Überspringen und zum Inhalt gehen.

LandFrauen in Schulen

Druckversion anzeigen

Der Alltag ist keine Nebensache!

Ernährungs- und Verbraucherbildung durch LandFrauen

Das tägliche Leben im Griff zu haben, ist nicht nur genauso wichtig wie Lesen und Schreiben - Kinder sollten es auch genauso frühzeitig lernen. 

Daher führen Fachfrauen für Ernährungs- und Verbraucherbildung außerunterrichtliche Projekte an Ganztagsgrundschulen im Bereich Ernährung, Hauswirtschaft sowie Natur und Umwelt durch. 

Im Sinne der Bildung für nachhaltige Entwicklung unterstützen sie Grundschulkinder dabei, Fertigkeiten, Fähigkeiten und Kompetenzen rund um Ernährungs- und Verbraucherthemen zu erwerben.

 

220 Hauswirtschaftsexpertinnen haben der Westfälisch-Lippische LandFrauenverband (wllv) und der Rheinische LandFrauenverband (RhLV) bisher qualifiziert; die Inhalte des Lehrgangs sind Grundschulpädagogik, rechtliche Grundlagen, Fachpädagogik, Ernährung, Nachhaltiges Wirtschaften, Natur und Umwelt sowie Nahrungszubereitung mit Kindern.

 

Hier eine beispielhafte Übersicht von Projekten zu den einzelnen Themenfeldern. 

"Mit Burgi auf Erkundungstour" ist ein Projektangebot für die 2. Grundschulklasse, bei dem die Schülerinnen und Schüler der Herkunft und der Verarbeitung heimischer Grundnahr-ungsmittel auf der Spur sind. (Foto: Kiel-Steinkamp, Neue Westfälische)

Bildung für Nachhaltige Entwicklung (BNE)

Die Bildungsangebote der Fachfrauen legen bei den Schülerinnen und Schülern Grundlagen für eine nachhaltige Ernährungsweise, einen schonenden Umgang mit Ressourcen und ein vorsorgendes Wirtschaften im Haushalt.

 

Sie tragen dazu bei, dass

  • das Ernährungsverhalten der Schülerinnen und Schülern nachhaltig positiv beeinflusst wird,
  • die Schülerinnen und Schüler lernen, qualitätsorientierte, resourccenbewusste und den Erfordernissen einer nachhaltigen Entwicklung gerechte Konsumentscheidungen zu treffen,
  • ein nachhaltiger Lebensstil entwickelt wird.

 

Ziel des Projektes ist es, dass Grundschulkinder Wissen und Handlungskompetenzen erlangen, die die Grundlagen für die Entwicklung eines nachhaltigkeitsorientierten Ernährungs- und Verbraucherverhaltens sind.

 

Am 29. November 2012 ist das Projekt als offizielles Projekt der UN-Dekade Bildung für nachhaltige Entwicklung für die Jahre 2013/2014 ausgezeichnet worden!

 

 

Was bedeutet Bildung für nachhaltige Entwicklung?

 

Bildung für nachhaltige Entwicklung vermittelt Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen nachhaltiges Denken und Handeln. Sie versetzt Menschen in die Lage, Entscheidungen für die Zukunft zu treffen und dabei abzuschätzen, wie sich das eigene Handeln auf künftige Generationen oder das Leben anderer Weltreligionen auswirkt.

 

Durch die Bildungsangebote der Fachfrauen erfahren die Schülerinnen und Schüler, dass ihr Handeln Konsequenzen hat: für sie selber und ihr Umfeld, aber auch für andere. Sie können etwas tun, um die Welt ein Stück zu verbessern - gerade durch die vermeintlich "kleinen Dinge" im Alltag! 

 

Weitere Informationen zur Bildung für nachhaltige Entwicklung: Zum BNE-Portal

 

Kontakt

Falls Sie Interesse haben, eine LandFrau im Rahmen der Ganztagsbetreuung oder für den Vormittagsunterricht zu gewinnen, wenden Sie sich bitte an unsere Geschäftstelle in Münster:

Agnes Loose

Tel. 0251/2376 - 409

 

Gerne senden wir Ihnen unser Informationsmaterial zum Angebot der qualifizierten LandFrauen für die Ernährungs- und Verbraucherbildung auch per Post zu. Nutzen Sie einfach unser Kontaktformular!

 

 

 

LandFrauenverbände unterzeichnen Rahmenvereinbarung mit Landesregierung

Ernährungs- und Verbraucherbildung erhält Rückenwind

Die Nahrungsmittelvielfalt mit allen Sinnen erforschen, kleine Gerichte selbst zubereiten oder Preise im Supermarkt vergleichen - das sind nur einige ganz praktische Alltagsfähigkeiten, die schon Grundschulkinder lernen sollten.

Gemäß dem Motto "Der Alltag ist keine Nebensache" vermitteln qualifizierte LandFrauen den Kindern ganz praktisch, wie sie das tägliche Leben selbst in die Hand nehmen können.

 

Rückenwind für ihre Bildungsangebote erhielten die LandFrauenverbände von der Landesregierung durch die gemeinsame Unterzeichnung einer Rahmenvereinbarung zur Zusammenarbeit in Ganztagsschulen und Ganztagsangeboten am 06. Dezember 2007.

Für die Landesregierung unterschrieben Schulministerin Barbara Sommer, Landwirtschaftsminister Eckhard Uhlenberg sowie Familienminister Armin Laschet die Vereinbarung.

 

Die Rahmenvereinbarung zum Download: Bitte hier klicken!

 

 

 

Bei der Unterzeichnung der Rahmenvereinbarung im Düsseldorfer Landtag

Fachordner "Ernährungslehre in Grundschulen"

Der wllv hat im Jahr 2003 Unterrichtsmaterialien und Hintergrundinformationen zum Themenfeld "Gesunde Ernährung und Nahrungsgüter" in einem Fachordner zusammengestellt.

 

Dieser Ordner wurde damals an alle Grundschulen in Westfalen-Lippe kostenlos verteilt und war nach kurzer Zeit vergriffen.

Bei Interesse nach den Inhalten des Ordners melden Sie sich bei uns. Gerne stehen wir für Nachfragen zur Verfügung: Kontakt