehrlich schilderte er seine Beweggründe, sein Amt als Gemeindepfarrer niederzulegen, um in einem Kloster zur Ruhe zu kommen und in einem Buch seine Erlebnisse als Pfarrer und seine Gedanken zum Fortbestehen der Kirche niederzuschreiben.
Nach seiner Vorstellung wurde offen diskutiert und viele Meinungen ausgetauscht. Dass das Thema Kirche uns noch länger und intensiv beschäftigen wird, wurde sehr deutlich.

Gesundheit beginnt im Kopf

... war das Thema am 8. November 2017, und Gesundheit geht uns alle an! Dieses dachten sich viele Frauen aus dem Kreis Coesfeld und kamen zu diesem Vortragsabend zum Pfarrheim nach Nottuln. Hier referierte Monika Wissing  mit vielen praktischen Tipps und Anregungen wie man energetisch in den Tag starten und gut durch diesen kommen kann. Tee ersetzt kein Wasser und Wasser sollte viel zu sich genommen werden. Was dem äußerem Körper Gutes getan wird, das sollte man auch dem inneren Körper zugute kommen lassen. Schließlich duscht 'frau' nicht mit Tee... Gute LEBENSmittel sind wichtig. Fertigprodukte machen einen fertig... Viel Bewegung wie laufen, hüpfen und tanzen ist sehr wichtig.
Frau Wissing zeigte Überkreuz-und Atemübungen um wieder "runter zu kommen". Wichtig ist es natürlich auf die positiven Gedanken zu achten. Es gibt viel zu tun und Dinge die einem wichtig sind sollten fest in den Alltag eingebaut werden.

Verleihung des Preises der Landwirtschaft für Technik, Innovation, Ideen

Am 9. Oktober 2017 erhielt Marie-Theres Lenfers, LandFrau aus Senden, den Preis der Landwirtschaft für Technik, Innovation, Ideen. Mit diesem Preis in Höhe von 400 Euro würdigt der Förderverein für die Land- und Forstwirtschaft und Gartenbau im Kreis Coesfeld e.V. den Einsatz von Marie-Theres Lenfers für ihre Öffentlichkeitsarbeit. Der WLV berichtet und begründet wie folgt die Preisverleihung:

Marie Theres Lenfers bewirtschaftet zusammen mit ihrer Familie einen Milchviehbetrieb in Senden. Neben der Arbeit auf dem Hof rührt sie auch kräftig die Werbetrommel für ihre Branche. Sie bringt Kindergartengruppen und Grundschulklassen das Landleben näher und führt täglich Gespräche mit den Verbrauchern. Zudem betreibt sie eine tolle eigene Homepage und eine hofeigene Milchtankstelle, an der an 24 Stunden pro Tag Milch und weitere regi-onale Produkte gekauft werden. Obwohl die Kasse bereits mehrfach geplündert wurde, engagiert sie sich weiter. „Den unerschütterlichen Mut zum Weitermachen und Durchhalten wollen wir mit der Preisverleihung besonders anerkennen.“, so Jürgen Büngeler, Vorsitzender des Fördervereins und Vorstandsmitglied der Sparkasse Westmünsterland bei der feierlichen Preisvergabe.

Besichtigung des Landtags in Düsseldorf

Bei der Cocktailparty am 20.02.2017,  anlässlich der Landtagswahlen in NRW, verlosten wir zwei Tickets für den Besuch des Düsseldorfer Landtages. Die Gewinnerinnen hießen Elisabeth Farwick aus Lüdinghausen und Petra Polensky aus Appelhülsen. Letztere musste sich am Ausflugstag, den 12.10.2017, leider krankmelden und konnte die Fahrt nicht antreten. Somit fuhr Elisabeth Farwick mit der Begleitung aus dem Kreisvorstand, Sabine Nolte und Hildegard Rolf, nach Düsseldorf um der Einladung von Herrn André Stinka zu folgen. Nach einem kurzen Informationsauftakt folgten die Damen einer Plenarsitzung bevor es zu einer Diskussionsrunde mit Herrn Stinka im Programm weiterging. Wie es der Zufall so will, traf die Gruppe noch die Landwirtschaftsministerin Frau Christina Schulze Föcking und nutzte den kurzen Moment, um mit ihr noch zu aktuellen Themen ins Gespräch zu kommen.
Zum Abschluss lud der Landtag noch zu Kaffee und Kuchen ein.

 

Wandern auf dem Ludgerusweg

Am 4.10.2017  wanderten 14 LandFrauen eine Etappe des Ludgeusweges. Gestartet wurde in Billerbeck und das Ziel lautete Coesfeld. Der Weg führte u. a. zum Kloster Gerleve und eine weitere Pause wurde an der Bischofsmühle in Coesfeld eingelegt, bevor es dann auf der "Zielgeraden" zum Bahnhof Coesfeld ging. Von dort erfolgte die Rückfahrt nach Billerbeck mit dem Zug.

 

 

Wandern und Wellness im Sauerland

Vom Sonntag, 17. September bis zum Dienstag, 19. September 2017 nahmen 29 LandFrauen aus unserem Kreis an unserem Angebot "Wandern und Wellness" teil. Bei schönstem Wanderwetter genossen die Frauen die Ruhe und Zeit, sich bei Bewegung, in frischer Luft und guter Unterhaltung zu erholen und von "Daheim" abzuschalten. Entspannung am Abend bot die Wellnessoase des Hotels Hochsauerland 2010 in Willingen. Bei der Verabschiedung am Dienstag Nachmittag stand für viele Teilnehmerinnen fest, dass sie diesen Programmpunkt gerne erneut buchen.

Gartentouren 2017

Die Gartentour 2017 führte ins nahe gelegene Ruhrgebiet. Vier Gartenliebhaber aus Hattingen, Bochum und Datteln öffneten am 06.06. und am 22.06. ihre Gartenpforten und nahmen die LandFrauen mit in ihre Gartenträume. Ein Haus mitten in Hattingen an einer stark befahrenen Straße mit Schienenverkehr ließ nicht erahnen, dass der dahinter befindliche Hanggarten mit Gemüseanbau und angrenzendem Waldstück 12.000 m² umfasste. Die besuchten Gärten konnten unterschiedlicher nicht sein: Vom naturnahen Ziergarten bis hin zum farblich aufeinander abgestimmten Gartenparadies konnte jede der über 100 Teilnehmerinnen ihren Wohlfühlplatz im Garten ausfindig machen und schöne Anregungen zur Umsetzung mit nach Hause nehmen.

Einige Impressionen aus den besuchten Gärten

Fahr mal wieder Rad

Am 10.06.2017 luden die Coesfelder Landfrauen zu einer "Entdeckungstour" rund um Coesfeld ein. 40 Landfrauen aus dem Kreis folgten der Einladung und erfuhren während der Tour einiges über die Bischofsmühle, das Leben der Anna Katharina Emmerick und über das Konzerttheater Coesfeld. Selbstverständlich kam dabei weder das Radeln auf idyllischen Wegen noch das Unterhaltsame beim gemeinsamen Kaffeetrinken zu kurz. Es war ein rundum schöner Nachmittag.

Physiognomik - spannender geht’s nicht.

So unterhaltsam, informativ und spannend war schon lange kein Seminar mehr. Psycho-Physiognomik gibt uns die Möglichkeit, den Charakter und das Wesen eines Menschen aus seiner äußeren Erscheinung und seinen Gesichtszügen zu erkennen, um uns so mehr Menschenkenntnis anzueignen. Was  sagen große Ohren, kleine Ohren, senkrechte oder schräg gestellte Ohren, angewachsene Ohrläppchen, Ohrform, etc über einen Menschen? Jedes kleinste Gesichts- und Schädelareal gibt uns Informationen. Anhand von vielen Bildern erhielten die begeisterten Seminarteilnehmerinnen Informationen. Der besondere Hit des Abends: Einige Frauen bekamen unmittelbar eine Kurzanalyse vor Ort, indem Fotos von ihnen direkt analysiert wurden. So hatte das Seminar einen hohen Praxisbezug und Erkenntniswert. Für die Teilnehmerinnen war der Abend am 16.03.2017 einfach fantastisch.

Frauen-Landpartie am 11.03.2017

Stippvisite bei Unternehmerinnen

In zwei vollbesetzten Oldtimerbussen starteten rund 60 Frauen ihren "Urlaubstag" bei herrlichstem Ausflugswetter ihre Tour durch den östlichen Kreis Coesfeld, um vier interessante Frauen und ihre Unternehmen kennenzulernen. Frau Schulze Hauling (Nottuln) zeigte ihren Hof und stellte ihre Aufgabe als Erzieherin ihrer Individualpädagogik vor. Frau Lindemann begrüßte die Damen mit einem Glas Sekt und berichtete von ihrem Leben als Inhaberin der Läden "Dammann Wäschemoden" und "Dammann - Alles für ein schönes Zuhause". Zur Mittagspause trafen sich alle Teilnehmerinnen im Café des Brauhauses Klute in Havixbeck und stärkten sich mit einer Möhren-Ingwer-Suppe  bevor die Tour Richtung Senden fortgesetzt wurde. Dort erläuterte Frau von und zur Mühlen Details und Nutzungsmöglichkeiten des vor drei Jahren restaurierten Wasserschlößchen "Haus Ruhr" nebst der Orangerie. Ein weiterer Stopp wurde dann auf dem Hof Mersmann eingelegt. Dort zeigt Frau Mersmann allen interessierten Frauen die Ferkelställe und erklärte bei der anschließenden Kaffeerunde auf der Tenne ihre Aufgaben und die Abläufe auf dem Hof.
Mit vielen gewonnenen Eindrücken endete der Tag für die Teilnehmerinnen, welche sich bei dem Organisationsteam der KreisLandFrauen und der Gleichstellungsbeauftragten des Kreises Coesfeld herzlich dafür bedankten.

Einige Impressionen von der Frauen-Landpartie

KreisLandFrauentag am 4. März 2017

Eine Reise ins Begeisterungsland

Wie fast immer am 1. Samstag im März: Die Sonne scheint und es ist KreislandFrauentag.“Mit den LandFauen kommt auch der Frühling“, begrüßte Vorsitzende Christa Ermann die 370 Gäste und motivierte zu Teamarbeit und dazu, Verantwortung zu übernehmen, „weil es einfach Spaß macht“. Auch der Jahresrückblick von Susanne Budde-Niewind und Hildegard Rolf stand unter dem Motto „Begeisterung“. Mit viel Elan berichteten verschiedene Frauen von besuchten Veranstaltungen des KreislandFrauenverbandes. Als der Motivationsexperte Ralf Strupat die Bühne betrat, sprang der Funke bis in die letzte Ecke des Saals über. Mit vielen Beispielen aus Familie und Berufsalltag fesselte er die Zuhörerinnen. Sein Credo: „Willst du deine Familie verändern, fange bei dir an“ und „wir können andere Menschen nicht verändern, sondern nur unsere Einstellung“. „Sprechen Sie mehr über positive Dinge und loben Sie, loben Sie ……“ Die Kreativausstellung, gestaltet von verschiedenen Ortsverbänden, begeisterte ebenfalls viele LandFrauen und es gab reichlich Gelegenheit zum Austausch.

 

Ein unvergesslicher Abend: Politik in allen Farben

Damit hatte niemand gerechnet: gut 120 Frauen waren am 20. Februar 2017 in Schulze Frenkings Hof in Appelhülsen gekommen um vier Landtagskandidaten aus dem Kreis Coesfeld zu erleben. Bei einem leckeren Cocktail, natürlich in Wunschfarbe, machten sich alle schon Gedanken und sammelten Fragen. Außerordentlich abwechslungsreich, informativ und fair war dann die Podiumsdiskussion. Mucksmäuschenstill wurde es anschließend als die Kandidaten das Glücksrad drehen und Fragen dazu beantworten mussten. Spannend war auch die Verlosung mit dem Hauptgewinn, einen Tag mit einem Landtagsabgeordneten verbringen zu dürfen. „Hab gar nicht gedacht, dass eine Podiumsdiskussion so interessant sein kann“, und „Politik ist ja viel interessanter als ich je dachte“ war beim gemütlichen Ausklang immer wieder zu hören. Eben ein unvergesslicher Abend.

 

Kabarettabend mit Simone Fleck

Simone Fleck gastierte am 12. Februar 2017 in der Aula der Realschule Lüdinghausen und begeisterte 350 LandFrauen mit ihrem Programm "Körperwelken". 107 Prozent Faltenminderung garantiert das Anti-Aging-Programm mit Lachtherapie. Die Kabarettistin bezog mit ihrem lockeren Humor das Publikum, besonders die Damen aus Ottmarsbocholt, mit ein. In unterschiedlichen Figuren wie Tante Irmgard oder die lispelnde Susi verging die Zeit bis zur Pause wie im Flug.
Die Gäste nutzten die Pause, um sich bei einem Glas Sekt rege auszutauschen. Im zweiten Teil ging die Solokünstlerin mit einem weiblichen Blick durch den Baumarkt und berichtete als Oma Wally über den alltäglichen "Seniorenheimwahnsinn".
"Nicht mit Anstand alt werden, lieber unanständig jung bleiben" ist ihre Devise.

Junges Forum: “Pubertät ist, wenn die Eltern schwierig werden“

Die Pubertät war das Thema am 31.01.17 auf dem Programm des jungen Forums der LandFrauen des Kreises Coesfeld. Herr Ralf Bolhaar thematisierte die Pubertät vor vielen betroffenen Müttern und lies sie selber nochmal an ihre jungen, turbulenten Jahre erinnern. Wie war es zum Beispiel mit der Musik? Welche Musikrichtung haben die Mütter damals gerne und laut gehört? Ganz bestimmt nicht die Lieblingsmusik ihrer Eltern. Die Pubertät beginnt heute drei bis vier Jahre früher als vor 100 Jahren. Auf dem Land setzt sie allerdings etwas später ein, als bei Kindern in Großstädten. Mädchen können bereits mit neun Jahren und Jungen mit zehn Jahren starten. Es ist ein schleichender Prozess, der oft mit 17 durchlaufen ist. Ausnahmen gibt es immer, aber Anfang 20 sind alle wieder in der Spur. Herr Bolhaar gab einen lustigen Vergleich: die Jugendlichen fahren mit dem Auto 140 km, obwohl sie nur 30 km fahren sollten. Deswegen geht es manchmal etwas holperig zu. Wichtig ist, dass die Eltern gelassen bleiben, viele Dinge nicht zu persönlich nehmen, sondern eher mit Humor. Die Kids wollen und sollen sich abnabeln, aber auch Grenzen einhalten. Laut einer Shell Umfrage sind 90% der Jugendlichen mit ihren Eltern zufrieden, das ist doch eine beruhigende Aussage, die die Mütter gerne mit nach Hause genommen haben.

 

Bäuerinnenforum am 18. Januar 2017

Voller Einsatz, halbe Absicherung

Das Coesfelder Bäuerinnen Forum ist immer wieder ein Magnet und der Termin steht für viele Frauen fest im Kalender. In diesem Jahr waren 64 Frauen aus landwirtschaftlichen Betrieben gekommen und viele freuten sich auch, bekannte Gesichter wieder zu sehen. Während des Frühstücksbuffets gab es genügend Zeit für private Gespräche. Absolut ruhig wurde es, als Anne Dirksen, Leiterin der sozioökonomischen Beratung der LWK Niedersachsen, ans Mikro ging. Sehr verständlich schilderte sie, wie Frauen auf den Höfen abgesichert sind oder eben nicht. Welche Ansprüche haben Frauen bei einer Scheidung? Gibt es schriftliche Darlehensvereinbarungen? Wer erbt, wenn der Mann stirbt und minderjährige Kinder hinterlässt? Können die Banken bei Darlehensverträgen die Unterschrift der Ehefrau verlangen?Sicher ist, dass sehr zufriedene Teilnehmerinnen mit vielen Informationen und nachdenklichen Gesichtern nach Hause fuhren. Sie waren froh, da gewesen zu sein.

von Ingrid Bergmann

Besichtigung der Firma Bio Weiling in Coesfeld

Am 18. November besuchten Mitgliederinnen des Forums 50+ die Firma Weiling in Coesfeld.  Bei der Führung durch die verschiedenen Lager erfuhren die Gäste vieles über die Logistik, das Qualitätsmanagement und dem Produktsortiment und wie die Produkte reibungslos und frisch zu den Bio-Läden kommen. Beim abschließenden Imbiss in der Personal-Cafeteria, ein leckerer Gemüseeintopf wurde gereicht, wurden die Eindrücke noch lebhaft durchgesprochen.

 

Vortrag: Krisen als Chance? – Das Resilienzprinzip

Der Saal im Pfarrheim in Nottuln war am 16. November gut besetzt, als Frau Sonja Hüls zum Thema "Resilienz" referierte. „Jeder braucht seine Not-wendigkeit, um eine Wende herbeizuführen“, so die Referentin. Was jedoch eine Wende bzw. Krise ausmacht, ist jeweils subjektiv. Wir können Krisen nicht vermeiden, allerdings können wir vorsorglich üben, besser damit zurecht zukommen. Dinge zu akzeptieren, wie sie sind, führt dazu, dass wieder Energie für Neues da ist. Es ist unsere eigene Entscheidung: Aufstehen oder Liegenbleiben. „Sich Sorgen machen, verhindert nicht, dass die schlechten Dinge passieren, aber es verhindert, dass wir die guten Dinge genießen können.“ Mit viel Konzentration und Aufmerksamkeit waren die Teilnehmerinnen dabei und kleine Diskussionen zwischendurch zeigten die große Betroffenheit. Resiliente Menschen sind sogenannte 'Steh-auf-Menschen' und das lässt sich trainieren.

Junges Forum: Gehirngerechtes Lernen

Am 3. November saßen viele Mütter, aber auch Lehrerinnen voller Erwartung da, um zu erfahren, wie sie ihre Kinder beim Lernen unterstützen können, so dass es leichter geht. Die Referentin stellte einige wesentliche Übungen aus der Kinesiologie vor. Diese wurden auch direkt durchgeführt und ausprobiert, was allen sichtlich Spaß machte. Gehirnknöpfe aktivieren, Überkreuzbewegungen und Hook-ups werden zukünftig zuerst gemacht, und erst dann beginnen die Hausaufgaben. Eine gute Zusammenarbeit beider Gehirnhälften erleichtert das Lernen maßgeblich. Die „Denkmütze“ setzt man sich nicht auf den Kopf, sondern ist ebenfalls eine Übung für Konzentration und Zuhören. Die anwesenden Frauen nahmen wertvolle Impulse mit nach Hause.

Internet-Workshop für die Ortsverbände

Am Montag, 24. Oktober 2016 trafen sich 18 LandFrauen aus 13 Orten aus dem Kreis Coesfeld in der Landwirtschaftskammer zu einem gemeinsamen Workshop. Hier stand die Bearbeitung und Pflege des gemeinsamen Interntauftritts bzw. der Homepages auf dem Programm. Folgende Fragen wurden von Hildegard Rolf oder aber auch im direkten Austausch und Dialog beantwortet:

  • Wie lade ich Fotos hoch? In welcher Qualität sollten diese Bilder sein?
  • Wie werden Texte und Bilder kopiert und verschoben?
  • Wie werden Veranstaltungshinweise korrekt eingegeben?

Hoch motiviert und mit viel Elan verliessen die Damen nach drei Stunden die Räumlichkeiten, um ihre Arbeiten und Aufgaben in der nächsten Zeit zu Hause fortzuführen.

 

 

Wanderung "Auf den Spuren des Moorkönigs"

Am 5. Oktober 2016 nahmen 22 LandFrauen aus unserem Kreis an der Wanderung durch die Davert teil. Bei schönstem Wanderwetter starteten die Frauen gutgelaunt in Davensberg zu ihrer Tour durch die Emmerbachauen und sagenumwobene Wälder nach Amelsbüren. Nach einem Marsch von ca. 12 km kehrten sie dort ins "Alte Gasthaus Freitag" zu einer kleinen Stärkung ein.

Ehrenamtstag am 24. September 2016 in der Stadthalle Kamen

"Aktives Ehrenamt - Lebendiges Land"
war der Titel der Einladung an alle ehrenamtlich Tätigen im WLLV-Verband zum Verbandstag am 24.09.2016. Rund 500 LandFrauen waren der Einladung gefolgt und erlebten ein spritziges, humorvolles und mitmachendes Programm. Sei es beim Rudelsingen, dem Improvisationstheater Ratz Fatz oder aber bei dem Vortrag der Erfolgsbeschleunigerin Beate Recker, die Stimmung war begeisternd und spätestens bei der letzten Gesangsrunde `bebte`der Saal. Das Fazit der 20 LandFrauen aus unserem Kreis  lautete: tolle Veranstaltung, schöner Nachmittag. Mit einem großen Motivationsschub für weiteres ehrenamtliches Arbeiten kehrten sie heim.

Forum Junge LandFrauen: Wort - WECHSEL- Ohne "Müssen" geht es auch

Auf eine sehr angenehme Art berichtete Frau Bullermann,, Fachdozentin für „lingva eterna“, im jungen Forum über das Thema "Ohne müssen geht es auch".   Das Konzept „Lingva eterna“ beruht auf drei Säulen:
Die Präsenz des Sprechers,
die Klarheit der Botschaft und
die Wertschätzung gegenüber dem Gesprächspartner, kurz:
                     - P K W -  
Sprache ist wohltuend, kann aber auch belasten. Zu den belastenden Worten gehören unter anderem "müssen" und "schnell". Am Beispiel: „Morgen muss ich früh aufstehen, dann muss ich dies tun, dann muss ich schnell dort hin ...“ – wer so redet, erzeugt Druck.
„Morgen werde ich früh aufstehen, dann werde ich die Kinder wegbringen und ich gehe einkaufen", wäre eine positive Alternative.  
Schwammige Füllwörter, umständliche Konjunktiv-Formulierungen, Aufforderungen klar formulieren, Ironie und positive wertschätzende Reaktionen auf Komplimente waren weitere Themen des Abends.  
Alle Frauen gingen mit dem guten Vorsatz nach Hause ihre Sprache und somit auch ihr Denken und innere Einstellung zu überdenken.

Ortsvorständetagung im Olfener Leohaus

Das fertig gestellte Regionale Projekt „Unser Leohaus“ war am 15.09.2016 Treffpunkt der Herbstsitzung der Landfrauen-Ortsvorstände. Zu Beginn der Tagung führte Agnes Himmelmann, Vorstandsmitglied der Bürgerstiftung und zudem Olfener Landfrau, die rund 60 Frauen durch die hellen modernen Räumlichkeiten und stellte dabei das besondere bürgerschaftliche Engagement der Olfener heraus, mit deren Hilfe das „Haus der Möglichkeiten“ geschaffen werden konnte. Anschließend fand ein gemeinsame Austausch über vergangene Termine auf Kreisebene statt: Gut gelaufene Veranstaltungen wurden weiter empfohlen. Einige Orte vermittelten erste positive Erfahrungsberichte der Aktion „Pumps@Bauernhof“. Bei der landesweiten Aktion gehen die Landfrauen neue Wege. Sie klären auf, indem sie Frauen kurzerhand zu sich auf den Hof einladen und exklusive Einblicke hinter die Hoftore bieten. Versehen mit interessanten Neuigkeiten von der Landes- und der Kreisebene, wichtigen organisatorischen Informationen und neuen Terminen beschlossen die Landfrauen ihre Tagung.

 

 

Gartentour(en) 2016

Am 14. und 28.06.2016 sind die Landfrauen erstmalig mit zwei vollbesetzten Bussen unterwegs gewesen. Zunächst wurde in Cappenberg der Emtingshof der Familie Grubendorfer, die einen 7.000 m² großen Privatgarten mit Wasserflächen, einer Rosensammlung, vielen Stauden, Hortensien und Gehölzen pflegen, besucht. Danach ging es in den Kreis Warendorf nach Ostbevern. Dort wurde zunächst der 1.000 m² große Garten von Frau Antemann, einer Floristin, besucht. Ihre Liebe zu allem was blüht, ist dem Garten anzusehen. Dort befindet sich auch ein schön angelegter Gartenteich. Gegessen wurde anschließend in der Bauernschaft Schirl auf dem Habichtshof, einem Bauernhof-Café, wo in einer umgebauten Tenne ein leckeres Mittagsbuffet angeboten wurde. Ebenfalls in Ostbevern erwartete dann Frau Siemann die LandFrauen in ihrem naturbelassenen romantischen Cottage-Garten, der in viele Gartenzimmer mit altem Baumbestand unterteilt ist. Frau Siemann zeigte auch ihre alten Scheunenfunde, die einige Damen so sehr faszinierten, dass sie sie Frau Siemann abkauften. Ihre Errungenschaften mussten sie mit einer Schubkarre zum Bus transportieren. Der vierte und letzte Privatgarten wurde in Münster-Dorbaum besichtigt. Die Familie Overmann hat einen großen Wassergarten mit mehreren Teichen und Wasserläufen sowie einen Steingarten mit mehreren Terrassen. Dieser Garten hat alle Damen besonders erstaunt. Vor allem der selbst angelegte Sandstrand, bei dem so richtig Urlaubsflair aufkam, und das alles auf einer Größe von 4.300 m². Das Wetter und die Stimmung waren an beiden Tagen toll.

Einige Impressionen von der Gartentour

Fahrradtour rund um Havixbeck am 4. Juni 2016

Unter unserem Motto "Fahr mal wieder Rad - Gemeinsam den Kreis Coesfeld erkunden - starteten am 04.06.2016  50 LandFrauen aus dem Kreis zu einer Radtour rund um Havixbeck. Die Havixbecker LandFrauen organisierten eine schöne Tour über schöne Wege und Pättkes. Dabei lernten die Teilnehmerinnen die bekanntesten Sehenswürdigkeiten von Havixbeck, wie z. B. die Burg Hülshoff, den Damenstift im Ortsteil Hohenholte und auch die Wasserburg Haus Stapel kennen. Beendet wurde der Nachmittag mit einem gemeinsamen Kaffeetrinken.

Weitere Bilder dieser Tour finden Sie in unserer Rubrik Bildergalerei.

Frühstück sucht Gast

Am Sonntag, 22. Mai 2016 fand unsere zweite Auflage zum Thema "Frühstück sucht Gast" statt. Gastgeber waren die Familie Wigger aus Rosendahl sowie die Familie Schulze Althoff aus Lüdinghausen. Beide Familien begrüßten bei schönstem Sonnenschein ihre Gäste und luden zu einem leckeren Frühstück in ihren Dielen ein. Nach der Stärkung führten die Gastgeber in kleinen Gruppen über ihre Höfe. Ein reger Austausch von interessanten Fragen und informativen Antworten fand während der Betriebsführungen statt. Die Zeit verging wie im Flug und die Gäste gingen alle mit einem positiven Bild von der hiesigen Landwirtschaft nach Hause. Auch die Gastgeber empfanden ihre Mühen als lohnenswert.

 

Weitere Bilder von diesem Tag finden Sie in der Rubrik Bildergalerie.

Junges Forum: Endlich aufgeräumt!

Ordnung schaffen mit System

Zu diesem Thema referierte die Ordnungsratgeberin Britta Mathes am 10. März 2016 in Appelhülsen. 25 junge Frauen hörten gespannt zu und freuten sich, dass es nicht nur ihnen so geht, dass sie oft nach Handy, Schlüssel, Geldbörse, Brille oder Kugelschreiber suchen müssen. Dieses sind die fünf häufigsten Gegenstände, welche gesucht werden. Mittels eines kleinen Tests wurden die Teilnehmerinnen Kategorien zugeordnet: sind sie nun ein Archivar, Saisonaufräumer oder Sammler.Einen wichtigen Tipp erhielten die Teilnehmerinnen: bitte immer nur einen Schrank oder Raum vornehmen! Solch ein Teilziel ist leichter zu erreichen. Und ein weiterer Tipp lautete: bitte stets nur 45 statt 60 Minuten verplanen, es kommt doch was dazwischen. Zum Aufräumen sind folgende Gegenstände unvermeidbar: ein großer Papierkorb, eine Kiste für den Keller und eine Kiste für Sachen zum Spenden oder verkaufen. In der Pause tauschten sich die Frauen bei einem Glas Wein oder Wasser und einem kleinen Imbiss aus. Es war ein informativer und lehrreicher Abend.

Kreislandfrauentag am 5. März 2016

Die Stimme ist der Schlüssel in der Kommunikation

„Ich freue mich, dass so viele Frauen heute hierher gekommen sind“, sagte Kreisvorsitzende Christa Ermann zu den 450 Besuchern. In ihrer Begrüßung griff sie das Thema Nachhaltigkeit auf und zeigte auf, wie nachhaltig Landfrauen wirtschaften. Nach den Grußworten von Landrat Dr. Christian Schulze Pellengahr, Michael Uckelmann als neuer Vorsitzender des Landwirtschaftsverbandes trat die Vizepräsidentin unseres Landfrauenverbandes, Frau Petra Bentkemper ans Rednerpult. Sie berichtete freudestrahlend von den verschiedenen Ausschüssen auf Landesebene und lud alle Landfrauen ein, am Deutschen Landfrauentag in Erfurt teilzunehmen. Herzlich begrüßt wurde die Hauptreferentin Ingrid Amon aus Wien. Sie hatte sofort besten Kontakt zu allen Anwesenden, die gebannt zuhörten. Doch nur Zuhören war nicht möglich; sie baute Stimm- und Sprechübungen mit ein und alle machten begeistert mit. Der ganze Saal tönte stimmgewaltig nach ihren Vorgaben: „Herzlich Willkommen zum Kreislandfrauentag“. Stimme ist Stimmung, da muss sich was bewegen, nämlich Mund und Herz; in jeder Botschaft stecken immer zwei Botschaften: Text und Emotionen. Es gibt eine Überlegenheit des Hörbaren über das Sichtbare. Alle Teilnehmer waren immer wieder in Aktion, machten laute Stimmübungen, trainierten den Zwergfellmuskel und erlebten am eigenen Körper ein Vor- und Nachher. Zum Abschluss zeigte die Coesfelderin Anika Thering mit ihrem Gesang, was mit Talent und Übung möglich ist.