Kochkursus in der Familienbildungsstätte Borken (Rezepte)

Rezepte

Balsamico Champignons

 

  1. 1 Kg Champignons putzen und ggf von den Erdresten befreien. Das geht am besten mit einem wweichen Pinsel oder angefeuchtetem Zewa. (Nicht abwaschen!). Je nach Größe werden die Pilze halbiert oder geviertelt.
  2. 1 rote Zwiebel putzen und in sehr feine Streifen schneiden.
  3. 4 Esslöffel Olivenöl und
  4. 1 Knoblauchzehe in einer Pfanne erhitzen und die  Champignons, die Zwiebel und 
  5. die Nadeln von 2 Zweigen Rosmarin sehr scharf anbraten. Gelegentlich schwenken und von allen Seiten goldbraun anbraten.
  6.  Mit Salz und Pfeffer abschmecken und
  7. 100 ml Balsamico hinzufügen
  8.  1 Teelöffel Zucker zugeben. Einige Minuten einkochen lassen. Die fertigen Pilze ziehen lassen und dann servieren.

Röstspargel in Serrano

  1. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen.
  2. 12 Scheiben Serrano Schinken längs halbieren.
  3. 24 Stangen grünen Spargel putzen. Die Stangen mit einer halben Scheibe des Schinkens umwickeln und auf das Backblech legen und mit den
  4. 2 Esslöffeln Olivenöl bestreifen.
  5. Mit Pfeffer würzen. Den Spargel im Ofen 10-15 Minuten bissfest rösten. Den Röstspargel sofort mit
  6. Ailoi servieren.

 

 

 

 

 

Kochkusrus in der Familienbildungsstätte Borken (Rezepte) 2

Rezepte

Crostini mit Rucola und eingelegten Tomaten

  1. 1 Schale Rucola waschen und trocknen. Die dicken Stiele entfernen und den Rest fein hacken.
  2. 100 g getrocknete Tomaten in Öl abtropfen lasen, das Öl auffangen und in feine Streifen schneiden. Tomaten mit Rucola mischen und mit
  3. Salz, Pfeffer, Zucker etwas Zucker und mit 1 Esslöffel Tomatenöl marinieren.
  4. 1 Ciabatta in Scheiben schneiden und unter dem Backofengrill knusprig aufbacken. Noch warm mit
  5. der Knoblauchzehe einreiben.
  6. Anschließend mit 200g Frischkäse bestreichen und mit der Tomaten-Rucola-Mischung belegen.

Ratatouille Salat

  1. 4 rote Zwiebeln in Scheiben schneiden
  2. 2 rote und 2 gelbe Paprika in breite Scheiben schneiden
  3. 2 kleine Zucchini in grobe Würfel schneiden
  4. 2 Knoblauchzehen fein hacken und
  5. 2 Rosmarinzweige hinzufügen. Backofen auf 200 Grad vorheizen.
  6. Das Gemüse mit Salz, Pfeffer und 3 Esslöffel Öl mischen und auf dem mit Backpapier belegten Backblech ausbreiten. Für 25-30 Minuten in den Backofen garen.
  7. Danach 500g Datteltomaten zufügen und weitere 5 Minuten garen. Nach dem Garvorgang das Gemüse auf einer Platte ausbreiten und leicht abkühlen lassen. Die Rosmarinzweige entfernen. Nochmals mit Salz und Pfeffer würzen.
  8. 2 Becher kleine Mozzarella Kugeln auf dem Gemüse verteilen.
  9. 4 Esslöffel Balsamico und etwas Olivenöl über dem Gemüse verteilen.

Rosmarin-Balsamico-Schweinefilet

  1. 2 ganze Schweinefilets salzen und pfeffern und in 2 Esslöffel Olivenöl von allen Seiten anbraten.
  2. 1 Zweig Rosmarin mit in die Pfanne geben.
  3. 125ml Rotwein mit Esslöffel Balsamicoessig mischen und löffelweise über das Fleisch geben. Zwischendurch immer wieder einkochen lasen. Nach insgesamt 20 min Bratzeit das Filet aus der Pfanne nehmen in Alufolie wickeln und ruhen lassen. Die Röststoffe mit dem Wein-Essiggemisch loskochen und durch ein Sieb geben. Zu dem lauwarmen Filet reichen.

Orangen-Mozzarella-Salat mit Mandeln

  1. 4 Esslöffel Ahornsirup oder Honig leicht in einer Pfanne erwärmen und einen halben Beutel ganze Mandeln zugeben, schwenken bis sie ganz vom Sirup überzogen sind. Weiter braten bis die Mandeln knusprig sind
  2. Währenddessen die 3 Orangen schälen und filetieren, wobei der Saft aufgefangen wird.
  3. 1 Schale Feldsalat auf einem Anrichtteller zerzupfen alles + zwei in kleine Stückchen gezupfte Mozzarella auf der Platte anrichten.
  4. Aus dem Sud der Mandeln, dem Orangensaft, Olivenöl und etwas dunklem Balsamico in der Pfanne ein Dressing rühren, evtl. mit mit Salz und Pfeffer abschmecken und über dem Salat verteilen.

Lachs mit Partisan-Kräuter-Walnuss-Kruste

  1. 4 Tranchen Lachsfilet trocken tupfen; evtl. vorhandene Gräten mit der Pinzette entfernen.
  2. 1 Zitrone heiß abspülen, die Schale in Zesten raspeln und die Zitrone auspressen.
  3. 1 Knoblauchzehe abziehen und fein hacken
  4. 1 Zweig Salbei und ein Bund glatte Petersilie säubern, und mit
  5. 60g Walnüssen feine hacken
  6. Alles mit 3 Prisen Meersalz, Pfeffer, mit 1 Esslöffel Butter und 2 Esslöffeln Zitronensaft vermischen.
  7. Backofen auf 200Grad vorheizen
  8. Dich Lachstranchen einmal mittig durchschneiden und in eine gebutterte Auflaufform legen.
  9. Die Kräuter-Nuss-Mischung auf dem Lachs verteilen und leicht andrücken.
  10. Im Ofen für 20min backen
  11. 250g gekühlten Vollmilchjoghurt mit Salz und Pfeffer würzen und zum Lachs servieren.
  12. Dazu passen Butterkartöffelchen und gedünsteter Spinat.

Mousse au chocolat

  1. 3 Eier trennen, Eiweiß und 300g Sahne getrennt steif schlagen.
  2. 200g Schokolade im Wasserbad schmelzen. etwas abkühlen lassen
  3. Eigelb mit 3 Esslöffel heißen Wasser schaumig schlagen
  4. 40g Zucker einrieseln lassen, und cremig-weißlich aufschlagen
  5. Die abgekühlte Schokolade vorsichtig unterheben und mit der Sahen und dem Eischnee ebenso verfahren
  6. Die Mousse in eine flache Auflaufform füllen und kalt stellen.
  7. Zum Servieren mit einem heißen Esslöffel von der Mitte der Schüssel nach außen Nocken "ziehen" und auf einem Teller anrichten.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Handbremse lösen, neue Ideen etwickeln

Die Jahreshauptversammlung zum oben genannten Thema begann mit einem exquisitem Tortenbuffet, deren Anblick jeden Konditor hätte vor Neid verblassen lassen. Die Gebäcke waren allesamt so schmackhaft, dass niemand  auch nur einen Gedanken an die wohl oder übel hinzukommenden Grämmchen an Hüftengold verschwendet hätte.

Nach dieser kulinarischen Stärkung wurde Frau Monika Bone das Wort erteilt. SIe nahm uns bei ihrem Vortrag mit auf die Reise in unsere Jugend und unseren Alltag. Sie zeigte mit kurzweiligen Anekdoten auf, wie wir durch Erziehung, Gesellschaft, Familie, Kollegen etc. in unseren Phantasie udn Kreativität eingeschränkt werden, weil man es so nicht macht oder noch nie gemacht hat.

Sehr eindrucksvoll wurde diese These durch eine Kurzgeschichte mit dem Titel "The Little Boy" von Helen E. Buckley - veröffentlicht in dem Buch "Der Business Playground", Dave Stewart u. Mark Simmons, Redline Verlag -  verdeutlicht, die ich hier in Kürze  ergänzen werde.

Wer die Geschichte in einem kleinen Video sehen möchte, findet hier

 https://www.youtube.com/watch?v=VV929vcGS70

den Film.

Und hier den englischen Text

www.ndlcpreschool.com/wp-content/uploads/2013/07/THE-LITTLE-BOY.pdf

 

 

Landfrauenforum 2017

Voller Erwartung und neugierig erschienen wir um 18.00 Uhr beim Haus Terhörne und wurden bereits mit einem Cocktail begrüßt, der nicht nur durch sein Farbenspiel aber auch durch seinen wunderbaren Geschmack begeisterte. Im Saal erwarteten uns elegant dekorierte Tische über denen silberne Herzen schwebten.

Vor dem offiziellen Beginn verzaubert die Artistengruppe um Cassely mit akrobatischen Kunststücken. Nebenbei wurden auch einige Gäste aufgefordert sich in Balance oder im Tellerjonglieren zu üben, was einigen Damen überraschend schnell nach einigen Versuchen gut gelang.

Um Punkt 19.00 Uhr wurde die Zirkusgruppe verabschiedet, wobei nicht versäumt wurde, dem jüngsten Mitglied der Gruppe zu ihrem 10. Geburtstag zu gratulieren.

Bei dem anschließenden Menü überzeugte die Küche von Terhörne wieder einmal durch die erlesene Komposition der Speisen. Nach dem ersten Gang wurde das Publikum durch die Sandkünstlerin Elena Hande lverzaubert.

Nach dem Hauptgang trat der Bauchredner Jürgen Kremer mit seiner Handpuppe Horst auf, der diese Passion eigentlich nur als Hobby ausübt. Im "richtigen" Leben bearbeitet er zusammen mit seinem Bruder einen Bauernhof mit 200 Kühen unter dem strengen Regiment der Oma. Seine Darbietung war humoristisch brillant und ließ das Zwerchfell jeden Gastesl erzittern.

Gegen 23.00 Uhr ging ein famoser Abend mit einem kleinen Absacker zu Ende.

Ein wirklich gelungener Abend!